Navigation path

Left navigation

Additional tools

Für ein sicheres Internet in Europa: Lasst uns den Kindern zuhören!

European Commission - IP/08/207   12/02/2008

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT EL CS PL BG

IP/08/207

Brüssel, den 12. Februar 2008

Für ein sicheres Internet in Europa: Lasst uns den Kindern zuhören!

Weltweit begehen heute mehr als 100 Organisationen aus über 50 Ländern den „Safer Internet Day“, den Tag des sicheren Internet. In Brüssel veranstaltet die Europäische Kommission ein gesamteuropäisches Jugendforum „Sicheres Internet“, an dem auch die EU-Verbraucherkommissarin Meglena Kuneva teilnimmt. Ziel des Tages ist die Intensivierung des Dialogs zwischen Kindern und Entscheidungsträgern, die für Fragen der Sicherheit im Internet zuständig sind, sowie die Sensibilisierung für die besten Möglichkeiten zum Schutz von Minderjährigen, die im Internet „unterwegs" sind. Der Tag des sicheren Internet findet unter der Schirmherrschaft der EU-Kommissarin für die Informationsgesellschaft und Medien, Viviane Reding, statt.

„Kinder finden sehr schnell heraus, wie sie Online-Dienste, z. B. Angebote zur sozialen Vernetzung oder auch Handys, optimal nutzen können. Viele unterschätzen jedoch noch immer die versteckten Risiken, die bei der Nutzung dieser Dienste lauern, von der Online-Schikanierung bis zur sexuell motivierten Online-Kontaktaufnahme,“ so EU-Kommissarin Viviane Reding, zuständig für die Informationsgesellschaft und Medien. „Ich rufe heute alle Entscheidungsträger im öffentlichen und im privaten Sektor auf, den Kindern zuzuhören, von ihnen zu lernen und bessere Sensibilisierungsstrategien und -werkzeuge für den Schutz Minderjähriger zu entwickeln. Ich selbst werde meinen Anteil am Beitrag der EU beisteuern und noch vor Ende des Monats ein neues Programm „Sicheres Internet“ für den Zeitraum 2009-2013 vorlegen, damit die wertvolle Arbeit zur Unterstützung von Kindern, Eltern und Lehrern bei der Erkennung von Problemen für Minderjährige, die das Internet nutzen, fortgesetzt werden kann.“

EU-Kommissarin Meglena Kuneva, zuständig für Verbraucherfragen, die die Europäische Kommission bei der heutigen Veranstaltung in Brüssel zum sicheren repräsentiert, fügte hinzu: „Bei ihren Bemühungen, Internet und Handy für Kinder und Jugendliche sicherer zu machen, muss die EU genau wissen, wie die jungen Leute mit den Technologien umgehen und was nach ihrer Auffassung getan werden sollte, um sie sicherer zu machen. Aus Untersuchungen geht hervor, dass Kinder Online-Technologien ganz anders nutzen und potenzielle Probleme dabei ganz anders sehen als Erwachsene. Darum ist es für uns so wichtig, direkt mit den Jugendlichen zu sprechen, wie heute am Tag des sicheren Internet, aber auch an den übrigen 364 Tagen des Jahres.“
Der jährlich stattfindende Tag des sicheren Internet wird in diesem Jahr zum fünften Mal veranstaltet. Zur Sensibilisierung für weniger bekannte Online-Risiken veranstaltet die Kommission ein gesamteuropäisches Jugendforum in Brüssel. Dreißig Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die bereits an nationalen Jugendforen in der Tschechischen Republik, Zypern, Schweden, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland, Österreich und Island teilgenommen haben, wurden nun nach Brüssel eingeladen. Sie werden heute mit EU-Kommissarin Kuneva, Mitgliedern des Europäischen Parlaments und Vertretern der Industrie zusammentreffen und die 10 wichtigsten Tipps für Sicherheit im Internet erarbeiten – dabei stützen sie sich auf ihre Diskussionen zu folgenden Themen:

  • Risken und Vorsichtsmaßnahmen bei der Nutzung von Internetangeboten zur sozialen Vernetzung und von Handys
  • Werkzeuge und Methoden zur Sensibilisierung.

In der EU finden auf nationaler Ebene in diesem Jahr u. a. folgende Veranstaltungen für ein sichereres Internet statt:

  • Spanien: Protegeles, das spanische Sensibilisierungszentrum, wird einen TV-Spot mit dem Titel „Life online is what you make of IT“ herausbringen, der auch in anderen EU-Ländern ausgestrahlt werden soll.
  • Österreich: Die Sieger des ersten österreichischen Wettbewerbs für Handy-Filme werden an einem Medien-Workshop zur sicheren Nutzung von Handys teilnehmen.
  • Belgien: Um 10.30 Uhr wird in Les Halles des Tanneurs im Zentrum von Brüssel eine Pressekonferenz der Universitäten stattfinden, die am TIRO-Forschungsprojekt (Teens, Internet, Risks and Opportunities) beteiligt waren, das vom belgischen Ministerium für Wissenschaftspolitik finanziert wurde.
  • Dänemark: Die beliebtesten Internet-Gemeinschaften für Kinder und Jugendliche werden zum Tag des sicheren Internet besondere virtuelle Veranstaltungen ihrer Portale anbieten.
  • Polen: Eine große Kabelfernseh-Gesellschaft wird ein „Toolkit“ für Eltern und Kinder vorstellen. Diese Werkzeugsammlung soll in 11 europäischen Sprachen verfügbar sein und auch in mehreren anderen europäischen Ländern angeboten werden.

Außerdem werden heute im Rahmen eines weltweiten Blogathon zum sicheren Internet die Ergebnisse eines weltweiten Wettbewerbs zur Entwicklung von Sensibilisierungsmaterial für die Sicherheit im Internet bekannt gegeben. An diesem Wettbewerb haben Jugendliche aus Hunderten von Schulklassen und Jugendclubs teilgenommen. 665 Beiträge zum Wettbewerb befassten sich mit dem Thema: „Life online is what you make of IT“.

Hintergrund:

Der „Tag des sicheren Internet“ ist ein jährlich stattfindendes Ereignis (siehe IP/07/140, IP06/126, IP/05/148, IP/04/171), das von INSAFE, dem europäischen Netz für die Sicherheit im Internet, organisiert und von der Kommission aus Mitteln des Programms „Sichereres Internet“ mitfinanziert wird (siehe IP/06/1512 und MEMO/07/44).

Gegenstand aktueller Eurostat-Erhebungen bei Privathaushalten in Europa waren eine Reihe allgemeinerer Fragen zur Sicherheit im Internet), ferner lieferte eine kurze qualitative Erhebung von Eurobarometer im Jahr 2007 aufschlussreiche Erkenntnisse zum selbstbewussten Umgang von Kindern mit dem Internet :

(http://epp.eurostat.ec.europa.eu/pls/portal/docs/PAGE/PGP_PRD_CAT_PREREL/PGE_CAT_PREREL_YEAR_2008/PGE_CAT_PREREL_YEAR_2008_MONTH_02/4-08022008-EN-AP.PDF und IP/07/1227).
Weitere Informationen:

http://europa.eu.int/saferinternet

Vollständiger Veranstaltungskalender zum Tag des sicheren Internet und zum Blogathon: http://www.saferinternet.org


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website