Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kommission sucht nach neuen Wegen zur Nutzung des Satellitennavigationssystems Galileo

European Commission - IP/06/1709   08/12/2006

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL

IP/06/1709

Brüssel, den 8. Dezember 2006

Kommission sucht nach neuen Wegen zur Nutzung des Satellitennavigationssystems Galileo

Mit Einführung des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo erhält das Angebot an satellitengestützten Ortungs-, Navigations- und Zeitgebungsdiensten eine neue Dynamik, die weltweit vielen Wirtschaftszweigen neue Geschäftsaussichten bescheren und den Menschen im Alltag helfen können. Galileo wird nicht nur die Entwicklung innovativer Anwendungen durch die europäische Industrie fördern, sondern auch EU-weit zur Schaffung vieler Arbeitsplätze beitragen. Um diese Chance optimal zu nutzen und die Wirtschaftsentwicklung zu stimulieren, hat die Europäische Kommission heute ein Grünbuch zu Anwendungen der Satellitennavigation angenommen. Damit bekommen alle interessierten Kreise Gelegenheit, sich zur Entwicklung von solchen Navigationsanwendungen und insbesondere zu der Rolle zu äußern, die der öffentliche Sektor bei der Festlegung eines geeigneten Rahmens und konkreter Ziele für entsprechende Anwendungen spielen kann.

Jacques Barrot, Vizepräsident der Europäischen Kommission und zuständig für Verkehr, kommentierte die Annahme des Grünbuchs mit den Worten: „Der tatsächliche Wert all der Kosten und Anstrengungen, die mit der Einbringung der Galileo-Satelliten in die Erdumlaufbahn verbunden sind, liegt in der einmaligen Gelegenheit zur Entwicklung neuer Anwendungen, zur Förderung des wirtschaftlichen Wachstums und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Europäischen Union. Diese wirtschaftlichen Vorteile sind um ein Vielfaches höher als die eigentlichen Systemkosten.“

Die Europäische Union ist mit dem Aufbau des globalen Satellitennavigationssystem Galileo beschäftigt, mit dem ab 2011 Ortungs-, Navigations- und Zeitgebungsdienste erbracht werden können. Bislang befindet sich lediglich ein Versuchssatellit in der Umlaufbahn, dem 2007 ein zweiter folgen soll. Galileo ist fortschrittlicher, effizienter und verlässlicher als das bestehende US-amerikanische System GPS ("Global Positioning System"). Ständig werden Anwendungen entwickelt, die alle Bereiche des Lebens und der Weltwirtschaft erfassen. Es wird geschätzt, dass das Satellitennavigationsgeschäft, an dem Galileo erheblichen Anteil haben wird, 2025 insgesamt 400 Mrd. EUR wert sein wird.

Die Übertragung von Daten über Satellit ist heute im Fernsprechverkehr, beim Fernsehen, in Computernetzen, in der Luftfahrt und im Seeverkehr sowie auf vielen anderen Gebieten gang und gäbe. Die Anwendungen, die Galileo möglich macht, decken ein extrem breites Spektrum ab und die Zahl der Nebenprodukte, die hier in diesem Zusammenhang anfallen können, ist riesig. Lukrative Galileo-Anwendungen werden sich über viele Bereiche unseres Lebens erstrecken: Angefangen vom sicheren und effizienten Verkehr in allen Sparten (Luft-, See-, Straßen-, Schienen- und sogar Fußgängerverkehr) über das Krisen- und Notfallmanagement bis hin zu diversen Wirtschaftszweigen (Präzisionslandwirtschaft, Sicherheit finanzieller Transaktionen über das Internet, optimale Übertragung von Energie über Stromleitungen, Fremdenverkehr usw.).

Mit dem Grünbuch wird der Rahmen für die zu entwickelnden Satellitennavigationsanwendungen gesteckt. Konkret soll damit die Diskussion in den betroffenen Kreisen angeregt werden; außerdem gilt es, neue Ideen für mögliche Aufgaben der öffentlichen Hand bei der Entwicklung von Anwendungen zu sammeln.

Im Grünbuch werden Fragen zu der eigentlichen Anwendungsentwicklung, dem Schutz der Privatsphäre, ethischen Problemen, den rechtlichen Rahmenbedingungen und diversen anderen Aspekten gestellt. Im September 2007 wird die Europäische Kommission die Ergebnisse der öffentlichen Debatte zusammenfassen und einen Aktionsplan mit praktischen Maßnahmen ausarbeiten, die ab 2008 vorgeschlagen werden sollen.

Die öffentliche Anhörung wird vier Monate dauern und mit Hilfe der gängigen Internet-Instrumente durchgeführt werden. Parallel ist ein Wettbewerb für junge Erfinder geplant, mit dem innovative Ideen zur Nutzung von Satellitennavigationstechniken und -diensten gefördert werden sollen.

Hintergrund

Galileo ist das Satellitennavigationssystem Europas. Es wurde auf Initiative der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und gemeinsam mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) entwickelt. Das System wird die Entwicklung einer neuen Dienstegeneration in Bereichen wie Verkehr, Telekommunikation, Landwirtschaft und Fischerei ermöglichen. Galileo ist für zivile Anwendungen ausgelegt und wird von den EU-Organen, die die Eigentümer des Systems sind, verwaltet und kontrolliert. Galileo bietet Gewähr für Qualität und Kontinuität, was für viele Anwendungen ausschlaggebend ist. Es ergänzt das derzeitige System GPS und ist mit diesem interoperabel. Durch die Kombination beider Systeme wird sich die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Navigations- und Ortungsdiensten weltweit beträchtlich erhöhen.

http://ec.europa.eu/dgs/energy_transport/galileo/green-paper/index_en.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website