Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR CS SK

IP/07/1767

Brüssel, den 26. November 2007

Europäische Kommission begrüßt Eröffnung des Europäischen Kernenergieforums

Heute fand in Bratislava die Eröffnung des Europäischen Kernenergieforums statt. Der slowakische Premierminister Robert Fico und sein tschechischer Amtskollege Mirek Topolánek gaben gemeinsam mit EU-Energiekommissar Andris Piebalgs den Startschuss für das von der Kommission initiierte und vom Europäischen Rat im März unterstützte Podium. Auch EU-Kommissionspräsident Barroso äußerte sich in einem Grußwort, das Piebalgs auf der Veranstaltung übermittelte.

In seinem Grußwort ging Barroso auf die aktuelle europäische Debatte über Energie und Klimawandel ein: „Wir stehen nun an der Schwelle zu einer dritten industriellen Revolution: das Zeitalter des geringen Kohlenstoffausstoßes. Der Kernenergie kann eine wichtige Rolle zukommen, wenn es darum geht, unserer wachsenden Besorgnis hinsichtlich der Versorgungssicherheit und der Reduzierung der CO2-Emissionen zu begegnen. Es ist selbstverständlich nicht die Aufgabe der EU, für die Mitgliedstaaten zu entscheiden, ob sie die Kernenergie nutzen wollen oder nicht. Aber wir können in den Themenbereichen Forschung und Sicherheit einen wichtigen Beitrag zu der Debatte leisten und eine Plattform für einen offenen Dialog bieten. Die Kommission ist bereit und gewillt, eine transparente Debatte über die Kernenergie anzuregen und dafür zu sorgen, dass die Öffentlichkeit sachdienliche und verlässliche Informationen über die verschiedenen Optionen erhält.“

Im Europäischen Kernenergieforum kommen hochrangige Vertreter von Behörden, Mitglieder des Europäischen Parlaments und des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses sowie Vertreter von Elektrizitätsversorgungsunternehmen, der Nuklearindustrie, der Verbraucher, der Finanzwelt und der Zivilgesellschaft zusammen, um einen weitreichenden, offenen Dialog über die Chancen und Risiken der Kernenergie zu führen.

In seiner Rede wies Andris Piebalgs darauf hin, dass ein hohes Maß an Sicherheit, Gefahrenabwehr und Nichtverbreitung die absolute Voraussetzung für die Nutzung der Kernenergie sei. „Zweiter wichtiger Pfeiler ist die Akzeptanz der Bürger. Der Aufbau von Vertrauen in die bereitgestellten Informationen und in die Unbedenklichkeit der Kernenergienutzung sind ausschlaggebend für die öffentliche Akzeptanz in einer demokratischen Gesellschaft“, meinte der EU-Kommissar.

Dieses neue Energieforum ist das erste in den neuen Mitgliedstaaten; Gastgeber sind zwei Länder gemeinsam: Damit setzen die Slowakische und die Tschechische Republik ein starkes, symbolträchtiges Zeichen. Das Forum Bratislava-Prag wird zweimal im Jahr zusammenkommen.

Auf der ersten Tagung des Kernenergieforums werden die vorrangigen Themen ermittelt, die in den kommenden Monaten in Vorbereitung der nächsten Forumsitzung im Frühsommer 2008 in Prag zu erörtern sind.


Side Bar