Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Wo steht Europa bei umweltfreundlichen Technologien? Informieren Sie sich über das neue Online-Bewertungssystem der Kommission

Commission Européenne - IP/09/1430   07/10/2009

Autres langues disponibles: FR EN

IP/09/ 1430

Brüssel, den 7. Oktober 2009

Wo steht Europa bei umweltfreundlichen Technologien? Informieren Sie sich über das neue Online-Bewertungssystem der Kommission

Die Kommission nimmt heute SETIS in Betrieb, das Online-Informationssystem für den SET-Plan (Strategieplan für Energietechnologie), das die neuesten Ergebnisse zum gegenwärtigen Stand kohlenstoffemissionsarmer Technologien sowie zu Prognosen und Forschungsinvestitionen enthält. Das System stützt die wirksame strategische Planung, Konzipierung und Umsetzung der Energietechnologiepolitik der EU und dient insbesondere der Durchführung des SET-Plans. SETIS bewertet und beobachtet Technologien mit bedeutendem Potenzial für die Energie- und Klimaschutzziele Europas (z. B. Windkraft, Solarenergie, CCS (CO 2 -Abscheidung und –Speicherung) und Bioenergie). Das Informationssystem bietet interaktive Instrumente für den Vergleich des maximalen Potenzials und der Energiegewinnungskosten verschiedener Technologien über einen längeren Zeitraum.

Der für Wissens chaft und Forschung zuständige EU-Kommissar Janez Potočnik äußerte sich hierzu wie folgt: „SETIS wurde als leicht zugängliche, zentrale Informationsstelle konzipiert, die validierte, aktuelle Daten zu kohlenstoffarmen Technologien liefert. Das System soll robuste Daten und transparente Methoden allgemein verbreiten und so die EU-Strategie für Energietechnologieforschung - den SET-Plan - unterstützen. Im Rahmen von SETIS werden die kohlenstoffarmen Technologien beobachtet. Das System hilft dabei, zu ermitteln, wo Ressourcen am besten eingesetzt und Maßnahmen im Interesse der EU koordiniert werden können.“

Von der SETIS-Gemeinschaft werden unter der Leitung der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission, die eng mit den anderen Kommissionsdienststellen, den EU-Mitgliedstaaten und Akteuren in Industrie, Forschung und Finanzwesen der EU zusammenarbeitet, wissenschaftliche Analysen und Marktanalysen in das System eingegeben.

Gegenstand der Analysen sind vor allem die im SET-Plan genannten kohlenstoffarmen Technologien und die vorgeschlagenen Europäischen Industrieinitiativen (Windkraft, Photovoltaik, konzentrierte Solarenergie, Bioenergie, CCS (CO 2 -Abscheidung und –Speicherung), intelligente Netze, Kernspaltung), außerdem zwei laufende Initiativen (Brennstoffzellen und Wasserstoff, Kernfusion) und weitere Technologien mit großem Potenzial (z. B. Meeresenergie, Erdwärme und Energiespeicherung). Technologien, die auf der Nachfrageseite energieeffizient sind, werden ebenfalls berücksichtigt.

Der Schwerpunkt der SETIS-Analysen liegt auf den Forschungsinvestitionen. Diese sind ein Indikator für die Innovationskapazitäten, den technischen Stand sowie Technologie-, Markt- und Wirkungsprognosen der einzelnen Technologien.

In den Capacities Maps (Kapazitätskartierung) werden Forschungsbemühungen der europäischen Industrie und des öffentlichen Sektors im Bereich der kohlenstoffemissionsarmen Technologien erfasst. Im Rahmen von SETIS werden die Forschungsmaßnahmen fortlaufend beobachtet; über die Kapazitätskartierung wird regelmäßig über sie Bericht erstattet.

In den Technology Maps (Technologiekartierung) werden wichtige Informationen über den gegenwärtigen Stand und die Aussichten für kohlenstoffemissionsarme Technologien festgehalten. Mit dieser Kartierung wurde ein Beitrag zur Festlegung und zu den grundlegenden Leistungsindikatoren der vorgeschlagenen Technologiepläne („Roadmaps“) geleistet. Die Technologiekartierung ist eine solide Basis für die strategische Planung der Technologieentwicklung in Europa; sie wird jährlich aktualisiert. Die nächste Ausgabe wird Ende 2009 erwartet.

SETIS stellt ferner online einen Rechner für Energiegewinnungskosten zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Nutzer die Produktionskosten verschiedener Technologien für den Zeitraum bis 2030 miteinander vergleichen können und der die wichtigsten Elemente dieser Kosten aufschlüsselt. Kostenprognosen sind ein wertvolles Hilfsmittel bei der Ermittlung der Wettbewerbsfähigkeit einer bestimmten Technologie innerhalb des Energiesystems und ihrer weiteren Entwicklung.

Hintergrund

Der Europäische Rat verabschiedete den SET-Plan im Februar 2008. Es handelt sich hier um einen ersten Schritt im Hinblick auf eine europäische Energietechnologiepolitik. Der Plan verfolgt folgende Ziele:

  • Beschleunigung der Kenntniserweiterung, des Technologietransfers und der Technologieeinführung,

  • Erhalt der industriellen Führungsposition der EU im Bereich der kohlenstoffemissionsarmen Technologien,

  • Förderung der Forschung, um einen Wandel bei den Energietechnologien und so unsere energiepolitischen Ziele und Klimaschutzziele für das Jahr 2020 zu erreichen,

  • Beitrag zu den globalen Bemühungen um ein Wirtschaftsystem mit geringen CO 2 -Emissionen.

Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) ist eine Generaldirektion der Europäischen Kommission. Sie leistet nachfrageorientierte wissenschaftlich-technische Unterstützung für die Konzeption, Entwicklung, Umsetzung und Überprüfung der Gemeinschaftspolitik. Als Dienststelle der Europäischen Kommission fungiert die GFS als Referenzzentrum für Wissenschaft und Technologie in der Union. Durch ihre Nähe zum politischen Entscheidungsprozess dient sie dem gemeinsamen Interesse der Mitgliedstaaten, ist aber unabhängig von privaten oder nationalen Interessen.

Website: http://setis.ec.europa.eu/

Siehe MEMO/09/436 , Fragen und Antworten zu SETIS.

Siehe auch IP/09/1431 und MEMO/09/437 zum SET-Plan.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site