Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES

IP/10/1065

Brüssel, den 23. August 2010

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme von Puleva Dairy durch Lactalis

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme der Molkereisparte der spanischen Unternehmensgruppe Puleva durch die französische Unternehmensgruppe Lactalis nach der EG-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Die Kommission kam zu dem Ergebnis, dass das Vorhaben weder in Europa noch in Spanien den wirksamen Wettbewerb erheblich behindern würde.

Lactalis ist ein französischer Konzern, der unter seiner Marke wie auch unter Händlermarken in rund 150 Ländern Milch und Molkereiprodukte herstellt und vertreibt, darunter eine breite Palette an Käsesorten, Milchdesserts und Cremespeisen. Über seine Tochtergesellschaft Lactalis Iberia S.A. vertreibt das Unternehmen Käse und Haltbarmilch auf dem spanischen Markt.

Puleva ist eine spanische Unternehmensgruppe, die Reis, Teigwaren, Soßen und Milchprodukte herstellt und vertreibt. Von der Übernahme ist in erster Linie der spanische Milchmarkt betroffen, auf dem beide Unternehmen tätig sind. Lediglich Pulevas Molkereisegment ist Gegenstand der geplanten Übernahme.

In ihrer Marktuntersuchung konzentrierte sich die Kommission zum einen auf den spanischen Markt für die Versorgung mit Rohmilch und zum anderen auf die nachgelagerten spanischen Märkte für einfache Haltbarmilch, aromatisierte Milch, Gesundheitsdrinks, flüssiger Sahne und „Horchata“, einem Getränk auf Basis von Mandelmilch.

In Bezug auf den vorgelagerten spanischen Markt der Rohmilchsammlung ist die Kommission der Auffassung, dass das Vorhaben in Spanien weder auf nationaler Ebene, noch in Bezug auf die drei großen geografischen Gebiete, die mehrere spanische Verwaltungsgebiete umfassen und den Nordosten, Nordwesten und Süden Spaniens abdecken, noch gar auf rein regionaler Ebene (insbesondere Galicien, Katalonien und Andalusien) Anlass zu wettwerbsrechtlichen Bedenken gibt. Durch die Untersuchung konnte somit bestätigt werden, dass Lactalis weiterhin einen begrenzten Teil der Nachfrage deckt.

Ferner hat die Kommmission jegliche Wettbwerbsbedenken auf den Märkten für den Vertrieb von Milch, einschließlich Haltbarmilch, aromatisierter Milch, Gesundheitsdrinks, Flüssigsahne und „Horchata“, ausgeschlossen. Auch hier hat die Untersuchung gezeigt, dass das neue Unternehmen auf diesen Märkten nur über kleine Marktanteile verfügen würde bzw. aufgrund ernsthafter Mitbewerber und von den Händlern selbst vertriebener Marken eingeschränkt wäre.

Das Vorhaben war am 2. Juli 2010 bei der Kommission angemeldet worden. Weitere Informationen hierzu unter:

http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/case_details.cfm?proc_code=2_M_5875


Side Bar