Navigation path

Left navigation

Additional tools

Gründung einer neuen Partnerschaft zur Verbesserung der Infrastruktur in Nordeuropa

European Commission - IP/09/1557   21/10/2009

Other available languages: EN FR IT SV

IP/09/ 1557

Neapel, den 21. Oktober 2009

Gründung einer neuen Partnerschaft zur Verbesserung der Infrastruktur in Nordeuropa

Zur Verbesserung wichtiger Verkehrsverbindungen in Nordeuropa ist heute die so genannte Verkehrs- und Logistikpartnerschaft im Rahmen der Nördlichen Dimension gegründet worden. Vertreter der Europäischen Kommission, Norwegens, Russlands, Dänemarks, Estlands, Finnlands, Deutschlands, Lettlands, Litauens, Polens, Schwedens und Weißrusslands haben heute in Neapel auf einer Konferenz über die Zukunft der transeuropäischen Verkehrsnetze eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Antonio Tajani, Vizepräsident der Kommission und zuständig für Verkehrsfragen, erklärte dazu: „Die Herausforderungen und Möglichkeiten im Verkehrssektor sind zunehmend grenzübergreifender Art, und die Verkehrs- und Logistikpartnerschaft im Rahmen der Nördlichen Dimension bietet die große Chance, in Nordeuropa gemeinsam darauf zu reagieren. Vor diesem Hintergrund wendet sich die EU ihren Nachbarn zu, womit die Voraussetzungen einer fruchtbaren Partnerschaft für Mobilität in Nordeuropa geschaffen werden.“

Åsa Torstensson, Schwedens Ministerin für Unternehmen, Energie und Kommunikation und Vertreterin der EU-Präsidentschaft, fügte hinzu: „Nordeuropa ist reich an natürlichen Ressourcen und verfügt über einen hochentwickelten Industriesektor. Die großen Entfernungen innerhalb der Region und zu den wichtigen Märkten stellen eine Herausforderung für den Verkehrssektor dar. Die Verkehrs- und Logistikpartnerschaft ist ein äußerst vielversprechender Rahmen, um gemeinsam zu erkunden, welche Maßnahmen und Vorhaben im Hinblick auf eine bessere Infrastruktur zwischen den Ländern der Region und darüber hinaus realisiert werden müssen.“

Ziel der Verkehrs- und Logistikpartnerschaft ist es, wichtige grenzüberschreitende Verkehrsverbindungen zu verbessern und gleichzeitig ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum in der Region zu fördern. Zudem sollen bestehende Infrastrukturvorhaben beschleunigt und Engpässe beseitigt werden. Als einer der ersten Schritte der Partnerschaft soll ein Aktionsplan mit Projekten von gemeinsamem Interesse erstellt werden.

Die Unterzeichnung der Vereinbarung fand heute in Neapel auf einer Konferenz über die Zukunft der transeuropäischen Verkehrsnetze statt, die von der Kommission, dem italienischen Ministerium für Infrastruktur und Verkehr, der schwedischen Präsidentschaft und der Europäischen Union ausgerichtet wird. Neben der Sondierung von Möglichkeiten zur Schaffung von mehr Verbindungen mit den Nachbarregionen wird auf der Konferenz auch der Stand der vorrangigen Vorhaben im transeuropäischen Verkehrsnetz (TEN-V) untersucht und über den künftigen politischen Rahmen nachgedacht.

Nähere Angaben zur Konferenz im Internet unter https://www.ten-t-days-2009-naples.eu/


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website