Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

14,8 Mio. EUR an EU-Mitteln für neue Jobs für 2400 frühere Dell-Mitarbeiter in Irland

Commission Européenne - IP/09/1336   19/09/2009

Autres langues disponibles: FR EN GA

IP/09/1336

Br üssel, den 19. September 2009

14 ,8 Mio. EUR an EU-Mitteln für neue Jobs für 2400 frühere Dell-Mitarbeiter in Irland

Präsident José Manuel Barroso gab heute bekannt, dass die Europäische Kommission einem Antrag Irlands auf Hilfe aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) stattgegeben hat. Die Finanzhilfe in Höhe von 14,8 Mio. EUR soll 2400 entlassene Arbeitnehmer in der Computerindustrie bei der Suche nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten unterstützen. Der Antrag einer der ersten nach der neuen Krisenregelung des EGF wird nun dem Europäischen Parlament und dem Rat zur Zustimmung vorgelegt.

Die Wirtschaftskrise betrifft alle Länder Europas, aber Limerick und Umgebung sind schwer angeschlagen durch die Arbeitsplatzverluste im örtlichen Dell-Werk und den Zulieferbetrieben“, kommentierte Präsident Barroso. „Solidarität ist die Grundlage der EU. Selbstverständlich kommen wir denen zu Hilfe, die in Schwierigkeiten sind, und schreiten entschlossen ein, um die Folgen der Krise für den Beschäftigungsbereich einzudämmen. Der EGF ist ein Mittel der EU, entlassenen Arbeitnehmern zu einem neuen Arbeitsplatz zu verhelfen, und ich bin sehr froh, dass diese Arbeitnehmer in den Genuss der EGF-Beihilfe kommen.“

Vladimír Špidla, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit, fügte hinzu: „Bei meinem Besuch in Limerick im Juli habe ich den Dell-Mitarbeitern versprochen, diejenigen, die ihren Arbeitsplatz verlieren, mit allen Mitteln zu unterstützen. Ich bin froh, dass die heutige Entscheidung den früheren Dell-Mitarbeitern helfen wird, ihre Qualifikationen auszubauen und rascher einen neuen Arbeitsplatz zu finden.“

Der Antrag Irlands betrifft insgesamt 2840 Entlassungen, davon 2000 bei Dell Computers und 840 in acht Zulieferbetrieben. Das Werk in Limerick hatte den Schwerpunkt auf Desktop PCs gelegt, deren Absatz im ersten Quartal 2009 um 23 % zurückging, nachdem Betriebe ihre Investitionspläne verschoben hatten. Die Entlassungen waren eine Folge dieses Nachfrageeinbruchs und der Entscheidung des Unternehmens, die Produktion mobiler PCs (Laptops, Notebooks und Netbooks) von Limerick nach Asien, hauptsächlich nach China, zu verlagern, wo die Produktions- und Arbeitskosten niedriger liegen.

Dell steht für 1,7 % der gesamten Beschäftigung im mittleren Westen Irlands, einer Region, in der die Arbeitslosigkeit bereits vor den Entlassungen bei Dell über dem Landesdurchschnitt lag. Die geschätzten Gesamtkosten des Pakets belaufen sich auf fast 23 Mio. EUR, von denen 14,8 Mio. EUR aus dem EGF finanziert werden sollen. Das Paket wird 2400 entlassene Arbeitnehmer unterstützen durch Berufsberatung, Hilfe bei der Existenzgründung, Ausbildung und Umschulung, Praktika sowie Zuschüsse und Stipendien zur Weiterbildung.

Hintergrund

Bisher gingen 27 Anträge auf einen Finanzbeitrag des EGF über insgesamt mehr als 154 Mio. EUR zugunsten von rund 33 300 Arbeitskräften ein. Der Dell-Antrag ist der erste aus der Computerbranche. Weitere Anträge bezogen sich auf die Automobilbranche (Peugeot, Frankreich), die Textilindustrie (KMU in Norditalien, Belgien und Portugal), die Herstellung von Mobiltelefonen (BenQ und Nokia in Deutschland), Elektrogeräten (AB Snaige, Litauen), Maschinen und Betriebsmitteln (Syddanmark, Deutschland), Kristallglas (Waterford crystal, Irland) und Haushaltsgeräten (Merloni, Italien) sowie das Baugewerbe (Heijmans, Niederlande). Erste Berichte über bisherige EGF-Einsätze zeigen positive Ergebnisse bei der Unterstützung von Arbeitnehmern auf dem Arbeitsmarkt.

Der EGF wurde auf Vorschlag von Präsident Barroso vom Europäischen Parlament und vom Rat Ende 2006 eingerichtet und soll helfen, wenn durch die Folgen der Globalisierung Arbeitsplätze verloren gegangen sind. Im Juni 2009 wurden die EGF-Bestimmungen geändert und die Rolle des EGF als Instrument für frühzeitiges Eingreifen gestärkt. Der EGF ist Teil der Maßnahmen der EU zur Bewältigung der Finanz- und Wirtschaftskrise. Die geänderte EGF-Verordnung trat am 2. Juli in Kraft und gilt für alle Anträge, die ab dem 1. Mai 2009 gestellt werden. Der Dell-Antrag ist zusammen mit den Anträgen für Limburg sowie Ost- und Westflandern – am 9. September genehmigt – der erste, der von der geänderten Regelung profitiert.

Mehr zum Thema

EGF-Website:

http://ec.europa.eu/egf

http://ec.europa.eu/social/main.jsp?langId=en&catId=89&newsId=594&furtherNews=yes

Video-Pressemitteilungen:

Europe acts to fight the crisis: the European Globalisation Fund revitalised

http://ec.europa.eu/avservices/video/video_prod_en.cfm?type=details&prodid=9847&src=1

Facing up to a globalised world – The European Globalisation Fund

http://ec.europa.eu/avservices/video/video_prod_en.cfm?type=detail&prodid=4096&src=4

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter der Kommission zu den Themen Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit:

http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=371&langId=en


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site