Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäischer Forschungskommissar Janez Potočnik führt Vorsitz bei erster EU-Indien-Wissenschaftsministerkonferenz

European Commission - IP/07/141   06/02/2007

Other available languages: EN FR

IP/07/141

Brüssel, den 6. Februar 2007

Europäischer Forschungskommissar Janez Potočnik führt Vorsitz bei erster EU-Indien-Wissenschaftsministerkonferenz

Janez Potočnik, für Wissenschaft und Forschung zuständiges Mitglied der Europäischen Kommission, wird vom 7. bis 9. Februar Indien seinen ersten offiziellen Besuch abstatten, bei dem Veranstaltungen in Delhi und Ahmedabad auf dem Programm stehen. Während seines Besuches wird er Ko-Vorsitzender der ersten Tagung der Wissenschaftsminister der EU und Indiens sein und an der EU-Indien-Veranstaltung „Science Icons“ (Wissenschaftsikonen) teilnehmen, auf der der Präsident Indiens und mehr als 500 indische Studierende der Naturwissenschaften vertreten sein werden. Kommissar Potočnik wird auch einen Workshop über die Klimaschutzforschung eröffnen und die erste indische Forschungseinrichtung für Fusionsenergie besuchen.

Indien und die EU können im Bereich der Wissenschaft viel voneinander lernen“, erklärte Kommissar Potočnik vor seiner Abreise. „Unsere Länder haben erkannt, dass unsere Menschen und ihr Wissen unsere beste Ressource sind. Wir arbeiten an wichtigen Projekten wie dem GEANT-Netz, dem Satellitensystem Galileo und an dem ITER-Fusionsenergieprojekt zusammen. Ich hoffe, dass mein Besuch und insbesondere die EU-Indien-Ministertagung den bereits gedeihlichen Beziehungen weitere Impulse verleihen werden."

Der EU-Indien-Gipfel vom Oktober 2006 verdeutlichte die bedeutende Rolle, die die Forschung in den Beziehungen zwischen der EU und Indien spielt. Zwischen 2002 und 2006 wurden mehr als 75 Projekte finanziert, an denen indischen Forscher beteiligt waren. Mit dem bevorstehenden Siebten Rahmenprogramm, das in stärkerem Maße als seine Vorläufer für internationale Partnerschaften offen steht, ergeben sich bedeutende neue Möglichkeiten.

Den Vorsitz der EU-Indien-Wissenschaftsministerkonferenz am 7. Februar werden Kapil Sibal, Minister für Wissenschaft, Technologie und Erdwissenschaften, für die indische Seite und Anette Schavan, deutsche Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Kommissar Potočnik für die EU führen. An dem Treffen werden Minister und hochrangige Vertreter der 27 EU-Mitgliedstaaten teilnehmen, von denen einige vor kurzem bilaterale wissenschaftlich-technische Abkommen mit Indien geschlossen haben. Ziel der Konferenz ist es, Wege aufzuzeigen, wie Umfang und Qualität der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Indien im Rahmen der kontinuierlichen Entwicklung des Europäischen Forschungsraums verbessert werden können.

Am 8. Februar wird der Kommissar an der EU-Indien-Veranstaltung „Science Icons“ teilnehmen, auf der führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Forschung in Europa und Indien, die Gelegenheit zur Begegnung mit indischen Studenten der Naturwissenschaften haben werden. Die Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft des indischen Präsidenten Dr. A.P.J. Abdul Kalam stattfindet, lässt sich von ähnlichen Veranstaltungen in Europa leiten, die für das Wecken von Interesse und Begeisterung für die Naturwissenschaften als Beruf wichtig sind. Am selben Tag wird Kommissar Potočnik auch den strategischen Workshop EU-Indien über die Erfordernisse der Klimaschutzforschung eröffnen, an dem 50 führende Klimaschutzexperten aus Europa und Indien teilnehmen, um dieses Thema zu erörtern, das für beide Partner von außerordentlicher Bedeutung ist. In dem Workshop sollen gemeinsame Forschungsprioritäten aufgezeigt und der Frage nachgegangen werden, wie die indischen und die europäischen Forschungsfinanzierungssysteme zur Förderung der gemeinsamen Forschung zusammenarbeiten könnten.

Abgeschlossen wird der Besuch am Institut für Plasmaforschung in Ahmedabad, an dem die Beiträge Indiens zum Fusionsenergieprojekt ITER koordiniert werden.

Weitere Informationen über die Zusammenarbeit der EU mit Indien im Bereich der Wissenschaft und Technik sind folgenden Internet-Seiten zu entnehmen: http://www.delind.cec.eu.int/en/stcoop/sthome.htm

Nähere Informationen über das Fusionsenergieprojekt ITER können unter folgender Internet-Adresse abgerufen werden: www.iter.org


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website