Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Afghanistan: Europäische Kommission bewilligt zusätzliche humanitäre Hilfe in Höhe von 2 Mio. EUR

Commission Européenne - IP/09/1518   14/10/2009

Autres langues disponibles: FR EN

IP/09/1518

Brüssel, 14. Oktober 2009

Afghanistan: Europäische Kommission bewilligt zusätzliche humanitäre Hilfe in Höhe von 2 Mio. EUR

Im Einklang mit ihrer Zusage, Hilfe für die schutzbedürftigsten Bevölkerungsgruppen bereitzustellen, hat die Europäische Kommission 2 Mio. EUR humanitäre Hilfe für die Hochwasseropfer im Norden Afghanistans zur Verfügung gestellt. Auf viele dieser Menschen kommen mit dem bevorstehenden Winter und der Verschlechterung der Nahrungsmittelversorgung noch größere Härten zu.

Karel De Gucht, EU-Kommissar für Entwicklung und humanitäre Hilfe, erklärte: „Die Menschen in Afghanistan leiden bereits unter einer sehr schwierigen Sicherheitslage. Diese Lage wird durch das wechselhafte Wetter mit Dürreperioden und Überschwemmungen noch verschlimmert. Dieser finanzielle Beitrag ist ein Beweis dafür, dass Europa die Lage aufmerksam verfolgt und rasch auf veränderte Bedürfnisse der bedürftigsten Gruppen reagiert.“

Die Mittel werden in erster Linie für Nahrungsmittelhilfe im Rahmen von sogenannten „Nahrung gegen Arbeit“- und „Geld gegen Arbeit“-Programmen eingesetzt und im Bedarfsfall durch direkte Nahrungsmittelverteilungen ergänzt.

Durch die Überschwemmungen wurden zudem zahlreiche Häuser zerstört oder beschädigt, so dass auch Notunterkünfte benötigt werden. Die Kommission leistet Hilfe zur Bewältigung dieses Problems und stellt hierfür rund 1 Mio. EUR aus den Mitteln eines im April angenommenen Finanzierungsbeschlusses zur Verfügung, mit dem über 35 Mio. EUR zur Deckung des Hilfebedarfs in Afghanistan bewilligt wurden.

Bereitgestellt werden die Mittel über den Dienst für Humanitäre Hilfe der Kommission (ECHO), der dem EU-Kommissar Karel De Gucht untersteht. ECHO ist seit seiner Einrichtung im Jahr 1992 in Afghanistan tätig und seit 2001 ist die Zahl der Einsätze in dem Land kräftig gestiegen. Allein in den letzten drei Jahren hat die Kommission mit den heute zugewiesenen Mitteln fast 102 Mio. EUR für humanitäre Hilfe bereitgestellt. Die von der Kommission unterstützten Projekte werden von nichtstaatlichen Hilfeorganisationen, dem Roten Kreuz/Roten Halbmond und von Sonderorganisationen der Vereinten Nationen durchgeführt.

Weitere Informationen: http://ec.europa.eu/echo/index_en.htm


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site