Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/09/ 937

Brüssel, 17. Juni 2009

Energiepolitische Zusammenarbeit zwischen Asien und Europa – Kommission Gastgeberin des 1. ASEM-Energieministertreffens

Am 18. Juni findet in Brüssel das 1. ASEM-Ministertreffen zum Thema Energie statt. Gastgeber sind die EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und Europäische Nachbarschaftspolitik, Benita Ferrero-Waldner, und der EU-Kommissar für Energie, Andris Piebalgs. Die Außen- und Energieminister asiatischer und europäischer Staaten werden eine Reihe von Themen der internationalen Energiepolitik erörtern, so etwa die Stärkung der Energiepolitik, erneuerbare Energien sowie Energiemärkte und -handel auf globaler Ebene. Gestützt auf den 7. ASEM‑Gipfel in Peking im vergangenen Jahr und das Energieforum in Hanoi vom April 2008 werden die Teilnehmer mögliche Wege zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Asien und Europa besprechen, um so den gemeinsamen Herausforderungen bei der Energieversorgungssicherheit zu begegnen. Gleichzeitig werden die Minister den 8. ASEM-Gipfel im Oktober 2010 in Brüssel vorbereiten.

EU-Kommissarin Ferrero-Waldner hob hervor: „Die ASEM-Treffen sind in den vergangenen 13 Jahren ein äußerst wertvolles Forum für Dialog und Austausch zwischen Europa und Asien gewesen. Das erste Ministertreffen zum Thema Energie im Rahmen des ASEM-Prozesses wird ein neues Kapitel in unserem Dialog eröffnen. Damit werden wir die verschiedenen Aspekte der Energieversorgungsfrage angehen können. Im Anschluss an den erfolgreichen Gipfel von 2008 in Peking haben wir wichtige Arbeitsschritte eingeleitet und ich bin überzeugt, dass wir mehr erreichen können, wenn wir uns den globalen Herausforderungen – einschließlich der Energieversorgungssicherheit – im Kontext der Wirtschaftskrise gemeinsam stellen. Deswegen bin ich überzeugt, dass die Fragen der Energieversorgungssicherheit und der nachhaltigen Entwicklung eine zentrale Rolle sowohl bei den Vorbereitungen für den nächsten EU-ASEM-Gipfel hier in Brüssel als auch auf dem Gipfeltreffen selbst spielen werden. Der Gipfel im nächsten Jahr wird eine willkommene Gelegenheit sein, unsere Debatte über die Energieversorgungssicherheit fortzusetzen und dabei die Wirtschaftskrise, die Lage der Entwicklungsländer und die globalen Bedrohungen der Umwelt sowie den Klimawandel einzubeziehen.“

Kommissar Piebalgs erklärte zur Energiepolitik: „Die Energieversorgungssicherheit, der Klimawandel und die Wirtschaftskrise sind globale Probleme, die globale Lösungen erfordern. Europa und Asien können viel gewinnen, wenn wir an einem Strang ziehen, um das Energieparadigma in ein nachhaltigeres, sicheres und wettbewerbsorientiertes System umzuwandeln.“

Hintergrund

Das Asien-Europa-Treffen (ASEM) ist seit 1996 der wichtigste multilaterale Kanal für Kommunikation und Dialog zwischen Asien und Europa. Als einer der vier ASEM-Koordinatoren unterstützt die Europäische Kommission diesen Prozess. Nahezu alle asiatischen und europäischen Staaten gehören der ASEM-Gruppe an. Die 45 ASEM-Partner erwirtschaften die Hälfte des globalen BIP, repräsentieren fast 60 % der Weltbevölkerung und realisieren 60 % des Welthandels.

Mitglieder der ASEM-Gruppe sind die 27 EU-Mitgliedstaaten, die Europäische Kommission, das ASEAN-Sekretariat, die ASEAN-Mitgliedstaaten, China, Japan, die Republik Korea, Indien, Pakistan und die Mongolei.

Indien, Kambodscha, der EU-Vorsitz und die Europäische Kommission sind die vier ASEM-Koordinatoren. Der ASEM-Gipfel findet alle zwei Jahre statt. Die ASEM-Außenminister kommen in den dazwischenliegenden Jahren zusammen, um den Fortgang des ASEM-Prozesses zu gewährleisten. Jedes Jahr werden außerdem mehr als 50 ASEM-Treffen zu vielen verschiedenen Themenbereichen (Verkehr, Einwanderung, Handel, Finanzregulierung, Wirtschaftspolitik, Bildung, Energie, Umwelt, Entwicklungspolitik, Kultur, Terrorbekämpfung, Minenräumung, sonstige Sicherheitsfragen, Arbeit und Beschäftigung, Informationstechnologie u. a.) sowie zum politischen Dialog veranstaltet.

Als weitere Folgemaßnahme zum ASEM-Gipfel von Peking und mit Blick auf den 8. ASEM-Gipfel in Brüssel wird die Europäische Kommission 2010 eine ASEM-Entwicklungskonferenz auf hoher Ebene in Europa ausrichten, um die künftige Entwicklungspolitik für Asien im Kontext der sich ändernden globalen wirtschaftlichen und ordnungspolitischen Herausforderungen zu erörtern.

„Bitte beachten: Nach erfolgter Registrierung können Journalisten an den folgenden Veranstaltungen teilnehmen:

9.15-10.30 Uhr Eröffnungsansprachen:

 Benita Ferrero-Waldner, EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und Europäische Nachbarschaftspolitik

 Jitin Prasada, Minister für Erdöl und Erdgas, Indien – ASEM-Koordinator

 S.E. Herr Jan Kohout, stellvertretender Ministerpräsident und Außenminister der Tschechischen Republik

 Yasuo Tanabe, stellvertretender Generaldirektor der Abteilung für Wirtschaftsfragen des Außenministeriums, Japan

10.30-11.00 Uhr Pressekonferenz der ASEM-Koordinatoren: Europäische Kommission, Kambodscha, Tschechische Republik

Beide Veranstaltungen finden im Saal Alcide de Gasperi im Charlemagne-Gebäude statt.

Registrierung: Bitte senden Sie eine E-Mail an die folgende Adresse:

ASEMconference@mci-group.com

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/external_relations/asem/intro/index.htm

Homepage der DG TREN:

http://ec.europa.eu/dgs/energy_transport/index_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website