Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR BG

IP/06/1485

Brüssel, den 26. Oktober 2006

Kommissionspräsident Barroso stellt die designierte bulgarische Kommissarin vor

Der Präsident der Europäischen Kommission José Manuel Barroso stellte heute das im Einvernehmen mit ihm von der bulgarischen Regierung vorgeschlagene designierte Kommissionsmitglied vor. Es handelt sich um Frau Meglena Kuneva, die derzeitige bulgarische Ministerin für Europäische Angelegenheiten. Frau Kuneva wird in der Kommission das Ressort ‚Verbraucherschutz’ übernehmen.

„Ich freue mich, heute das designierte bulgarische Kommissionsmitglied unter uns begrüßen zu dürfen“, so der Kommissionspräsident. „Ab nächsten Januar werden der Europäischen Union 27 Mitgliedstaaten angehören, und dies wird sich auch in der Zusammensetzung der Kommission widerspiegeln. Ich bin davon überzeugt, dass Frau Kuneva für die Aufgaben, die ich ihr übertragen werde, über die erforderlichen beruflichen und politischen Fähigkeiten, das persönliche Engagement und die notwendige Erfahrung verfügt.“

Die designierte bulgarische Kommissarin wie auch das noch zu nominierende rumänische Kommissionsmitglied werden Ende November vom Europäischen Parlament gehört, das sich anschließend zu ihrer Ernennung äußern wird. Die Anhörungen vor dem Parlament laufen nach dem Verfahren ab, das bereits 2004 für die Bildung der Kommission ‚Barroso’ galt.

Die Konsultationen für die Nominierung des rumänischen Kommissionsmitglieds sind noch nicht abgeschlossen.

Der Lebenslauf von Frau Kuneva ist als Anhang beigefügt.

Die Einzelheiten des Ernennungsverfahrens sind MEMO/06/401 zu entnehmen.

Meglena Shtilianova Kuneva

Bulgarische Ministerin für Europäische Angelegenheiten.

Geboren am 22. Juni 1957 in Sofia.

Master in Rechtswissenschaften.

1981 schloss Meglena Kuneva ihr Studium an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität St. Kliment Ohridski (Sofia) ab und erhielt 1984 die Doktorwürde.

Sie setzte ihre fachliche Spezialisierung an Universitäten im Ausland fort: Internationale Beziehungen und Umweltrecht an der Georgetown University, Washington, USA, 1995 und 1999-2000; Menschenrechte am Institut für Menschenrechte, Turku, Finnland, 1993; Umweltrecht in Oxford, UK, 1996.

Von 1988 bis 1989 war sie als Assistenzprofessorin an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität St. Kliment Ohridski und von 1992 bis 1994 als Dozentin an der Freien Universität von Burgas und der Neuen Bulgarischen Universität tätig.

Von Januar 1987 bis April 1991 arbeitete sie als Redakteurin und Präsentatorin beim bulgarischen Rundfunk.

1990-2001 wirkte sie als Hauptrechtsberaterin der Regierung an der Ausarbeitung bulgarischer Gesetze in den Bereichen Umwelt, Zugang zu Informationen usw. mit.

1995 nahm sie als Mitglied der bulgarischen Delegation an der 4. Tagung der UN-Kommission für nachhaltige Entwicklung teil.

Im Juni 2001 wurde Frau Kuneva als Abgeordnete in die 39. Nationalversammlung gewählt; im August 2001 wurde sie stellvertretende Ministerin und Bulgariens Chef-Unterhändlerin für die Europäische Union im Außenministerium.

Im Mai 2002 wurde sie zur Ministerin für Europäische Angelegenheiten und zur Chef-Unterhändlerin für die EU ernannt. Sie nahm ferner als Vertreterin der bulgarischen Regierung am Konvent zur Zukunft Europas teil.

Ehrentitel:

2004 wurde ihr von der französischen Ministerin für Europäische Angelegenheiten Noelle Lenoir im Namen des französischen Präsidenten Jacques Chirac der Orden der französischen Ehrenlegion verliehen.

Ferner erhielt sie den Orden für zivile Verdienste des Königreichs Spanien, den Orden des Infanten Don Enrico (Republik Portugal) sowie den Orden „Stern der Solidarität Italiens“.

Sie ist Mitglied der Berliner Konferenz für europäische Kulturpolitik (Kuratorin).

Frau Kuneva spricht fließend Englisch und Russisch.

Sie ist verheiratet und hat einen Sohn.


Side Bar