Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR DA BG

IP/08/679

Brüssel, den 5. Mai 2008

EU-Kommissarin Kuneva stattet LEGO zu einem Meinungsaustausch über Spielzeugsicherheit Besuch ab

Die für Verbraucherschutz zuständige EU-Kommissarin Meglena Kuneva besuchte heute das Spielwarenunternehmen LEGO in Billund (Dänemark), um die Rolle der Hersteller bei der Gewährleistung der Sicherheit von Spielzeug zu erörtern. Dieser Besuch findet vor dem Abschluss einer freiwilligen Vereinbarung statt, durch welche sich die europäischen Spielzeughersteller verpflichten, gemeinsam an der Verbreitung von vorbildlichen Verfahren zu arbeiten. Jørgen Vig Knudstorp, CEO von LEGO, und Kommissarin Kuneva berieten über die Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung von Verbraucherschutz und -vertrauen und tauschten Ideen aus, wie sich vorbildliche Verfahren in Europa und in Drittländern fördern ließen. Der Besuch folgt der Veröffentlichung des Jahresberichts 2007 über das Schnellwarnsystem für Non-Food-Erzeugnisse (RAPEX), welcher zu Tage brachte, dass die meisten Warnmeldungen im vergangenen Jahr Spielwaren betrafen (siehe IP/08/597).

EU-Kommissarin Kuneva: „Zusammen mit den Herstellern erörtere ich Möglichkeiten, wie vorbildliches Verhalten über die Produktions- und Lieferkette weitergegeben werden kann, beispielsweise im Hinblick auf die Beziehung des Herstellers zu Subunternehmern, Zulieferern und Händlern. LEGO und andere Mitglieder des Herstellerverbands „Toy Industry of Europe“ sind bei meinen Bestrebungen, die Sicherheit in den Vordergrund zu rücken, ein wichtiger Partner, und es ist erfreulich, dass wir alle an einem Strang ziehen. Ich freue mich auf die baldige Vereinbarung mit der Spielwarenindustrie, die unsere Bemühungen um Sicherheit in Europa und der Welt voranbringen wird.“

Der Besuch bei LEGO

Bei ihrem Besuch bei LEGO hatte Kommissarin Kuneva Gelegenheit, den Produktionsbereich und die Prüfeinrichtungen zu besichtigen. Sie erhielt einen Einblick in die Verfahren für Produktsicherheit und Produktprüfung und erörterte mit Experten die tagtäglichen Maßnahmen zur Spielzeugsicherheit. Frau Kuneva besuchte außerdem das LEGO-Ideenhaus, das die Geschichte und das Erbe des LEGO-Konzerns beherbergt, und erhielt einen Überblick über 75 Jahre Unternehmensgeschichte.

Die freiwillige Vereinbarung zur Spielzeugsicherheit

Kommissarin Kuneva setzt sich derzeit für die Unterzeichnung einer freiwilligen Vereinbarung mit Vertretern europäischer Spielwarenkonzerne im Mai 2008 ein. Durch diese verpflichten sich die Hersteller zur Verbreitung vorbildlicher Verfahren in ihrer Branche und gemeinsamen Nutzung von Know-how in den Bereichen Aus- und Weiterbildung und Zusammenarbeit mit den Behörden.

Als nächstes wird angestrebt, in der zweiten Jahreshälfte 2008 eine weitere Vereinbarung zu schließen, die auch andere wichtige Akteure in der Spielzeugbranche wie beispielsweise Importeure und Großhändler einschließt.

Weitere Informationen sind von folgender Website abrufbar:

http://ec.europa.eu/consumers/safety/rapex/index_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website