Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kulturhauptstädte 2014: Vorauswahlsitzungen in Schweden und Lettland

European Commission - IP/08/1904   08/12/2008

Other available languages: EN FR SV LV

IP/08/1904

Brüssel, den 8. Dezember 2008

Europäische Kulturhauptstädte 2014: Vorauswahlsitzungen in Schweden und Lettland

Die Jury, die mit der Prüfung der Bewerbungen um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2014“ betraut ist, kommt ab dem 8. Dezember in Schweden und anschließend in Lettland zusammen, um eine Vorauswahl in diesen beiden Mitgliedstaaten zu treffen. Die von der Jury in die Vorauswahl genommenen Städten müssen ihre Bewerbung bis Sommer 2009 fertig stellen. Die beiden Städte, die den Titel für 2014 schließlich erhalten - eine Stadt in Schweden und eine in Lettland -, werden im Herbst nächsten Jahres ausgewählt.

Der für allgemeine und berufliche Bildung, Kultur und Jugend zuständige Kommissar Ján Figel’ erklärte: „Ich freue mich über das Interesse, das dem Titel „Kulturhauptstadt“ in Schweden und Lettland entgegengebracht wird. Die europäischen Kulturhauptstädte zählen zu den bekanntesten kulturellen Ereignissen in der EU, ziehen als solche viele Besucher an und wirken noch lange nach. Das Potenzial für die lokale Entwicklung ist enorm. Die Vorauswahlverfahren sorgen durch ihren hohen Anspruch dafür, dass die europäischen Kulturhauptstädte ein Riesenerfolg werden.“

Gemäß dem Beschluss über die Einführung der Kulturhauptstädte Europas[1] sind SCHWEDEN und LETTLAND damit betraut, für das Jahr 2014 eine europäische Kulturhauptstadt zu benennen. Ab dem 9. Dezember berufen die Behörden dieser beiden Mitgliedstaaten jeweils die zuständige Jury zu einer Vorauswahlsitzung ein.

Die Sitzungen finden am 8. und 9. Dezember in Stockholm und am 15. und 16. Dezember in Riga statt.

In Schweden haben sich die folgenden vier Städte beworben: Uppsala, Gävle, Umea, Lund.

Auch in Lettland stehen vier Städte zur Wahl: Riga, Cesis, Jurmala, Liepaja.

Die Auswahl für das Jahr 2014 erfolgt zum zweiten Mal nach dem 2006 beschlossenen Verfahren, das zwei Schritte umfasst: Zunächst wird eine Liste der in die engere Wahl kommenden Bewerberstädte erstellt, neun Monate später folgt die Endauswahl. Die beiden erfolgreichen Städte werden im Frühjahr 2010 vom Ministerrat der EU offiziell ernannt.

Mit der Prüfung der Bewerbungen ist eine internationale Jury betraut, die sich aus 13 Mitgliedern zusammensetzt: Sechs Mitglieder werden von dem betreffenden Mitgliedstaat benannt, sieben weitere von den europäischen Organen. Sie prüfen die Bewerbungen auf der Grundlage der im oben genannten Beschluss festgelegten Kriterien.

Von den europäischen Organen wurden folgende Jurymitglieder benannt:

  • Europäische Kommission: Sir Bob SCOTT, Leiter der Bewerbung Liverpools um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2008. Der Kulturexperte (mit Schwerpunkt Theater) ist derzeit als internationaler Botschafter der Liverpool Culture Company tätig. Manfred GAULHOFER, ehemals geschäftsführender Direktor des Projekts „Graz - Kulturhauptstadt 2003“ und Leiter einer Vielzahl von europäischen Projekten.
  • Rat: Mary McCARTHY, stellvertretende Direktorin bei dem Projekt Cork 2005. Derzeit ist sie bei der Behörde tätig, die für die Entwicklung der Docklands von Dublin, einem der umfangreichsten Stadtsanierungsprojekte in Europa, zuständig ist. Mary MICHAILIDOU, ehemalige Generaldirektorin für kulturelle Entwicklung im griechischen Kulturministerium, die außerdem den Verwaltungsräten mehrerer griechischer Museen und Kulturstiftungen angehörte.
  • Europäisches Parlament: Gottfried WAGNER, Direktor der Europäischen Kulturstiftung, deren Ziel die Förderung der kulturellen Zusammenarbeit in Europa ist. Danuta GLONDYS, Direktorin der Villa Decius, leitet zahlreiche kulturelle Aktivitäten auf internationaler Ebene.
  • Ausschuss der Regionen: Jyrki MYLLYVIRTA, Vorsitzender des Fachausschusses für Kultur und Bildung des Ausschusses der Regionen und finnischer Kommunalpolitiker.

Nach den diesjährigen Kulturhauptstädten Liverpool (England) und Stavanger (Norwegen) werden 2009 Linz (Österreich) und Vilnius (Litauen) und im Jahr 2010 Essen (Deutschland), Pécs (Ungarn) sowie Istanbul (Türkei) den Titel tragen.

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/culture/index_de.htm


[1] Beschluss des Parlaments und des Rates Nr. 1622/2006/EG vom 24. Oktober 2006.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website