Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kommission verleiht Auszeichnungen für innovativste Projekte im Bereich der nachhaltigen Energie

European Commission - IP/09/237   10/02/2009

Other available languages: EN FR NL IT PT

IP/09/237

Brüssel, 10. Februar 2009

Kommission verleiht Auszeichnungen für innovativste Projekte im Bereich der nachhaltigen Energie

Die Preise der dritten Kampagne „Sustainable Energy Europe“ wurden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Albert Hall Complex in Brüssel am 10. Februar 2009 vergeben. Die Preisverleihung ist fester Bestandteil der Europäischen Woche für nachhaltige Energie und der Kampagne „Sustainable Energy Europe“. Die Preise sollen Beispiele für besonders bemerkenswerte, ehrgeizige und innovative Initiativen im Bereich nachhaltige Energie ins Rampenlicht rücken und die gelungensten Projekte auszeichnen. Gleichzeitig sollen sie als Inspiration für die Entwicklung der neuesten europäischen Initiativen im Energiebereich dienen. Die Preise können an Projekte aus der EU, aber auch an internationale Teilnehmer und Partner verliehen werden.

Dieses Jahr nahmen über 250 Projekte am Wettbewerb teil. Die Preise in fünf Kategorien gingen an 6 Projekte:1

  1. Kooperationsprogramme >> RENDEV, PlaNet Finance Group, Saint Ouen, Frankreich. Ziel dieses Projekts war es, ländlichen Gemeinschaften in Bangladesh und in Indonesien Zugang zu Mikrofinanzierungsinstrumenten für die Stromerzeugung durch Sonnenenergie zu ermöglichen. Die Kosten für diese Systeme sind nicht allzu hoch, und das Projekt hat ein hohes Nachahmungspotenzial.
  2. Demonstrations- und Verbreitungsprojekte >> HyFLEET:CUTE, PE International, Leinfelden-Echterdingen, Deutschland. Hierbei handelt es sich um das weltweit größte Demonstrations-, Forschungs- und Verbreitungsprojekt für Busse mit Wasserstoffantrieb. An dem Projekt, bei dem 47 Busse auf drei Kontinenten eingesetzt werden, waren 31 Partner aus der Industrie, von Regierungsstellen und Hochschulen sowie Beratungsunternehmen beteiligt. Zu den Teilnehmerländern gehören Deutschland (Projektleiter), Australien, Kanada, China, Island, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Portugal und das Vereinigte Königreich.
  3. Umstrukturierung des Marktes einschließlich freiwilliger Verpflichtungen >> Sonae Sierra, Lissabon, Portugal. Der Projektträger ist Spezialist für urbane Architektur und verfolgt das Ziel, Techniken für nachhaltige Energie in die Planung und Verwaltung von Gebäuden einzubeziehen. Bei den Interessengruppen soll außerdem das Bewusstsein für nachhaltige Energie geweckt werden, und die Industrie soll ermutigt werden, auf Fortschritte bei der Energieeffizienz von Gebäuden hinzuarbeiten.
  4. Sensibilisierungs- und Informationskampagnen >> Connect, Mobiel 21, Leuven, Belgien. Bei dem Spiel „Traffic Snake“, das im Rahmen des EU-Projekts CONNECT gefördert wird, sollen Schüler und Eltern durch eine attraktive Aktion angeregt werden, eine Woche lang den Schulweg sicher und umweltfreundlich zu gestalten. An dem Projekt waren bereits über 15 000 Kinder beteiligt. Die Partner kommen aus Österreich, Bulgarien, Griechenland, Ungarn, Italien, den Niederlanden, Polen, Slowenien und dem Vereinigten Königreich.
  5. Nachhaltige Energiegemeinschaften (in dieser Kategorie wurden zwei Preisträger ex-aequo ausgezeichnet) >>Consorzio Produttori Agricoli Acque Minerali Umbre s.r.l., Acquasparta, Italien. Hierbei handelt es sich um ein Konsortium aus regionalen Landwirten und lokalen Gemeinden in Umbrien, die sich das Ziel gesetzt haben, Energie aus lokal verfügbarem Holz und erneuerbarer Biomasse aus der Landwirtschaft zu erzeugen und damit eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Nach lokalen Anfängen beginnen sich die positiven Auswirkungen des Projekts rasch über das gesamte Land auszubreiten. >> Thurrock Energy Partnership, Climate Energy Ltd, Thurrock, Vereinigtes Königreich. Mit diesem Projekt sollten Initiativen für die Energieeffizienz in Thurrock aktiv gefördert und bei den Bürgern die Bereitschaft gesteigert werden, auf energieeffiziente Isolierungen und Heizungen umzustellen. Alle Anwohner haben die Möglichkeit, von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und Sicherheit Gebrauch zu machen und Zuschüsse in Anspruch nehmen, wobei besondere Aufmerksamkeit schutzbedürftigen Kunden gilt.

Gelegenheit zu Interviews mit Bürgermeistern - bitte kontaktieren Sie Kostas Mastakas per E-Mail: konstantinos.mastakas@mostra.com , oder per Telefon: +32 2 537 4400 - +32 478 64 98 91 Weitere Informationen unter: www.eusew.eu und www.sustenergy.org


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website