Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Einigung über die „integrierten Sicherungsmaßnahmen“ in der Europäischen Union

Commission Européenne - IP/10/11   11/01/2010

Autres langues disponibles: FR EN

IP/ 10/11

Brüssel, den 11. Januar 2010

Einigung über die „integrierten Sicherungsmaßnahmen“ in der Europäischen Union

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) und die Europäische Kommission erzielten eine Einigung über die Umsetzung der „integrierten Sicherungsmaßnahmen“ ( Integrated Safeguards) in allen Nichtkernwaffenstaaten der Europäischen Union mit bedeutender Aktivität im Nuklearbereich.

„Diese wichtige Etappe wurde durch konstruktive Bemühungen aller Beteiligten erreicht. Hiermit wird unmissverständlich klar, welche Bedeutung die EU und ihre Mitgliedstaaten – ebenso wie die IAEO – der Stärkung des Systems für die Nichtverbreitung von Kernwaffen beimisst“ , so Energiekommissar Andris Piebalgs.

Olli Heinonen, stellvertretender Generaldirektor und Leiter der IAEO-Hauptabteilung für Sicherungsmaßnahmen („Safeguards“), äußerte sich wie folgt: „ Sobald wir ausreichend davon überzeugt sind, dass ein Staat ausschließlich friedliche Zwecke mit seiner Nukleartätigkeit verfolgt, können wir die Sicherungsmaßnahmen flexibler gestalten und an die jeweilige Situation anpassen. Damit verringert sich der Aufwand des Staates und der IAEO im Zusammenhang mit Inspektionen, gleichzeitig hat die IAEO jedoch nach wie vor die Gewissheit, dass das gesamte Kernmaterial friedlichen Zwecken dient.

Hintergrund

Der Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen ist das wichtigste internationale Übereinkommen, das die Verbreitung von Kernwaffen untersagt. Gemäß dem Vertrag hat die IAEO die Aufgabe, sich mittels Sicherungsmaßnahmen („safeguards“) zu vergewissern, dass Kernmaterial nicht zur Verwendung für Kernwaffen oder andere Nuklearsprengkörper abgezweigt wird. Die IAEO-Maßnahmen beinhalten u. a. umfassende Sicherungsabkommen sowie Zusatzprotokolle, auf deren Grundlage die IAEO zu dem Ergebnis gelangen kann, dass sämtliches Kernmaterial in einem Staat nach wie vor friedlichen Zwecken dient. Der Begriff „integrierte Sicherungsmaßnahmen“ bezieht sich auf die optimale Kombination von Maßnahmen, die der IAEO im Rahmen der umfassenden Sicherungsabkommen sowie Zusatzprotokolle zur Verfügung stehen. So soll im Hinblick auf die Sicherungsaufgaben der IAEO maximale Wirksamkeit und Effizienz erreicht werden.

In der Europäischen Union werden Sicherungsmaßnahmen im Nuklearbereich auf der Grundlage des Euratom-Vertrags und trilateraler Übereinkommen zwischen Euratom, ihren Mitgliedstaaten und der IAEO durchgeführt.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site