Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR SL

IP/08/485

Brüssel, den 31. März 2008

Über 100 slowenische Bedienstete diskutieren im Rahmen des Projekts „Europa macht Schule“ mit Sekundarschülern über die Europäische Union

Heute besuchen 112 slowenische Bedienstete und hochrangige Vertreter europäischer und slowenischer Institutionen 79 Sekundarschulen in Slowenien, um dort mit den Schülern über die Europäische Union zu diskutieren. Das Projekt „Europa macht Schule“ ist eine Initiative der Europäischen Kommission. Dabei gehen Bedienstete und hochrangige Vertreter des Mitgliedstaats, der gerade die EU-Ratspräsidentschaft innehat, in Sekundarschulen und berichten aus erster Hand über die EU. In Slowenien hat der EU-Kommissar für Wissenschaft für Forschung, Janez Potočnik, die Schirmherrschaft über dieses Projekt übernommen.

Nach Ansicht von EU-Kommissar Janez Potočnik ist dieses Projekt wichtig, da es den Sekundarschülern die Möglichkeit gibt, einen besonderen Einblick in die Europäische Union zu gewinnen – dank der persönlichen Erfahrung von Menschen, die an der Gestaltung und Entwicklung der europäischen Politik beteiligt sind. Für die Bediensteten ist das Projekt eine Gelegenheit, zu erfahren, was die Sekundarschüler von der EU halten und welche Art von EU sie sich wünschen.

In Slowenien bekommen die 79 Sekundarschulen, die sich an dem Projekt beteiligen, Besuch von 112 Bediensteten und hochrangigen Vertretern europäischer und slowenischer Institutionen. Der Premierminister der Republik Slowenien, Janez Janša, und der EU-Kommissar für Wissenschaft und Forschung, Janez Potočnik, kehren ebenfalls in ihre ehemaligen Sekundarschulen zurück.

Auf Initiative der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde das Projekt „Europa macht Schule“ erstmals im Januar 2007 während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft durchgeführt. Im Herbst 2007 wurde die Initiative von der portugiesischen Präsidentschaft nochmals aufgegriffen. Damals schlossen sich der portugiesische Premierminister, José Socrates, und der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, den portugiesischen Bediensteten an und besuchten ebenfalls Schulen. Am Montag, dem 31. März 2008, ist nun die Reihe an Slowenien: slowenische Bedienstete, die für die EU-Institutionen arbeiten, und Vertreter slowenischer Institutionen werden mit Sekundarschülern in ganz Slowenien über ihre Erfahrungen mit der EU sprechen.

Auf Ebene der Europäischen Kommission zeichnet die Vizepräsidentin Margot Wallström, die innerhalb der Kommission für das Ressort „institutionelle Beziehungen und Kommunikationsstrategie“ zuständig ist, für das Projekt verantwortlich. In Slowenien hat der EU-Kommissar für Wissenschaft und Forschung, Janez Potočnik, die Schirmherrschaft übernommen. Die Regierung der Republik Slowenien ist durch den Minister für Bildung und Sport, Milan Zver, an der Initiative beteiligt.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website