Navigation path

Left navigation

Additional tools

Ein Manifest für Kreativität und Innovation in Europa? Zusammenkunft der Botschafter des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation 2009

European Commission - IP/09/478   25/03/2009

Other available languages: EN FR

IP/09/478

Brüssel, 25. März 2009

Ein Manifest für Kreativität und Innovation in Europa? Zusammenkunft der Botschafter des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation 2009

Am Mittwoch, den 25. März, treffen sich die Botschafter des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation 2009 in Brüssel. Ihre Beratungen in den nächsten Monaten sollen zu einem „Manifest für Kreativität und Innovation in Europa“ führen, das die Grundlage für künftige europäische Initiativen in diesem Bereich bilden soll. Kreativität und Innovation sind für ein breites Spektrum von Tätigkeiten relevant. Diese Bandbreite und die Vielfalt der anstehenden Fragen spiegelt sich auch in der Zusammensetzung der Botschaftergruppe für das Europäische Jahr wider. Den Auftakt des Treffens bildet ein Meinungsaustausch mit Ján Figel’, EU-Kommissar für allgemeine und berufliche Bildung, Kultur und Jugend. Um 14.30 Uhr findet dann im Berlaymont-Gebäude, Saal S11, eine Pressekonferenz mit dem Kommissar und den Botschaftern statt.

Die Botschafter für das Europäische Jahr sind bekannte Persönlichkeiten, die sich den Zielen des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation verbunden fühlen und zum Erfolg der Initiative beitragen wollen, indem sie während des Jahres an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen. Sie verstärken nicht nur die Öffentlichkeitswirkung der Initiative, sondern bringen sich auch aktiv in die Diskussion ein, indem sie Erkenntnisse aus ihrem jeweiligen Fachgebiet beisteuern.

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, Kreativität und Innovation zu einer der Säulen der künftigen europäischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung zu machen. Mit Hilfe der Erfahrungen der Botschafter will die Kommission nun sondieren, wie ein Umfeld geschaffen werden kann, in dem Kreativität gedeiht.

An der Zusammenkunft nehmen folgende Persönlichkeiten teil: Jack Martin Händler (Dirigent), Damini Kumar (Designerin und Erfinderin), Dominique Langevin (Professorin, Physikerin), Bengt-Åke Lundvall (Professor, Innovationsforscher), Radu Mihăileanu (Regisseur), Leonel Moura (Konzeptkünstler), Erik Spiekermann (Professor, Typograf), Christine Van Broeckhoven (Professorin, Molekularbiologin und Neurowissenschaftlerin) und Karlheinz Brandenburg (Professor, Forscher im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie). Die vollständige Liste der Botschafter für das Europäische Jahr ist unter folgender Adresse zu finden:

http://www.create2009.europa.eu/ambassadors.html.

Auf dem ersten Treffen der Botschafter am 7. Januar in Prag herrschte Einigkeit darüber, dass die EU-Institutionen und die nationalen Regierungen Investitionen in die Bildung sowie in die Kompetenzen und die kreative Kapazität Europas oberste Priorität beimessen sollten. Eine Kürzung der Forschungs-, Entwicklungs- und Bildungsausgaben aufgrund der derzeitigen Krise wäre ein grundlegender Fehler. Botschafter Esko Aho erinnerte daran, wie Finnland die Wirtschaftskrise in den 1990er-Jahren überwand: indem es die Investitionen in Forschung und Entwicklung verstärkte und auf Kürzungen bei den Bildungsausgaben verzichtete. Radu Mihăileanu unterstrich, dass die einzelnen Bürger und die Gemeinschaften im Mittelpunkt der strategischen Konzepte für Kreativität und Innovation stehen sollten. Mehrere Botschafter sprachen sich außerdem für eine engere Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und dem öffentlichen Sektor aus (Schlussfolgerungen der ersten Zusammenkunft siehe http://www.create2009.europa.eu/).

Hintergrund

Das Botschaftertreffen ist eine von zahlreichen Veranstaltungen der Europäischen Kommission im Rahmen des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation 2009. Die Aktivitäten des Europäischen Jahres, das im Januar auf einer Konferenz in Prag eröffnet wurde, laufen bereits auf Hochtouren und finden sowohl in europäischen Medien als auch in der Öffentlichkeit große Beachtung. Das wichtigste Instrument für die Informationskampagne ist die Website www.create2009.europa.eu.

Die „Brüsseler Debatten“ über Innovation und Kreativität erweisen sich als fruchtbares Kommunikationsforum und sind insbesondere bei den an der Politikgestaltung interessierten Akteuren mit Sitz in Brüssel beliebt. Die Debatten sollen ein breites Spektrum von Themen des Europäischen Jahres abdecken, als Plattform für die Reflexion und den Ideenaustausch dienen und damit einen Beitrag zur politischen Diskussion über Kreativität und Innovation leisten. Bei der ersten Debatte am 16. Februar stand die Wissensgesellschaft im Mittelpunkt, und bei der nächsten Veranstaltung am 30. März im Residenzpalast in Brüssel (U-Bahn: Schuman) geht es um die Zukunft der Bildung in Europa. In den weiteren Debatten werden unter anderem folgende Themen beleuchtet: Kreativität und Innovation im öffentlichen Sektor, nachhaltige Entwicklung, kulturelle Vielfalt sowie kreative Künste und Kreativwirtschaft.

Weitere Informationen über die Debatten und die zahlreichen weiteren Veranstaltungen im Rahmen des Europäischen Jahres sind unter folgender Adresse zu finden:

http://www.create2009.europa.eu/calendar_of_events/eu_events.html.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website