Navigation path

Left navigation

Additional tools

Binnenmarkt: Kommission eröffnet Diskussion über künftige EU-Politik im Bereich Privatkundendienstleistungen

European Commission - IP/07/596   02/05/2007

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV PL SK SL BG RO

IP/07/596

Brüssel, den 2. Mai 2007

Binnenmarkt: Kommission eröffnet Diskussion über künftige EU-Politik im Bereich Privatkundendienstleistungen

Die Europäische Kommission hat in einem Grünbuch dargelegt, wie sie sich die künftige Politik der EU im Bereich Privatkundendienstleistungen vorstellt, die Produkte wie Bankkonten, Darlehen, Hypotheken, Anlagen und Versicherungen für Verbraucher umfassen. Mit Hilfe dieses Grünbuchs will sie ihre Kenntnisse der Probleme, denen Verbraucher und Branche in diesem Bereich gegenüberstehen, erweitern und vertiefen, ihre übergeordneten Ziele darlegen und die Bereiche herausstellen, in denen sich weitere Arbeiten als notwendig erweisen könnten. Das Grünbuch stellt einen wichtigen Beitrag zur laufenden Binnenmarktüberprüfung der Kommission dar, mit der sichergestellt werden soll, dass die getroffenen Maßnahmen den Anforderungen des 21. Jahrhunderts entsprechen (siehe IP/07/214). Die Kommission bittet die interessierten Kreise, bis zum 16. Juli 2007 zu diesem Grünbuch Stellung zu nehmen.

Dazu das für Binnenmarkt und Dienstleistungen zuständige Kommissionsmitglied Charlie McCreevy: “Wir wollen einen echten Binnenmarkt für Privatkundendienstleistungen erreichen und den europäischen Verbrauchern auf diese Weise eine Reihe greifbarer Vorteile verschaffen. Dazu zählen Qualitätsprodukte, die ihrem Bedarf entsprechen, größeres Vertrauen in die angebotenen Produkte und Dienstleistungen und bessere Informationen und Beratungsleistungen, die ihnen eine fundierte Wahl ermöglichen. Ich bitte alle interessierten Kreise um Stellungnahme, wie dies am besten erreicht werden kann.”

Finanzdienstleistungen spielen im täglichen Leben der EU-Bürger eine wesentliche Rolle. Doch obwohl in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt wurden, zeigen Studien, dass das Potenzial für die Integration von Privatkundenfinanzdienstleistungen noch nicht ausgeschöpft und der Wettbewerb in manchen Bereichen wohl noch unzureichend ist, so dass die Verbraucher in der EU die Vorteile des Binnenmarkts nicht voll ausschöpfen können.

Aufbauend auf ihrem Weißbuch zur Finanzdienstleistungspolitik, den Ergebnissen ihrer Untersuchung des Retail-Bankgeschäfts und ihrem Zwischenbericht zum Thema Unternehmensversicherung legt die Kommission in diesem Grünbuch ihre übergeordneten Ziele für den Bereich der Privatkundenfinanzdienstleistungen dar, zeigt eingehender auf, welche Maßnahmen erforderlich sind, damit die Vorteile eines integrierten EU-Finanzmarkts den Nutzern auch zugute kommen, und fordert die Interessengruppen auf, zum dargelegten Kurs Stellung zu nehmen.

Um die Integration auf den Privatkundenmärkten voranzutreiben, will die Kommission im Wesentlichen in drei Bereichen tätig werden:

Erstens will sie ein breites Angebot an Qualitätsprodukten, die dem Bedarf der Verbraucher gerecht werden, sicherstellen und zu diesem Zweck angemessen regulierte, offene Märkte und einen lebhaften Wettbewerb gewährleisten.

Zweitens will sie das Vertrauen der europäischen Verbraucher stärken, damit diese die richtige Wahl treffen können. Zu diesem Zweck müssen die Verbraucher angemessen geschützt werden und die Dienstleister finanziell solide und vertrauenswürdig sein.

Drittens sollen die Verbraucher ermutigt werden, sich unabhängig vom Standort des Finanzdienstleisters das für sie günstigste Angebot herauszusuchen. Um dies zu erreichen, müssen sie durch verbesserte Kenntnisse im Finanzdienstleistungsbereich, klare, angemessene und zeitnahe Informationen, gute Beratung und gleiche Wettbewerbsbedingungen für Produkte, die von ihnen als ähnlich wahrgenommen werden, in die Lage versetzt werden, die für ihre finanziellen Verhältnisse richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die Kommission wird am 19. September 2007 eine Anhörung veranstalten, bei der sie die Schlussfolgerungen aus dieser Konsultation ziehen und mit allen Beteiligten darüber diskutieren will, welche Initiativen für eine effizientere Ausgestaltung des Binnenmarkts für Privatkundenfinanzdienstleistungen erforderlich sind. Die Ergebnisse dieser Konsultation werden in die Binnenmarkt-Überprüfung einfließen, deren Ergebnisse im Herbst 2007 veröffentlicht werden sollen.

Alle Interessengruppen werden gebeten, ihre Beiträge bis zum 16. Juli 2007 zu richten an: markt-retail-consultation@ec.europa.eu. Sofern dem nicht ausdrücklich widersprochen wurde, werden die Beiträge auf der Website der Kommission veröffentlicht.

Grünbuch und Hinweise für die Teilnahme an der Anhörung unter:

http://ec.europa.eu/internal_market/finservices-retail/policy_de.htm

MEMO/07/160


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website