Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Bekämpfung des Steuerbetrugs: Kommission veröffentlicht Studie über die Mehrwertsteuerlücke in der EU

Commission Européenne - IP/09/1655   30/10/2009

Autres langues disponibles: FR EN

IP/09/ 1655

Brüssel, 30. Oktober 2009

Bekämpfung des Steuerbetrugs: Kommission veröffentlicht Studie über die Mehrwertsteuerlücke in der EU

Im Rahmen ihrer Strategie zur Bekämpfung des Steuerbetrugs ( IP/06/697 ) hat die Europäische Kommission heute eine in ihrem Auftrag extern erstellte Studie vorgelegt. Für 25 Mitgliedstaaten wird untersucht, wie groß die Differenz zwischen der geschuldeten Mehrwertsteuer und den tatsächlich entrichteten Beträgen ist, und wie sich diese Zahlen über einen Zeitraum von sieben Jahren verändert haben.

László Kovács, für Steuern und Zollunion zuständiges Kommissionsmitglied, erklärte: „Zur Bekämpfung des Steuerbetrugs brauchen wir Zahlen zur Größenordnung der Einnahmeausfälle. Diese Studie zur MwSt-Lücke bestätigt frühere Schätzungen zum Ausmaß des Betrugs und unterstreicht, dass die EU und die Mitgliedstaaten in ihren Anstrengungen zur Bekämpfung des MwSt-Betrugs keinesfalls nachlassen dürfen.“

Die Studie schätzt das MwSt-Defizit im Zeitraum 2000-2006 auf 90 bis 113 Milliarden EUR. Im Jahr 2006 entspricht die Fehlsumme 12 % der theoretischen MwSt-Schuld, wobei zwischen den Mitgliedstaaten erhebliche Unterschiede festzustellen sind.

Tabelle 1 Schätzung der MwSt-Lücke für den Gesamtzeitraum 2000 – 2006 (in Milliarden EUR)

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

EU-10

6,5

8,3

8,3

7,6

8,6

8,1

7,9

EU-15

84,4

96,2

98,9

101,1

103,6

105,2

98,8

EU-25

90,9

104,5

107,1

108,7

112,3

113,3

106,7

Hinweis: Angaben EU-10 und EU-25 ohne Zypern. Umrechnung einzelstaatlicher Währungen in EUR nach dem mittleren Wechselkurs des Jahres.

Tabelle 2 Schätzung der MwSt-Lücke als Anteil an der theoretischen Steuerschuld für den Zeitraum 2000-2006

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

EU-10

20%

22%

20%

19%

19%

16%

14%

EU-15

12%

13%

13%

14%

13%

13%

12%

EU-25

13%

14%

14%

14%

14%

13%

12%

Hinweis: Angaben EU-10 und EU-25 ohne Zypern.

Die Studie gibt zudem darüber Auskunft, wie sich die MwSt-Lücke im Untersuchungszeitraum in den einzelnen Ländern verändert hat (siehe beigefügte Tabelle mit den Zahlen für 2006).

Methodik

Die Studie legt eine Schätzung der MwSt-Lücke vor, d. h. der Differenz zwischen der theoretischen Netto-MwSt-Schuld der gesamten Volkswirtschaft und den tatsächlich entrichteten MwSt-Beträgen.

Der Ansatz ermöglicht es, die MwSt-Ausfälle für die Volkswirtschaft insgesamt zu schätzen, wobei sich allerdings nicht ermitteln lässt, welche Wirtschaftssektoren, Warengruppen oder Geschäftsarten für den MwSt-Betrug besonders anfällig sind. Die MwSt-Lücke schließt u. a. Steuerbetrug, legale Steuervermeidung sowie MwSt-Ausfälle aufgrund von Insolvenzen ein. Sie ist also nicht nur auf Betrug zurückzuführen .

Grenzen

Die theoretische MwSt-Schuld wird aufgrund der Daten der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ermittelt, die von den nationalen statistischen Ämtern veröffentlicht werden. Dieses Datenmaterial war jedoch bei einigen Mitgliedstaaten nicht für den ganzen Untersuchungszeitraum verfügbar.

Die Daten der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung werden für andere Zwecke als die Ermittlung der MwSt-Schuld erhoben. Trotz aller Bemühungen konnten zudem nicht alle Besonderheiten der MwSt-Systeme der einzelnen Mitgliedstaaten erfasst werden. Die Verwendung dieser Daten bedeutete mithin, dass mit einer Reihe von Annahmen operiert werden musste.

Schließlich ist darauf hinzuweisen, dass für die Studie ausschließlich öffentlich zugängliches Datenmaterial verwendet wurde. Dies mag Unterschiede gegenüber Schätzungen nationaler Behörden erklären, die von Informationen Gebrauch machen, die den Verfassern der Studie nicht zur Verfügung gestellten werden konnten.

Weitere Informationen über die Strategie zur Bekämpfung des MwSt-Betrugs können abgerufen werden unter:

http://ec.europa.eu/taxation_customs/taxation/tax_cooperation/gen_overview/index_de.htm

Tabelle 3 Schätzung der MwSt-Lücke für 2006 (in Millionen EUR)

Mitgliedstaat

Theoretische MwSt-Schuld

MwSt-Einnahmen

MwSt-Lücke

MwSt-Lücke als Anteil an der theoretischen MwSt-Schuld

AT

22 844

19 735

3 108

14 %

BE

25 360

22 569

2 791

11 %

CZ

9 216

7 541

1 675

18 %

DE

164 115

147 150

16 965

10 %

DK

23 611

22 560

1 051

4 %

EE

1 325

1 215

111

8 %

ES

63 013

61 595

1 418

2 %

FI

15 176

14 418

758

5 %

FR

140 817

131 017

9 800

7 %

GR

21 746

15 183

6 563

30 %

HU

8 882

6 813

2 070

23 %

IE

14 043

13 802

241

2 %

IT

119 197

92 860

26 337

22 %

LT

2 335

1 826

510

22 %

LU

1 961

1 941

20

1 %

LV

1 751

1 374

378

22 %

MT

463

410

53

11 %

NL

41 269

39 888

1 381

3 %

PL

23 784

22 127

1 657

7 %

PT

14 371

13 757

614

4 %

SE

29 294

28 487

807

3 %

SI

2 764

2 647

116

4 %

SK

4 632

3 320

1 312

28 %

UK

155 697

128 721

26 976

17 %

EUR-25

907 667

800 955

106 712

12 %

Hinweis: EU-25 ohne Zypern. Umrechnung einzelstaatlicher Währungen in EUR nach dem mittleren Wechselkurs 2006.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site