Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission und mexikanische Regierung eröffnen politischen Dialog in den Bereichen Bildung und Kultur

Commission Européenne - IP/09/906   11/06/2009

Autres langues disponibles: FR EN ES

IP /09/906

Br üssel, 11. Juni 2009

Europäische Kommission und mexikanische Regierung eröffnen politischen Dialog in den Bereichen Bildung und Kultur

Heute hat der EU-Kommissar für allgemeine und berufliche Bildung, Kultur und Jugend, Ján Figel', in Anwesenheit der mexikanischen Botschafterin bei der EU, I.E. Sandra Fuentes-Berain, zwei Gemeinsame Erklärungen der Europäischen Kommission und der Regierung Mexikos zu Bildung und Kultur unterzeichnet. Mit diesen Erklärungen wollen die Europäische Kommission und die mexikanische Regierung ihre Zusammenarbeit in Form eines politischen Dialogs über zentrale Fragen in den Bereichen Bildung und Kultur verstärken.

Bei der feierlichen Unterzeichnung verwies Kommissar Figel' auf die Bedeutung einer Förderung der Zusammenarbeit zwischen der EU und Mexiko in den Bereichen Bildung und Kultur : „ Es ist ein sehr positives Signal für die Beziehungen EU-Mexiko, dass wir auf unserer seit kurzem bestehenden strategischen Partnerschaft in Form eines verstärkten Dialogs und Austauschs in Bereichen aufbauen können, die so wichtig für die Kontakte zwischen Menschen und den interkulturellen Dialog sind. Wir sind in einer zunehmend von Wettbewerb und Globalisierung bestimmten Weltwirtschaft mit vielen gemeinsamen Heraus­forderungen konfrontiert, und unsere Gemeinsamen Erklärungen werden auf beiden Seiten die Politikgestaltung in den Bereichen Bildung und Kultur fördern.“

I .E. Botschafterin Fuentes-Berain erinnerte daran, dass „ die strategische Partnerschaft der Zusammenarbeit in den verschiedenen Bereichen der bilateralen Agenda neue Impulse verleihen sowie die gemeinsamen Werte und Interessen Mexikos und der EU im multilateralen Kontext fördern muss.“ Sie fuhr fort: „ Die Unterzeichnung der Erklärungen in den Bereichen Bildung und Kultur werden es Mexiko und der EU möglich machen, den Dialog über kulturelle Vielfalt, Kulturindustrie und Kreativität zu verstärken sowie den Austausch von Informationen, Wissen und vorbildlichen Verfahren zu Themen wie z. B. Effizienz und Gerechtigkeit der Bildungssysteme, Modernisierung des Hochschulwesens und Qualität der allgemeinen und beruflichen Bildung zu intensivieren.“

M it den heute unterzeichneten Gemeinsamen Erklärungen in den Bereichen Bildung und Kultur wird offiziell ein politischer Dialog zwischen der Europäischen Kommission und den Vereinigten Mexikanischen Staaten eröffnet. Die EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und die Europäische Nachbarschaftspolitik, Benita Ferrero-Waldner, begrüßte die Unterzeichnung dieser Abkommen: „ Der VI. Gemischte Rat EU-Mexiko, der im Mai in Prag stattfand, bestätigte Bildung und Kultur als zwei Schwerpunktbereiche der Zusammenarbeit. Weniger als einen Monat später liefern diese Gemeinsamen Erklärungen den Beweis dafür, dass die strategische Partnerschaft EU-Mexiko konkrete Ergebnisse erzielen kann, die für das Leben der Bürger von Bedeutung sind. Der Austausch in den Bereichen Bildung und Kultur wird unsere Gesellschaften bereichern und den Bürgern beider Seiten nützliche Instrumente für ihr Berufsleben an die Hand geben.“

Diese Partnerschaftsinitiative baut auf der fruchtbaren und vielfältigen Zusammen­arbeit im Bildungsbereich auf, die sich bereits durch EU-Förderprogramme wie beispielsweise Erasmus Mundus entwickelt hat. Ziel des politischen Dialogs ist die Schaffung eines für beide Seiten vorteilhaften Instruments für den Informations- und Erfahrungsaustausch.

Bisher haben 304 mexikanische Studierende und Dozenten am Erasmus-Mundus-Programm für Studium und Forschung in Europa teilgenommen. Für das Studienjahr 2009-2010 haben sich mehr als 450 mexikanische Studierende um eine Teilnahme am Programm beworben. Die Erfolgsquote der mexikanischen Studierenden, die einen Antrag für das Programm stellen, liegt mit 17 % deutlich über dem weltweiten Durchschnitt von 7 % .

Im Kulturbereich lief im Dezember  2007 im Rahmen des Länderstrategiepapiers 2007-2013 für Mexiko die erste Pilotphase (2008-2010) eines bilateralen Instruments für kulturelle Zusammenarbeit, des „Kulturfonds EU-Mexiko“, mit einem Budget von 1,0 Mio. EUR an. Damit stand erstmals, noch vor der Einrichtung des sektoralen Dialogs über Kulturpolitik, in unseren bilateralen Beziehungen mit Mexiko die kulturelle Zusammenarbeit so deutlich im Mittelpunkt. Die Pilotphase eröffnet Einrichtungen aus der Europäischen Union ebenso wie mexikanischen Kultur­einrichtungen neue Möglichkeiten eines nutzbringenden kulturellen Austauschs. Eine zweite Programmphase (2009-2013), mit einem Budget von insgesamt 6,8 Mio. EUR, zu dem die EU und die mexikanische Regierung zu gleichen Teilen beitragen werden, dürfte im laufenden Jahr beschlossen werden. Es wird erwartet, dass aus diesem Fonds im Jahr 2010 einige der Aktivitäten zum Gedenken an den 200. Jahrestag der Unabhängigkeit Mexikos wie auch an den 100. Jahrestag der mexikanischen Revolution unterstützt werden.

Weitere Informationen:

Gemeinsamen Erklärung im Bereich Bildung :

http://ec.europa.eu/education/external-relation-programmes/doc/jointmexico_en.pdf

Gemeinsamen Erklärung im Bereich Kultur :

http://ec.europa.eu/education/external-relation-programmes/doc/mexicoculture_en.pdf

Europäische Kommission : Außenbeziehungen: Beziehungen EU-Mexiko:

http://ec.europa.eu/external_relations/mexico/index_en.htm

Europäische Kommission : Externe Zusammenarbeit in der allgemeinen und beruflichen Bildung:

http://ec.europa.eu/education/external-relation-programmes/doc1172_en.htm

Delegation der Europäischen Kommission in Mexiko:

http://www.delmex.ec.europa.eu/

Mission Mexikos bei der Europäischen Union:

http://www.embamex.eu

Portal „ Study in Europe“:

http://www.study-in-europe.org

Europäische Kommission : Programm Erasmus Mundus:

http://ec.europa.eu/education/external-relation-programmes/doc72_en.htm


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site