Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission und die EIB-Gruppe starten die Initiative JASMINE zur Förderung von Kleinstkreditinstituten in Europa für Wachstum und Beschäftigung

Commission Européenne - IP/08/1312   10/09/2008

Autres langues disponibles: FR EN PL

IP/08/1312

Brüssel, den 10. September 2008

Europäische Kommission und die EIB-Gruppe starten die Initiative JASMINE zur Förderung von Kleinstkreditinstituten in Europa für Wachstum und Beschäftigung

Danuta Hübner, das für die Regionalpolitik zuständige Mitglied der Kommission, nimmt an der Abschlusssitzung der jährlichen Konferenz des Europäischen Netzwerks für Kleinstkredite in Nizza, Frankreich, teil. Diese Konferenz wird im Rahmen des französischen Ratsvorsitzes veranstaltet. Im Mittelpunkt des Interesses der Kleinstkreditinstitute stand dieses Jahr die von der Europäischen Kommission im November 2007 eingeleitete Initiative „zur Förderung von Kleinstkrediten für Wachstum und Beschäftigung“. Anlässlich dieser Konferenz kündigte Frau Hübner die Einrichtung einer neuen Fazilität für die Ausweitung des Kleinstkreditangebots in Europa an.

„Kleinstkredite bieten eine Chance, die Ziele der Lissabonner Strategie für Wachstum und Beschäftigung zu erreichen. Gegenwärtig besteht eine beträchtliche Lücke zwischen dem in Europa verfügbaren, unzureichenden Angebot an Kleinstkrediten und der Anzahl von Personen, die ein eigenes Unternehmen gründen oder ausbauen möchten, aber keinen Zugang zu den traditionellen Bankfinanzierungsmöglichkeiten haben. Aus diesem Grund startet die Europäische Union nun eine einzigartige Initiative, die dem Sektor wichtige Impulse verleihen wird“, sagte Frau Hübner.

Die Europäische Kommission und die EIB-Gruppe (die Europäische Investitionsbank und der Europäische Investitionsfonds) haben eine gemeinsame Initiative unter der Kurzbezeichnung JASMINE (Joint Action to Support Micro-finance Institutions in Europe - Gemeinsame Aktion zur Förderung von Kleinstkreditinstituten in Europa) entwickelt.

• Ziel dieser Initiative ist es einerseits, den Kleinstkreditinstituten technische Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Damit soll ihre Rolle als glaubwürdige Finanzierungsvermittler gestärkt und die Kapitalbeschaffung erleichtert werden. Die beim Europäischen Investitionsfonds zu schaffende Abteilung „JASMINE“ wird dafür zuständig sein, die Geschäftspläne der sich um eine Finanzierung bemühenden Kleinstkreditinstitute zu prüfen. Ferner sollen die Institute dabei unterstützt werden, ein hohes Qualitätsniveau in den Bereichen Geschäftsführung, Finanzverwaltung und Geschäftspolitik zu erreichen. Damit sollen die betreffenden Einrichtungen dazu motiviert werden, bewährte Verfahren einzusetzen, mit deren Hilfe entsprechende Qualitätskennzeichen erreicht werden können. Ferner umfasst JASMINE Fortbildungs- und Werbemaßnahmen mit Bezug auf diese europäische Initiative für Kleinstkredite, die auf die Mitgliedstaaten, Regionen, Banken und Kleinstkreditinstitute ausgerichtet sind.

• Zweites Element der Initiative ist die Maßnahmen-Finanzierung für die Institute aus dem Nichtbankensektor mit den besten Zukunftsaussichten. Damit sollen sie in die Lage versetzt werden, Kredite an Projektträger zu vergeben. Die JASMINE-Abteilung wird die wirtschaftliche Rentabilität der Anträge prüfen und geeignete Vorschläge bezüglich der Kofinanzierung dieser Maßnahmen durch die EIB sowie durch private Partner unterbreiten.

Das Einzigartige an der Initiative besteht in der Partnerschaft zwischen mehreren EU-Institutionen (Kommission, EIB, Parlament), öffentlichen und privaten Banken, dem EUROFI-Netzwerk (Reflektionsgruppe für europäische Finanz- und Bankdienstleistungen) sowie anderen Gebergruppen. Das Projekt wird Anfang 2009 mit einer wahrscheinlich dreijährigen Pilotphase eingeleitet. Das Startkapital für das gesamte Projekt liegt bei rund 50 Mio. EUR. Die Beteiligung der Europäischen Kommission und des Europäischen Investitionsfonds an der Durchführung der Initiative wird unter Nutzung der im Rahmen der Kohäsionspolitik verfügbaren Ressourcen sowie der von der EIB-Gruppe und von anderen Finanzierungspartnern bereitgestellten Mittel erfolgen.

Hintergrundinformationen

Bei JASMINE handelt es sich um eine der Initiativen, die in der im November 2007 von der Europäischen Kommission angenommenen Mitteilung über die Förderung von Kleinstkrediten in Europa angekündigt wurden (siehe IP/07/1713). Sie ergänzt die 2006 gemeinsam von der Europäischen Kommission und der EIB ins Leben gerufene Initiative JEREMIE, in deren Rahmen die Mitgliedstaaten und die Regionen der EU die Möglichkeit erhalten, einen Teil ihrer Strukturfondsmittel in Finanzierungsprodukte umzuwandeln, die speziell für die KMU konzipiert sind.

Auf Eurostat-Daten beruhenden Schätzungen zufolge könnte der potenzielle Bedarf an Kleinstkrediten in der EU kurzfristig bei über 700 000 Neukrediten in Höhe von etwa 6,3 Mrd. EUR liegen. Als potenzielle Nutzer dieser Kleinstkredite kommen vor allem Personen in Frage, denen die herkömmlichen Bankleistungen verwehrt bleiben. Hier gilt es also, neue Akteure einzubinden, denn die Kleinstkreditinstitute leisten zwar gute Vermittlungsdienste, häufig fehlt ihnen jedoch das notwendige Kapital.

Unter den rund 400 Teilnehmern der Konferenz des Europäischen Netzwerkes für Kleinstkredite in Nizza finden sich Banken, Forscher, Fachleute der Branche, Investoren, Vertreter der regionalen bzw. nationalen Regierungen, Vertreter der Europäischen Kommission, politische Entscheidungsträger und Vertreter des privaten Sektors.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://ec.europa.eu/regional_policy/funds/2007/jjj/micro_en.htm

http://www.european-microfinance.org


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site