Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR IT SV FI PL

IP/08/910

Brüssel, den 10. Juni 2008

EU verdoppelt FuE-Investitionen in die Robotik

Anlässlich der AUTOMATICA 2008, der führenden internationalen Fachmesse für Robotik und Automation, die in diesem Jahr in München stattfindet, hat die Europäische Kommission eine neue Initiative zur Förderung der europäischen Robotik angekündigt. Demnach wird die Europäische Union ihre Investitionen zwischen 2007 und 2010 verdoppeln und die europäische Robotikforschung mit fast 400 Millionen € fördern. Das ehrgeizige Programm soll Wissenschaft und Industrie stärker miteinander verknüpfen. Geplant ist die Finanzierung breit angelegter Versuchsreihen in der wissenschaftlichen Forschung und der Industrie. Darüber hinaus ruft die Europäische Kommission die Industrie auf, sich stärker darum zu bemühen, dass wesentliche Bauteile – wie z. B. Getriebe – in Europa hergestellt werden, damit sich Europa im Wettbewerb mit Asien behaupten kann und keine strategischen Abhängigkeiten von anderen Regionen der Welt entstehen.

„Die europäische Automationsbranche – vor allem die Robotik – hat hier die klare Chance, nicht nur ihre Führung zu behaupten, sondern weiter zu wachsen und ihre Bedeutung in der Wertschöpfungskette zu erhöhen“, sagte die für die Informationsgesellschaft und Medien zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding. „Dazu muss die Industrie aber in mehreren Bereichen aktiver werden.“

Auf dem Gebiet der Industrieroboter für die Automatisierung befindet sich die Europäische Union heute in einer guten Ausgangsposition, denn mehr als ein Drittel aller Industrieroboter werden in Europa hergestellt. Das Wachstum des Robotikmarkts wird in den kommenden beiden Jahrzehnten einen bedeutenden Anteil an der Entwicklung der Weltwirtschaft haben. Die International Federation of Robotics (IFR) schätzt das Volumen des internationalen Robotikmarkts auf etwa 4 Milliarden € und rechnet bis 2010 mit einem jährlichen Zuwachs von 4,2 %.

Serviceroboter, die außerhalb der industriellen Fertigung eingesetzt werden können, bieten gute Chancen für neue Anwendungen und eine Marktausdehnung. Dieser Markt dürfte nach Angaben der IFR zwischen heute und 2010 um jährlich 10–15 % wachsen. Gleichzeitig wird voraussichtlich die Zahl der professionell eingesetzten Serviceroboter von 40 000 im Jahr 2006 auf 75 000 im Jahr 2010 ansteigen. Serviceroboter finden in vielen Bereichen Verwendung, z. B. zur Warenverteilung, zur Reinigung von Fahrzeugen, in der Landwirtschaft und in medizinischen Anwendungen.

Die Robotik ist für die künftige Wettbewerbsfähigkeit Europas von strategischer Bedeutung. Nur dank Automation wird sich die Fertigung in Hochlohnregionen wie Europa noch halten können. Die Automation spielt auch eine entscheidende Rolle, wenn es um eine wirtschaftlich dauerhaft tragfähige Produktion und einen schonenden Ressourceneinsatz geht. Außerdem wird sie Europas alternder Gesellschaft dabei helfen, den Rückgang der erwerbstätigen Bevölkerung auszugleichen.

Als Teil ihres mit 400 Mio. € ausgestatteten Forschungsprogramms hat die Europäische Kommission damit begonnen, einen Mechanismus für den Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Industrie aufzubauen, damit europäische Forschungseinrichtungen industriebewährte Roboter für ihre groß angelegten Versuche nutzen können. Dafür werden die gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse direkt in die beteiligten Unternehmen zurückfließen.

Auch jenseits der Forschung ist sich die europäische Industrie durchaus der Notwendigkeit bewusst, bei wesentlichen Bauteilen wie Antrieben, Getrieben und Motoren ihre Abhängigkeiten zu verringern. Die Europäische Kommission ermuntert die Industrie auf diesem Gebiet zur Vereinbarung technischer Normen und zur Entwicklung von Geschäftsmodellen, um eine dauerhafte Versorgung mit solchen wesentlichen Bauteile zu sichern.

Weitere Informationen:

Kognitive Systeme und Robotik: http://cordis.europa.eu/ist/cognition/index.html

AUTOMATICA 2008: www.automatica-muenchen.com

Annex

Comparison of R&D Investment in Robotics

Region
Europe
South Korea
Japan
USA
Year 2007
100 M€
250 M€ 1
11.5 M€
15 M€
Funding Programme
EU's 7th research Framework Programme on Information & Communication
Technologies
ATP
Korean Government's Advanced Technology Programme
METI
Ministry of Economy, Trade & Industry
NSF
US National Science Foundation

1 Average annual expenditure of a 4 year programme 2004-08

Source for Korea: British Embassy Seoul, Science & Technology Briefing Paper
Source for Japan: International Advanced Robotics Programme (IARP) Japan delegate report 2007
Sources for USA: IARP USA delegate report 2007


Side Bar