Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/07/765

Brüssel, 5. Juni 2007

Bankkonten: Sachverständigengruppe gibt Empfehlungen zur Verbesserung der Kundenmobilität ab

Die Europäische Kommission hat den Bericht der Sachverständigengruppe „Kundenmobilität bei Bankkonten“ veröffentlicht, die im Mai 2006 eingesetzt worden war. Diese Gruppe sollte ermitteln, welchen Hindernissen die Kunden beim Wechsel der Bankverbindung im Inland oder im Gebiet der EU oder bei der grenzübergreifenden Eröffnung eines Bankkontos gegenüberstehen, und der Kommission Empfehlungen für entsprechende Abhilfemaßnahmen vorlegen (siehe IP/06/619). Die Kommission wird sich unter anderem auf diesen Bericht stützen, um ihre künftige Politik in diesem Bereich festzulegen. Es handelt sich auch um einen wichtigen Beitrag zu den Bestrebungen der Kommission die Finanzdienstleistungen für Verbraucher zu verbessern wie formuliert in einem vor kurzem veröffentlichten Grünbuch (IP/07/596). Sie bittet alle interessierten Kreise, bis zum 1. September 2007 zu diesem Bericht Stellung zu nehmen.

Das für Binnenmarkt und Dienstleistungen zuständige Mitglied der Kommission, Charlie McCreevy, sagte dazu: „Kundenmobilität ist ein wichtiger Faktor zur Belebung des Wettbewerbs auf den Privatkundenmärkten. Ich bin erfreut darüber, dass der Bericht der Gruppe zahlreiche Anregungen enthält, wie die Kundenmobilität bei Bankkonten erhöht werden kann. Die Kommission betrachtet den Bericht der Gruppe als äußerst wichtigen Beitrag für die Gestaltung ihrer Politik auf diesem Gebiet.“

Der Gruppe gehörten Sachverständige des Bankwesens, der Verbraucherverbände und der Hochschulen an, die aufgrund ihrer persönlichen Fachkenntnisse ausgewählt wurden. Der Bericht ist eine Zusammenfassung der Diskussionen in der Gruppe und enthält die Empfehlungen der teilnehmenden Sachverständigen.

Für einen Wechsel der Bankverbindung wurden vor allem folgende vier Hindernisse ermittelt: Informationsasymmetrie und mangelnde Transparenz bei den Preisen, Verwaltungsaufwand, Produktkopplung sowie Kontoschließungsgebühren.

Bei der Eröffnung eines Bankkontos haben die Verbraucher nach den Ermittlungen der Gruppe Probleme aufgrund von hinderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, Informationsbarrieren, Unsicherheiten hinsichtlich der anzuwendenden Vorschriften, kommerziellen Entscheidungen der Banken und Kontoschließungsgebühren.

Die Gruppe arbeitete 37 Empfehlungen für entsprechende Abhilfemaßnahmen aus.

Darüber hinaus geht der Bericht auf einige Probleme ein, die die Gruppe im Zusammenhang mit der Diskussion über die Kundenmobilität für relevant hält, wie künftige Entwicklungen des Zahlungsverkehrsmarkts, Verbraucherverhalten und Bankstrategien.

Entsprechend den Grundsätzen der besseren Rechtsetzung und im Nachgang zu den Arbeiten der Gruppe führt die Kommission nun eine öffentliche Anhörung zum Bericht der Gruppe durch. Die Interessengruppen können bis zum 1. September 2007 dazu Stellung nehmen. Dabei sollten die Auswirkungen der Empfehlungen der Gruppe angesprochen und weitere Möglichkeiten vorgeschlagen werden, die Kundenmobilität bei Bankkonten zu verbessern. Antworten bitte an:

markt-bank-accounts@ec.europa.eu

Die Kommission wird dann prüfen, welche Maßnahmen zur Verbesserung der Kundenmobilität bei Bankkonten ergriffen werden sollten.

Der Bericht kann eingesehen werden unter:

http://ec.europa.eu/internal_market/finservices-retail/baeg_de.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website