Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR IT MT RO

IP/10/1016

Brüssel, 30. Juli 2010

Hochrangiges Forum zur Bewältigung der Herausforderungen im Lebensmittelsektor

Die Europäische Kommission hat heute beschlossen, das Mandat der Hochrangigen Gruppe für die Wettbewerbsfähigkeit der Lebensmittel­industrie zu erweitern und sie zu einem Hochrangigen Forum aufzuwerten. Damit soll die Lebensmittelversorgungskette hinsichtlich der vertraglichen Beziehungen, der Logistik und der Wettbewerbsfähigkeit verbessert werden. Auf die Lebensmittelindustrie entfallen 2 % des europäischen BIP und 13,5 % der Gesamtbeschäftigung im verarbeitenden Gewerbe in der EU. Dieser Industriezweig umfasst rund 310 000 (teils weltweit führende) Unternehmen und spielt nach wie vor eine maßgebliche Rolle bei der Deckung des Bedarfs der Verbraucher. Ferner trägt er mit seiner Jahresproduktion über 600 Mrd. EUR zur Wirtschaftsleistung der EU bei. Allerdings kommt auf die gesamte europäische Lebensmittelversorgungskette eine von Veränderungen geprägte Phase zu. Durch neue Entwicklungen bei den Einkommen und den Lebensgewohnheiten sowie bei der Bevölkerungs­struktur ändert sich auch das Verbraucherverhalten. Aus der Besorgnis der Kunden um Lebensmittel­sicherheit, Gesundheit und Preise ergeben sich für die Branche hohe Anforderungen.

Kommissionsvizepräsident Antonio Tajani, zuständig für Industrie und Unternehmen, erklärte hierzu: „Die Hochrangige Gruppe wird in Zukunft zu mehr Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit in der europäischen Lebensmittelindustrie beitragen. Sie wird sich damit beschäftigen, wie den Auswirkungen der Globalisierung zu begegnen ist und wie man die damit verbundenen Chancen nutzen kann. Dadurch sollte die Lebensmittelwirtschaft wettbewerbsfähiger werden und davon würden wiederum die Verbraucher, die Landwirte und die Industrie profitieren. Außerdem wäre so auch für qualitativ hochwertige Lebensmittel für alle europäischen Bürger gesorgt. Ich freue mich auf die enge Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, den Kommissaren Dacian Cioloş, John Dalli und Michel Barnier, sowie mit wichtigen Interessenträgern, den Mitgliedstaaten und Mitgliedern des Europäischen Parlaments.“

Das Forum, in dem alle Akteure der Lebensmittelkette vertreten sind, wird seine Arbeiten voraussichtlich im Herbst 2010 aufnehmen und bis 31. Dezember 2012 abschließen.

Bisher hat die Europäische Kommission vor allem zwei wichtige Maßnahmen getroffen:

  • Die 2008 eingesetzte Hochrangige Gruppe formulierte 30 Empfehlungen (IP/09/1089), um auf die Herausforderungen für die europäische Lebensmittelindustrie zu reagieren, und legte einen Fahrplan mit Initiativen zur Förderung der europäischen Lebensmittelindustrie vor.

  • Annahme der Mitteilung mit dem Titel Die Funktionsweise der Lebens­mittel­versorgungskette in Europa verbessern. Darin werden zehn politische Initiativen vorgestellt, mit denen die bei der Überprüfung des Lebensmittelmarktes festgestellten Probleme beseitigt werden sollen.

Im Verlauf ihrer bisherigen Arbeiten hat die Gruppe untersucht, wie Wachstum und Effizienz der gesamten Lebensmittelversorgungskette – vom Primärsektor bis zum Einzelhandel – gesteigert werden können und damit dem Verbraucher nachhaltige, sichere und vielfältige Erzeugnisse zu erschwinglichen Preisen garantiert werden. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen die Agrar- und Umweltpolitik, der Binnenmarkt für Lebensmittel, die Funktionsweise der Lebensmittelkette, Forschung und Innovation sowie Handel und Ausfuhren. Das Forum wird einen Jahresbericht vorlegen und darin auf die Umsetzung der Empfehlungen der Hochrangigen Gruppe ebenso eingehen wie auf die Initiativen, die von der Kommission vorgeschlagen werden.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website