Navigation path

Left navigation

Additional tools

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme des belgischen Herstellers von Einmal-Hygieneartikeln Ontex durch die Investmentfonds Goldman Sachs und TPG

European Commission - IP/10/1272   30/09/2010

Other available languages: EN FR NL

IP/10/1272

Brüssel, 30. September 2010

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme des belgischen Herstellers von Einmal-Hygieneartikeln Ontex durch die Investmentfonds Goldman Sachs und TPG

Die Europäische Kommission hat die geplante gemeinsame Übernahme des belgischen Herstellers von Einmal-Hygieneprodukten Ontex International N.V. durch die Gesellschaften Goldman Sachs Group und TPG Group Holdings nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Nach Prüfung des Vorhabens kam die Kommission zu dem Schluss, dass der wirksame Wettbewerb durch die Übernahme weder im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) noch in einem wesentlichen Teil desselben erheblich beeinträchtigt wird.

Ontex produziert und vermarktet eine große Bandbreite an Einmal-Hygieneartikeln, u. a. Babypflegeprodukte, Damenhygieneartikel und Inkontinenzware.

Goldman Sachs ist ein weltweit tätiges Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen. TPG ist eine Beteiligungsgesellschaft, die mehrere Investmentfonds verwaltet. Einer der Private-Equity-Fonds von TPG kontrolliert die Vita Group, einen Hersteller von Vliesstoffen, die für die Herstellung von Einmal-Hygieneartikeln verwendet werden.

Die Kommission hat die sich aus der Übernahme ergebende vertikale Beziehung zwischen dem vorgelagerten Markt für Vliesstoffe und den nachgelagerten Märkten für Einmal-Hygieneprodukte geprüft.

Dabei ist sie zu dem Schluss gekommen, dass das aus dem Zusammenschluss hervorgehende Unternehmen in Bezug auf alle betroffenen Produkte weiterhin mit starken Wettbewerbern konfrontiert sein wird. Daher wird es nicht in der Lage sein, den Zugang der Wettbewerber von Ontex zu dem von Vita gelieferten Ausgangsmaterial einzuschränken oder die Vertriebsmöglichkeiten für die Konkurrenten von Vita zu schmälern. Nach Auffassung der Kommission gibt die geplante Übernahme deshalb keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken.

Die Übernahme wurde am 26. August 2010 bei der Kommission angemeldet. Weitere Informationen finden Sie unter:

http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/case_details.cfm?proc_code=2_M_5958


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website