Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kommission genehmigt italienische Beihilfe für kombinierten Güterverkehr

European Commission - IP/09/935   17/06/2009

Other available languages: EN FR IT

IP/09/935

Brüssel, 17. Juni 2009

Kommission genehmigt italienische Beihilfe für kombinierten Güterverkehr

Die Europäische Kommission hat heute beschlossen, keine Einwände gegen eine Startbeihilfe für einen neuen Schienengüterverkehrsdienst zwischen dem Hafen von Neapel und dem nahegelegenen Nola Interport, einem der wichtigsten Industriehäfen Italiens, zu erheben.

Ziel der von Italien angemeldeten Beihilfe ist es, durch Einrichtung eines Schienengüterverkehrsdienstes zwischen dem Hafen von Neapel und Nola Interport einen Teil des Verkehrs von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Die Startbeihilfe beträgt 1.322.000 EUR und hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Der für Verkehr zuständige Kommissionsvizepräsident Antonio Tajani erklärte: „Die Verlagerung des Güterverkehrs auf umweltfreundlichere Verkehrsträger ist eine gute Nachricht für Neapel. Auch wenn in der Anlaufphase nur bescheidene 6 % des derzeitigen Verkehrsaufkommens auf die Schiene verlagert werden sollen, bin ich doch zuversichtlich, dass der heutige Beschluss dazu beitragen wird, diese Umstellung, die Neapel und der gesamten Region zugute kommt, weiter voranzutreiben.“

Die vorgeschlagene Maßnahme ist eine der Initiativen, die den Schienengüterverkehr fördern und so in der gesamten Region die Effizienz und Sicherheit des Güterverkehrs erhöhen sollen. Gleichzeitig wird sie dessen Auswirkungen auf die Umwelt abschwächen, weil sie Staus und Umweltverschmutzung verringert.

Die Kommission ist deshalb der Auffassung, dass die Beihilfe mit dem Gemeinsamen Markt vereinbar ist.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website