Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR NL IT SV PT ET

IP/09/1698

Brüssel,11. November 2009

Europäische Auszeichnung für Musik ohne Grenzen

Die Sieger der „European Union Border Breaker Awards“ (EBBA) 2010 stehen fest. Die Preisverleihung findet am 14. Januar 2010 in Groningen in Anwesenheit des für allgemeine und berufliche Bildung sowie Kultur zuständigen EU-Kommissars, Maroš Šefčovič, statt. Die Show wird von dem britischen TV-Star Jools Holland moderiert und europaweit im Fernsehen übertragen. Erstmals wird der EBBA-Publikumspreis („Public Choice EBBA“) verliehen, dessen Gewinner vom europäischen Publikum durch Online-Abstimmung ermittelt wird.

Mit diesen von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit der Europäischen Rundfunkunion (EBU) verliehenen Preisen werden Nachwuchskünstler und Gruppen ausgezeichnet, die über ihre Landesgrenzen hinaus erfolgreich sind und ein Publikum außerhalb ihres eigenen Landes ansprechen.

Die Preise verdeutlichen, dass das Potenzial des Binnenmarkts auch im Musikbereich, in dem Künstler immer noch an nationale Grenzen stoßen, besser genutzt werden muss. Sie sollen die Mobilität von Künstlern und ihren Werken innerhalb und außerhalb Europas fördern und das Publikum für Musik aus anderen Ländern sensibilisieren und begeistern.

Die diesjährigen European Border Breakers Awards gehen an:

Milow – „Milow“ (Belgien)

Charlie Winston – „Hobo“ (Vereinigtes Königreich)

Peter Fox – „Stadtaffe“ (Deutschland)

Soap & Skin – „Lovetune for Vacuum“ (Österreich)

Kerli – „Love Is Dead“ (Estland)

Jenny Wilson – „Hardships“ (Schweden)

Buraka Som Sistema – „Black Diamond“ (Portugal)

Sliimy – „Paint Your Face“ (Frankreich)

Esmee Denters – „Outta Here“ (Niederlande)

Giusy Ferreri – „Non Ti Scordar Mai Di Me“ (Italien)

Die Preisverleihung wird vom staatlichen Fernsehen der Niederlande (NOS) aufgezeichnet und am Samstag, den 16. Januar 2010 gesendet. Die Show wird europaweit über die Rundfunk- und Fernsehanstalten des EBU-Sendenetzes ausgestrahlt .

Viele der ehemaligen EBBA-Preisträger sind heute etablierte Künstler wie Carla Bruni, Adele, Alphabeat, The Ting Tings, Tokio Hotel, Damien Rice, The Thrills, Gabriel Rios, The Fratellis, Basshunter, Dolores O’ Riordan .

Mit diesem erfolgreichen Preis der Europäischen Union, der nun bereits zum siebten Mal vergeben wird, würdigt die Europäische Kommission – in enger Zusammenarbeit mit der europäischen Musikindustrie – den kreativen Reichtum und die Vielfalt zeitgenössischer europäischer Musik.

Neu: der EBBA-Publikumspreis

2010 wird zum ersten Mal der EBBA-Publikumspreis verliehen. Das europäische Publikum kann ab Mitte November bis Ende des Jahres online ( www.europeanborderbreakersawards.eu ) abstimmen und einen der Preisträger für das beliebteste grenzüberschreitende Musikstück in Europa auszeichnen. Unterstützt wird die Abstimmung von den EBU-Rundfunkanstalten in ganz Europa.

Der Name des Gewinners des EBBA-Publikumspreises wird bei der Preisverleihung am 14. Januar 2010 in Groningen bekanntgegeben.

EBBA-Kriterien

Die EBBA-Preise werden aus dem Kultur-Programm der EU finanziert – wie auch der Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur, der Preis der Europäischen Union für Kulturerbe und der Literaturpreis der Europäischen Union.

Die Preisträger werden anhand von Statistiken der Billboard Information Group, der Europäischen Rundfunkunion und des Europäischen Talentaustauschprogramms nach folgenden Kriterien ermittelt:

  • Außerhalb des eigenen Landes veröffentlichtes Debütalbum eines Solokünstlers oder einer Gruppe aus einem der 34 Länder, die am Kultur-Programm der EU teilnehmen

  • Verkaufszahlen des letzten Jahres in den EU-Mitgliedstaaten, das Produktionsland ausgenommen (vom 1.9. bis zum 31.8.2009)

  • Informationen zum Airplay im Rundfunk; alle öffentlichen Rundfunkanstalten in der EU übermitteln eine Liste der am häufigsten gespielten europäischen Titel

  • Fähigkeit des Künstlers, live aufzutreten, seine Tournee-Erfahrung und seine Erfolge bei europäischen Festivals außerhalb seines Herkunftslands

Diese Kriterien wurden vom European Music Office ( EMO ) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Rundfunkunion , der Billboard Information Group und den europäischen Festivals, die am europäischen Talentaustauschprogramm teilnehmen, aufgestellt.


Side Bar