Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/09/1903

Brüssel, den 10. Dezember 2009

Internetdomäne „.eu“ jetzt in allen EU-Sprachen

Ab heute können europäische Bürger, Unternehmen und Organisationen die Namen ihrer Websites in der „.eu“-Domäne mit den Schriftzeichen aller 23 Amtsprachen der Europäischen Union registrieren lassen. Damit sind nun auch griechische oder kyrillische Namen wie zum Beispiel www.διαδίκτυο.eu oder www.роуминг.eu möglich. Die Voraussetzungen dafür hatte die Kommission im Juni 2009 mit dem Erlass neuer EU-Vorschriften geschaffen ( IP/09/1044).

„Internationale Domänennamen innerhalb der europäischen Top Level Domain „.eu“ sind ein großer Schritt auf dem Weg zu einem wirklich globalen und gleichzeitig lokalen Internet. Viele Internetnutzer kommen aus Ländern, deren Sprachen nicht auf den lateinischen Buchstaben von a bis z beruhen, aber auch sie wollen natürlich ihre eigenen Schriftzeichen verwenden“, sagte Viviane Reding, die für die Informationsgesellschaft zuständige EU-Kommissarin. „Mit der Einführung internationaler Domänennamen in der „.eu“-Domäne werden wir den Anforderungen an ein mehrsprachiges und multikulturelles Europa noch besser gerecht.“

Als internationale Domänennamen (IDN) werden solche Internet-Domänennamen bezeichnet, die neben den 26 Buchstaben des lateinischen Alphabets („a“ bis „z“), den Ziffern „0“ bis „9“ und dem Bindestrich „-“ noch weitere Schriftzeichen enthalten. Während „.eu“-Domänennamen bislang nur mit dem beschränkten lateinischen Zeichensatz registriert werden konnten, stehen nun sämtliche in den Amtssprachen der EU verwendeten Schriftzeichen für die Registrierung zur Verfügung.

Die Kommission hatte beschlossen, dass die europäische Domäne oberster Stufe „.eu“ mit den Schriftzeichen aller EU-Amtssprachen funktionieren soll ( IP/09/1044), was mit Hilfe internationaler Domänennamen (IDN) verwirklicht werden kann. So wird es nun möglich sein, Namen unter „.eu“ zu registrieren, die Buchstaben wie „à“, „ą“, „ä“, „ψ“ oder „д“ enthalten. Bürger, Unternehmen und Organisationen aus der EU werden sich also Domänennamen mit nicht-lateinischen Schriftzeichen zulegen können, was für Sprachen wie Griechisch und Bulgarisch eine große Rolle spielt. Auch Spanier und Basken werden nun Domänennamen mit „ñ“ und Franzosen, Portugiesen und Katalanen mit „ç“ registrieren können.

Die Mehrsprachigkeit war schon seit dem Registrierungsbeginn in der „.eu“-Domäne stets eine äußerst wichtige Frage. Der rechtliche Rahmen schreibt daher auch vor, dass sowohl die Registrierung von „.eu“-Domänennamen als auch die Bekanntgabe der Registrierungsentscheidungen in allen Amtsprachen der EU möglich sein muss. Außerdem ist vorgesehen, dass Domänennamen in allen Schriftzeichen der EU-Amtsprachen registriert werden können.

Die nächsten Schritte

Ab heute können Domänennamen unter der Top Level Domain (TLD) „.eu“ als IDN registriert werden. In „europa.eu“ ist beispielsweise „.eu“ die TLD, während „europa“ der unter dieser TLD registrierte Name ist.


Überdies bemüht sich die Kommission darum, IDN-Varianten auch für die „.eu“-Domäne selbst einzuführen (also „.eu“ in griechischen oder kyrillischen Buchstaben). Auf der Tagung des Internet-Verwaltungsforums im November informierte EU-Kommissarin Reding den Vorstandschef der ICANN ( Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, Zentralstelle für die Vergabe von Internet-Namen und -Adressen), Rod Beckstrom, über entsprechende Pläne der Kommission ( IP/09/1717). Wenn die ICANN internationale Domänennamen auch auf der obersten Stufe für „.eu“ zulässt, werden die Europäer die gesamte Webadresse mit ihren eigenen Schriftzeichen registrieren lassen können (also sowohl „europa“ als auch „.eu“).

Hintergrund

„.eu“ ist die europäische Internetdomäne, die von der EU geschaffen wurde und von dem privaten, gemeinnützigen Register EURid betrieben wird. Dieses Konsortium aus belgischen, tschechischen, italienischen, schwedischen und slowenischen Registern nahm den Betrieb der „.eu“-Domäne im Jahr 2005 auf.

Heute gibt es über 3 Millionen registrierte „.eu“-Domänennamen ( IP/09/536).

Weitere Informationen:

MEMO/08/218


Annex

Ten largest top level domains by number of registered domain names (as of 30 September 2009)

TLD

Number of
registered domains

.com

82 467 859

.de

13 077 091

.cn

12 545 589

.net

12 477 730

.org

7 840 201

.uk

7 826 095

.info

5 282 857

.nl

3 523 290

.eu (*)

2 991 205

.biz

2 370 874

Source: EURid

 

Number of .eu domains by country (as of 30 September 2009)

Country

Number of .eu domains

Austria

76 846

Belgium

91 334

Bulgaria

10 420

Cyprus

52 795

Czech Republic

87 382

Denmark

38 166

Estonia

8 146

Finland

15 389

France

267 678

Germany

922 344

Greece

26 231

Hungary

29 822

Ireland

50 311

Italy

164 049

Latvia

5 599

Lithuania

9 499

Luxembourg

26 929

Malta

3 759

Netherlands

417 892

Poland

163 465

Portugal

11 986

Romania

20 003

Slovakia

19 849

Slovenia

6 605

Spain

71 529

Sweden

75 452

United Kingdom

309 766

Source: EURid


 

Growth of .eu domains 2007-2009 by country of residence of registrants

Country

Growth of .eu domains
2007-2009*

Austria

+ 17 %

Belgium

+  9 %

Bulgaria

+ 87 %

Cyprus

- 42 %

Czech Republic

+ 49 %

Denmark

-  8 %

Estonia

+ 35 %

Finland

+ 20 %

France

+ 39 %

Germany

+ 7 %

Greece

+ 28 %

Hungary

+ 36 %

Ireland

+ 82 %

Italy

+ 20 %

Latvia

- 23 %

Lithuania

+ 73 %

Luxembourg

+ 87 %

Malta

- 81 %

Netherlands

+ 15 %

Poland

+ 60 %

Portugal

+  9 %

Romania

+ 41%

Slovakia

+ 56 %

Slovenia

+ 44 %

Spain

+ 17 %

Sweden

- 21 %

United Kingdom

- 18 %

EU

+ 10 %

 

*from 31.12.2007 to 30.09.2009.

Source: EURid


Side Bar