Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Entwicklung des ländlichen Raums: Erste Genehmigungen der nationalen/regionalen Vorschläge zur Verwendung von Mitteln aus dem GAP-Gesundheitscheck und dem Europäischen Konjunkturprogramm

Commission Européenne - IP/09/1568   22/10/2009

Autres langues disponibles: FR EN IT EL

IP/09/1568

Br üssel, den 2. Oktober 2009

Entwicklung des ländlichen Raums : Erste Genehmigungen der nationalen/regionalen Vorschläge zur Verwendung von Mitteln aus dem GAP-Gesundheitscheck und dem Europäischen Konjunkturprogramm

Der Ausschuss für die Entwicklung des ländlichen Raums hat die ersten Vorschläge aus den Mitgliedstaaten/Regionen zur Verwendung neuer Finanzmittel der Europäischen Union für die Förderung der ländlichen Entwicklung genehmigt. Die betreffenden Mitgliedstaaten bzw. Regionen haben Änderungen ihrer Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum vorgeschlagen, um die zusätzlichen Mittel zu nutzen, die durch den Gesundheitscheck der Gemeinsamen Agrarpolitik und das Europäische Konjunkturprogramm vom November 2008 bereitgestellt wurden. Die hierdurch zur Verfügung stehenden Mittel belaufen sich für die EU insgesamt auf 4,4 Mrd. EUR und müssen im Zeitraum 2009-2013 im Rahmen von Entwicklungsplänen für den ländlichen Raum ausgegeben werden. Die Mitgliedstaaten/Regionen können die Schwerpunktbereiche, für die sie die Mittel ausgeben wollen, aus einer Liste auswählen, die Themen wie Klimawandel, Umstrukturierung des Milchsektors oder Breitbandnetze für ländliche Gebiete enthält.

Angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen und ökologischen Situation besteht Handlungsbedarf – auf dem Land ebenso wie in den Städten," erklärte Mariann Fischer Boel, EU-Kommissarin für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung.

Wir haben auf europäischer Ebene in vielfacher Hinsicht entschiedene Maßnahmen getroffen. Durch den GAP-Gesundheitscheck und das Europäische Konjunkturprogramm wurden neue Mittel bereitgestellt, um uns bei der Lösung drängender Probleme wie Umstrukturierung des Milchsektors oder Bekämpfung des Klimawandels zu helfen. Jetzt ist es an den Mitgliedstaaten, diese Gelder sinnvoll einzusetzen.”

Möglichkeiten der Mittelverwendung

Durch den GAP-Gesundheitscheck werden den Mitgliedstaaten/Regionen zusätzlich 3,4 Mrd. EUR für Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum im Zeitraum 2010-2013 zur Verfügung gestellt, die für einen oder mehrere der folgenden Schwerpunktbereiche ausgegeben werden können:

  • Klimawandel;

  • Wasserwirtschaft;

  • erneuerbare Energien;

  • biologische Vielfalt;

  • Umstrukturierung des Milchsektors und

  • Innovationen in einem dieser Schwerpunktbereiche.

Mit dem Europäischen Konjunkturprogramm stehen in diesem Zeitraum weitere 1 Mrd. EUR für den Ausbau der Breitbandnetze in ländlichen Gebieten und zur Förderung in den anderen genannten Schwerpunktbereichen zur Verfügung.

Bewilligte Änderungen von Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum

Die ersten Genehmigungen erhielten fünf Mitgliedstaaten, die aus dem Gesundheitscheck und beim Europäischen Konjunkturprogramm freigewordene Mittel in Höhe von insgesamt 244,5 Mio. EUR für die genannten Schwerpunktbereiche ausgeben werden: Österreich (97 Mio. EUR), Finnland (67 Mio. EUR), Zypern (2 Mio. EUR), Vereinigtes Königreich (Region Nordirland, 40,1 Mio. EUR) und Italien (Regionen Toskana und Sardinien, zusammen 38,3 Mio. EUR). Die ausgewählten Schwerpunkte variieren je nach Mitgliedstaat/Region und richten sich nach dem derzeitigen Bedarf und der Wirtschaftslage (vgl. Anhang I).

De r Ausbau der Breitbandnetze in ländlichen Gebieten ist ein wichtiger Investitionsschwerpunkt in allen genehmigten (drei regionalen und drei nationalen) Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum. In den heute genehmigten Änderungen der Maßnahmenprogramme sind für den Ausbau der Breitbandnetze in diesen Mitgliedstaaten/ Regionen zusätzliche Fördermittel von insgesamt 53,2 Mio. EUR vorgesehen.

Verteilung der Fördermittel nach Schwerpunktgebieten: vgl. Anhang .

Überwachung der Auswirkungen der Ausgaben

Die Mitgliedstaaten/Regionen berichten jährlich über alle Ausgaben im Rahmen der Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum und die Auswirkungen dieser Ausgaben. Ab 2010 gilt dies auch für die zusätzlichen Fördermittel, die bestehenden Entwicklungsprogrammen aufgrund des GAP-Gesundheitschecks und des Europäischen Konjunkturprogamms gewährt werden.

Genehmigungen der Änderungen von Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum anderer Mitgliedstaaten/Regionen

Die meisten anderen Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum müssen ebenfalls geändert werden, damit die zusätzlichen Fördermittel aus dem GAP-Gesundheitscheck und dem Europäischen Konjunkturprogramm im Jahr 2009 allen Mitgliedstaaten und Regionen zugute kommen können.

Deshalb w ird die Genehmigung der übrigen Änderungen voraussichtlich in den folgenden Sitzungen des Ausschusses für die Entwicklung des ländlichen Raums im November und Dezember erfolgen.

Informationen zu den Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum aus den Mitgliedstaaten sind unter folgender Adresse abrufbar:

http://ec.europa.eu/agriculture/rurdev/countries/index_en.htm

Anhang

Verteilung der Fördermittel aus dem Gesundheitscheck und dem Konjunkturprogramm nach Schwerpunktgebieten

Entwicklungs-programm für den ländlichen Raum

Klimawandel

Erneuerbare Energie

Wasser—wirtschaft

biologische Vielfalt

Umstruktu-rierung des Milchsektors

Innovationen für neue Herausforde-rungen

Breitband-netze

Insgesamt

 

in Mio. EUR

AT

21,0

 

 

21,0

40,0

 

15,0

97,0

CY

 

 

 

1,1

 

 

0,9

2,0

FI

2,5

3,4

31,1

1,1

2,1

2,1

24,6

67,0

IT (Sardinien)

 

5,1

7,7

 

 

 

7,0

19,8

IT (Toskana)

5,6

 

5,9

1,7

1,1

 

4,3

18,5

UK (Nordirland)

5,0

 

 

33,7

 

 

1,4

40,1

 

in % des veranschlagten Gesamtbetrags

AT

21,6

 

 

21,6

41,2

 

15,5

100,0

CY

 

 

 

55,4

 

 

44,6

100,0

FI

3,7

5,1

46,5

1,7

3,1

3,1

36,7

100,0

IT (Sardinien)

 

25,9

38,9

 

 

 

35,2

100,0

IT (Toskana)

30,0

 

31,7

9,0

6,0

 

23,3

100,0

UK (Nordirland)

12,6

 

 

84,0

 

 

3,4

100,0

Anm.: Diese Tabelle gibt einen Überblick über die Gesamtverteilung der Mittel aus dem GAP-Gesundheitscheck und dem Europäischen Konjunkturprogramm. Fördermittel zum Ausbau der Breitbandnetze können nur im Rahmen des Europäischen Konjunkturprogramms und Fördermittel aus dem Gesundheitscheck nur für neue Herausforderungen ausgegeben werden. Leere Felder = 0.

Die Zahlen sind auf eine Stelle nach dem Komma gerundet.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site