Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Tierschutz: Europäische Kommission verleiht Preis an Kinder im Rahmen eines Malwettbewerbs

Commission Européenne - IP/10/1277   01/10/2010

Autres langues disponibles: FR EN NL SV PT FI

IP/10/1277

Brüssel, 1. Oktober 2010

Tierschutz: Europäische Kommission verleiht Preis an Kinder im Rahmen eines Malwettbewerbs

Zehn Kinder aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten werden morgen einen Preis für ihre Werke erhalten, die bei einem Malwettbewerb ausgewählt wurden. Der Wettbewerb wurde vor einigen Monaten von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen, um auf den Tierschutz aufmerksam zu machen und für die humane Behandlung von Tieren zu werben. Die Preisverleihung ist Teil der ersten Internationalen Konferenz über Aufklärung und Tierschutz, die heute und morgen in Brüssel tagt und von der Europäischen Kommission sowie der belgischen EU-Ratspräsidentschaft organisiert wird. Junge Europäer bis zu dreizehn Jahren konnten an dem Wettbewerb teilnehmen, zu dem aus allen Teilen der Union mehr als 1 500 Bilder eingereicht wurden. Prinz Laurent von Belgien wird den zehn Gewinnern die Preise überreichen. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die Tierschutz‑Lernangebote.

John Dalli, Kommissar für Gesundheit und Verbraucherpolitik, erklärte hierzu: „Als Bürger und Verbraucher können wir einen großen Beitrag zum Tierschutz leisten. Gut informierte Bürger können verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen und Einfluss auf die Tierhaltung nehmen.“ Dalli betonte: „Bildung ist für unsere künftigen Maßnahmen von grundlegender Bedeutung, wenn wir das Verständnis sowie die Akzeptanz und Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften für den Tierschutz fördern wollen, und sie sollte eines der Kernelemente der europäischen Zielsetzung sein.“

Der Wettbewerb

Kinder sind die Bürger der Zukunft. Aus diesem Grund ist die Kommission besonders bemüht, gerade ihnen den Tierschutz näher zu bringen. Der Wettbewerb „How to make animals happy“ („Wie man Tiere glücklich macht“) ist jedoch nicht das erste derartige Projekt der Kommission: Im Jahr 2008 rief die EU-Kommission „Farmland“ ins Leben, die erste interaktive, lehrreiche Webseite für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren zum Thema Schutz von Nutztieren.

„How to make animals happy“ ist Teil der Wanderausstellung unter dem Motto „Eine Gesundheit“ („One Health Roadshow“), die auf Landwirtschaftsmessen und ‑ausstellungen in der ganzen EU gezeigt wird. In diesem Zusammenhang wurden Kinder aufgefordert, in einem Bild darzustellen, was Tiere ihrer Meinung nach brauchen, um glücklich und gesund zu sein. Mehr als 1 500 Kinder nahmen teil und wurden in drei Altersgruppen zusammengefasst: 6- bis 8-Jährige, 9- bis 11-Jährige und 12- bis 13-Jährige.

Am Ende wurden zehn Bilder ausgewählt, deren kleine Künstler von der Kommission zusammen mit ihren Eltern nach Brüssel eingeladen wurden. Dort werden die glücklichen Gewinner morgen früh ihre Preise von Prinz Laurent überreicht bekommen. Bei dieser Gelegenheit werden sie auch die Einrichtungen der EU kennenlernen und etwas über ihre Arbeit erfahren.

Die Konferenz

Die erste Internationale Konferenz über Aufklärung und Tierschutz soll die Bürgerinnen und Bürger über Tierschutz informieren und gleichzeitig darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, die Öffentlichkeit und insbesondere die Kinder in Europa über den artgerechten Umgang mit Tieren aufzuklären. Das Motto der Konferenz „Everyone is responsible“ („Jeder trägt Verantwortung“) sowie das Logo, auf dem eine schützende Hand mit Kuh, Schaf und Vogel dargestellt ist, machen deutlich, dass zwischen Mensch und Tier eine enge Verbindung besteht.

Wissenschaftler, Beamte, Lehrkräfte, Tierärzte und NRO-Vertreter kommen aus der ganzen Welt zusammen, um auf der Konferenz bestimmte Programme und Strategien rund um den Tierschutz zu diskutieren. Die Ergebnisse sollen in die Arbeiten der Kommission für eine neue europäische Tierschutzstrategie einfließen.

Hintergründe

Im Zuge der ersten Fälle aviärer Influenza (Vogelgrippe) im Jahr 2004 hat sich herausgestellt, dass es erforderlich ist, Kindern den Tierschutz näherzubringen. Kinder in ganz Europa sahen damals Fernsehbilder, in denen die Keulung von Geflügel gezeigt wurde, die erforderlich geworden war, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Viele Kinder, insbesondere solche im Grundschulalter, reagierten auf diese Bilder, indem sie der Kommission Briefe und Zeichnungen schickten und sie darum baten, zum Schutz der Tiere tätig zu werden.

Nach Inkrafttreten des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union am 1. Dezember 2009 gewann der Tierschutz auf EU-Ebene an Bedeutung. In Artikel 13 dieses Vertrags werden Tiere als fühlende Wesen anerkannt. Danach sollen die Union und die Mitgliedsstaaten „bei der Festlegung und Durchführung der Politik der Union in den Bereichen Landwirtschaft, Fischerei, Verkehr, Binnenmarkt, Forschung, technologische Entwicklung und Raumfahrt [...] den Erfordernissen des Wohlergehens der Tiere als fühlende Wesen in vollem Umfang Rechnung [tragen].“

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgender Adresse:

http://www.animalwelfare-education.eu/

http://ec.europa.eu/food/animal/welfare/index_de.htm


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site