Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/06/575

Brüssel, den 4. Mai 2006

Neue Publikation zur Verbraucherrelevanz der EU-Finanzdienstleistungspolitik: „Fin-Focus“

Die Europäische Kommission nimmt heute die regelmäßige Veröffentlichung einer Mitteilung über Finanzdienstleistungen - „Fin-Focus“ - auf. Dieser neue „Online-Newsletter“ befasst sich mit Themen und Ereignissen im Bereich der Finanzdienstleistungen, die für Verbraucher und Nutzer von besonderer Bedeutung sind.

Dazu der für Binnenmarkt und Dienstleistungen zuständige Kommissar Charlie McCreevy: „Die Herausgabe des Newsletters „Fin-Focus“ ist Ausdruck unserer Bemühungen zur Sensibilisierung der Bevölkerung für die bedeutenden politischen Entwicklungen im Finanzdienstleistungsbereich auf EU-Ebene, die für die Bürger konkrete Auswirkungen im Alltag haben. Wir hoffen, dadurch den Dialog zwischen der Kommission und den Verbrauchern weiter zu verbessern und Rückmeldungen zu erhalten, die in die Gestaltung unserer Politik einfließen können.

Um eine möglichst breite Zielgruppe zu erreichen, wird Fin-Focus in allen 20 Amtssprachen der EU veröffentlicht, verfasst in verständlichem Stil ohne Fachjargon. Die Mitteilung eignet sich dadurch zum Nachdruck in Verbraucherzeitschriften, in der lokalen Presse und anderen Veröffentlichungen. Sie befasst sich mit Themen von besonderer Relevanz für die Verbraucher und andere Nutzer von Finanzdienstleistungen, wie Privatanleger und KMU. In der ersten Ausgabe werden unter anderem Bankkonten, Verbraucher- und Hypothekenkredite sowie der Zahlungsverkehr behandelt - Fragen, mit denen die Bürger täglich konfrontiert sind. Daneben wird auf anstehende Ereignisse und Konsultationen hingewiesen, um den Verbrauchern/Nutzern und ihren Interessenvertretern eine optimale Planung ihres Zeit- und Ressourcenaufwands zu ermöglichen.

Die Veröffentlichung von Fin-Focus ist ein Element einer Reihe von Maßnahmen im Interesse der Verbraucher und der Nutzer von Finanzdienstleistungen gemäß dem Weißbuch der Kommission zur Finanzdienstleistungspolitik für die Jahre 2005-2010 (s.a. IP/05/1529). Eine weitere Initiative ist die Einrichtung einer permanenten Gruppe von Verbrauchervertretern aus ganz Europa. Diese als Financial Services Consumer Group bezeichnete Gruppe wird als Arbeitsgruppe der bestehenden Europäischen Beratenden Verbrauchergruppe gegründet; sie tritt erstmals am 20. Juni 2006 zusammen. Die aus einzelstaatlichen und europäischen Verbraucherverbänden rekrutierten Mitglieder der Gruppe werden diejenigen Aspekte von Finanzdienstleistungen erörtern, die für die Verbraucher von größter unmittelbarer Bedeutung sind.
Weitere Informationen zur allgemeinen Politik der Europäischen Kommission auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen sind auf folgender Website verfügbar:

http://ec.europa.eu/internal_market/finances/index_de.htm.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website