Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

LIFE-Drittländer 2006: Kommission stellt 6,5   Mio.   EUR für 16 Umweltprojekte in Nachbarländern bereit

Commission Européenne - IP/06/1429   19/10/2006

Autres langues disponibles: FR EN EL

IP/06/1429

Brüssel, den 19. Oktober 2006

LIFE-Drittländer 2006: Kommission stellt 6,5   Mio.   EUR für 16 Umweltprojekte in Nachbarländern bereit

Die Europäische Kommission hat grünes Licht für die Finanzierung von 16 neuen Umweltprojekten im Mittelmeer- und Ostseeraum im Rahmen des Programms LIFE-Drittländer 2006 gegeben. Diese Projekte werden in Albanien, Algerien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Ägypten, Israel, Marokko, Russland, Syrien, Tunesien und der Türkei durchgeführt, wobei zwei der Projekte international angelegt sind. Die Projekte stellen ein Investitionsvolumen von insgesamt fast 10 Mio. EUR dar, wovon die EU über 60 % übernimmt. Ziel dieser Projekte ist die Verbesserung der Umwelt in diesen Ländern und die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung durch den Aufbau oder die Stärkung der betreffenden Einrichtungen, Maßnahmen, Überwachungsinstrumente, Schulungseinrichtungen, Netze und Datenbanken. Sie beziehen sich auf wichtige Umweltthemen, die von der Abfallwirtschaft und der Verhinderung und Kontrolle der Luftverschmutzung über die Flussbegradigung und nachhaltigen Tourismus bis hin zur Förderung der Angleichung an die EU-Umweltvorschriften reichen.

Das LIFE-Programm

LIFE-Drittländer ist ein Teil des LIFE-Programms, des EU-Finanzinstruments, mit dem in der EU und in einigen Kandidaten-, Beitritts- und Nachbarländern Umwelt- und Naturschutzprojekte gefördert werden. Es soll durch Finanzierung spezieller Maßnahmen zur Entwicklung und Umsetzung der EU-Umweltpolitik beitragen. Seit 1992 wurden über das LIFE-Programm etwa 2 750 Projekte finanziert und auf diesem Weg mehr als 1,35 Mrd. EUR für den Umweltschutz bereitgestellt.

Das Programm LIFE-Drittländer soll gezielt dazu beitragen, in Drittländern des Mittelmeer- und Ostseeraums Kapazitäten und Verwaltungsstrukturen aufzubauen und die Entwicklung von Umweltschutzmaßnahmen und Aktionsprogrammen zu unterstützen. LIFE-Natur und LIFE-Umwelt, die beiden anderen Teile des LIFE-Programms, haben den Naturschutz bzw. die Innovation im Rahmen von Umweltschutzmaßnahmen zum Gegenstand. Nähere Informationen zu diesen beiden Teilprogrammen finden sich in den Pressemitteilungen IP/06/1428 und IP/06/1430.

LIFE+

Das derzeitige LIFE III-Programm läuft Ende 2006 aus. Danach wird ein neues Programm mit der Bezeichnung „LIFE +“ von 2007-2013 laufen und über eine Mittelausstattung von etwa 2,1 Mrd. EUR verfügen. Der LIFE+-Vorschlag wird derzeit in zweiter Lesung im Europäischen Parlament erörtert.

Weitere Informationen

Eine Kurzbeschreibung der 16 ausgewählten LIFE-Drittlandsprojekte findet sich im Anhang zu dieser Pressemitteilung.

Genauere Angaben zu den einzelnen Projekten sind über folgende Internetadresse abrufbar:

http://ec.europa.eu/environment/life/infoproducts/lifetcycompilation_06.pdf und http://ec.europa.eu/environment/life/project/index.htm.

ANHANG

Überblick über die LIFE-Drittländer-Projekte nach Ländern

ALBANIEN

Kapazitätsaufbau für die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus

Begünstigter: Industrie und Handelskammer von Tirana, Albanien

LIFE-Zuschuss: 504 545 EUR

Das Projekt zielt darauf ab, das Nachhaltigkeitsprinzip auf die Entwicklung des Tourismus in Albanien anzuwenden. Dies soll insbesondere durch den Aufbau von Kapazitäten zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele geschehen. Durch das Projekt sollen der Transfer von Know-How über nachhaltigen Tourismus erleichtert, Umweltschutzinstrumente entwickelt, getestet und angewendet, die Einrichtung einer neuen Verwaltungsstruktur für den nachhaltigen Tourismus gefördert und eine gute Verfahrenspraxis aufgebaut und verbreitet werden.

ÄGYPTEN

Italienisch-ägyptischer Kapazitätsaufbau im Bereich der integrierten Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

Begünstigter: Unternehmen für Wasser- und Abwasserwirtschaft

LIFE-Zuschuss: 559 900 EUR

Ziel des Projektes ist es, zur effizienten Nutzung der Wasserressourcen in Ägypten beizutragen und diese vor Verschmutzung zu schützen. Dazu soll die Kapazität der teilnehmenden Anlagen in Ägypten verstärkt werden, damit diese die Wasserressourcen nachhaltig bewirtschaften und qualitativ hochwertige Dienste anbieten können. Außerdem soll die Zusammenarbeit zwischen den Hauptakteuren der Wasserwirtschaft gefördert und die ägyptische Regierung darin unterstützt werden, das Abwassersystem auf ländliche Gebiete auszuweiten.

Sturzfluten in Ägypten: Schutz und Management

Begünstigter: Forschungsinstitut für Wasserressourcen - Ägypten

LIFE-Zuschuss: 540 000 EUR

Ziel des Projektes ist es, eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wasserressourcen auf der Sinai-Halbinsel zu erreichen. Im Rahmen des Projektes wird ein innovatives System zur Regenvorhersage und Frühwarnung vor Sturzfluten im Pilotgebiet von Wadi Watier (Südsinai) eingeführt. Darüber hinaus wird mit den örtlichen Behörden im Pilotgebiet ein Rahmenplan für den Überschwemmungsschutz und ein Notfallplan erarbeitet.

ISRAEL

Schutz grenzübergreifender Grundwasservorräte vor Verschmutzung: Forschung, Ausbildung und Leitlinien für isrealische und palästinensische Gemeinden

Begünstigter: EcoPeace / „Friends of the Earth“ Naher Osten

LIFE-Zuschuss: 279 342

Ziel des Projektes ist die Eindämmung der Grundwasserverschmuzung in israelischen und palästinensischen Gemeinden. Dabei sollen Verschmutzungsquellen menschlichen Ursprungs untersucht, Leitlinien für die Überwachung, Bewirtschaftung und Reduzierung solcher Verschmutzungsquellen in israelischen und palästinensischen Gemeinden erstellt, das technische Know-How verstärkt und ein Netzwerk von israelischen und palästinensischen Wasserexperten auf Gemeindeebene eingerichtet sowie gleichzeitig israelische und palästinensische Gemeinden verpflichtet werden, die Umweltleistung auf ihrem Gebiet zu verbessern.

INTERNATIONAL

Schutz der Artenvielfalt in den Überschwemmungsgebieten der Save

Begünstigter: IUCN – The World Conservation Union (Weltnaturschutzunion)

LIFE-Zuschuss: 601 210 EUR

Das Projekt zielt darauf ab, Kroatien und Bosnien-Herzegowina beim Schutz und bei der Bewirtschaftung der einmaligen Landschaft und der biologische Vielfalt entlang der Save zu unterstützen sowie ein zusammenhängendes grenzüberschreitendes ökologisches Netz zu schaffen. Das Projekt wird im Einklang mit der EU-Wasserrahmenrichtlinie, der Vogelschutzrichtlinie und der Habitat-Richtlinie durchgeführt.

Entwicklung von Strategien für Investitionen zugunsten eines nachhaltigen Tourismus in den Mittelmeerstaaten

Begünstigter: Programm für prioritäre Maßnahmen / Zentrum für regionale Tätigkeiten, Teil des Aktionsplans für das Mittelmeer, der Teil des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) ist.

LIFE-Zuschuss: 419 923 EUR

Das Projekt zielt auf die Festlegung eines kontinuierlichen Planungs- und Managementprozesses für die Entwicklung des nachhaltigen Tourismus in den Küstengebieten Algeriens, Marokkos und Tunesiens ab. Im Rahmen dieses Projektes sollen Instrumente zur Entscheidungsfindung für ein wirksames Management von Fremdenverkehrszielen in drei Demonstrationsgebieten eingeführt, Leitlinien erstellt, die Kapazität von Tourismusinvestoren verstärkt, das Bewusstsein geweckt und nachhaltige Formen des Fremdenverkehrs verbreitet werden.

MAROKKO

Entwicklung von Programmen zur Bewirtschaftung fester Siedlungsabfälle für kleine städtische Gemeinden in Marokko

Begünstigter: Chouaib Doukkali Universität, wissenschaftliche Fakultät, El Jadidia - Marokko

LIFE-Zuschuss: 435 750 EUR

Das Ziel des Projektes besteht in der Entwicklung und Einführung eines integrierten Systems für die nationalen Behörden zur nachhaltigeren Bewirtschaftung fester Siedlungsabfälle in den städtischen Gemeinden Marokkos.

Das Projekt basiert auf einem strategischen Planungskonzept, das die Entwicklung eines geografischen Informationssystems für eine verbesserte Planung und Entscheidungsfindung in Bezug auf Abfallwirtschaftssysteme und -anlagen beinhaltet. Es umfasst ein Pilotdemonstrationssystem in einem bestimmten städtischen Gebiet in Marokko sowie Aktionen in den Bereichen Ausbildung und Verbreitung.

Abwasserbehandlung und Wiederverwendung zu Bewässerungszwecken: Demonstration, Management und Aufbau von Verwaltungskapazitäten für nachhaltige Wasserverwendung und Umweltschutz

Begünstigter: Hassan I Universität, Settat - Marokko

LIFE-Zuschuss: 338 151 EUR

Das Projekt zielt darauf ab, die Nutzung der besten verfügbaren Technologien für die Abwasserbehandlung, die Verringerung der Umweltverschmutzung und die Wiederverwendung von Wasser zu Bewässerungszwecken zu demonstrieren sowie Verwaltungskapazitäten für die Bewirtschaftung des gesamten Wasserkreislaufs aufzubauen, insbesondere in der Provinz Settat. Die Ergebnisse werden zur Unterstützung von Rechtsvorschriften im Umweltbereich, zur Verbesserung des Umweltmanagements sowie zur Förderung von Strategien für die nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft und der Wasserbewirtschaftung genutzt.

RUSSLAND (KALININGRAD & ST. PETERSBURG)

Integrierte geologische Informationen in der Städteverwaltung zur Vermeidung von Umweltrisiken

Begünstigter: „Committee for Nature Use, Environmental Protection, and Ecological Safety“ der Stadt St. Petersburg

LIFE-Zuschuss: 327 100 EUR

Ziel dieses Projektes ist der Schutz der Umwelt in der Ostseeregion durch die Stärkung der Kapazitäten der St. Petersburger Behörden aller Ebenen im Bereich der Nutzung geologischer Informationen zur Entscheidungsfindung in der Stadtplanung. Es soll durch bessere Entscheidungen in Bezug auf die Ansiedlung von Industrieanlagen, unterirdischen Öl- und Gasreserven und anderen Infrastrukturen Umweltrisiken reduzieren sowie die Risiken der Grundwasserverschmutzung durch die Nutzung eines Grundwasserströmungsmodells bei der Entscheidungsfindung verringern, das Planungssystem der Stadt verbessern und den Zugang zu geologischen Informationen für NRO, den Privatsektor und die Öffentlichkeit erleichtern.

Verkehrsbedingte Luftverschmutzung in Kaliningrad: Entwurf, Einrichtung und Validierung eines Modellierungssystems

Begünstigter: Städtisches Umweltzentrum „ECAT-Kaliningrad“

LIFE-Zuschuss: 283 950 EUR

Das Ziel des Projektes besteht darin, ein operationelles Modellierungsinstrument zur Verwendung durch ECAT-Kaliningrad zu schaffen, um die Mechanismen der verkehrsbedingten Luftverschmutzung in Kaliningrad zu untersuchen. Das Projekt soll dazu beitragen, die verkehrsbedingte Luftverschmutzung an den „Hot Spots“ (Krisenherden) der Stadt Kaliningrad durch die Anwendung optimaler Strategien der Emissionsminderung zu verringern. Es soll auch der Unterstützung einer wirksamen Kontrolle und Überwachung der Umweltauswirkungen des Verkehrssektors dienen.

SYRIEN

Schaffung eines Plans für die nachhaltige Bewirtschaftung von Siedlungsabfällen in Syrien

Begünstigter: Syrische Umweltschutzgesellschaft

LIFE-Zuschuss: 246 552 EUR

Das Hauptziel besteht in der Entwicklung einer Strategie für die nachhaltige Bewirtschaftung von Siedlungsabfällen in Syrien. Im Rahmen dieses Projekts sollen die Rechtsvorschriften im Bereich der Bewirtschaftung von Siedlungsabfällen bewertet und Empfehlungen zur Stärkung der Verwaltung abgegeben werden. Des Weiteren sollen in Ministerien, Regionalbehörden und lokalen Gebietskörperschaften, NRO, bestimmten Bildungszielgruppen und der Zivilgesellschaft Schulungen im Bereich der Bewirtschaftung von Siedlungsabfällen durchgeführt, die Ergebnisse des Projektes verschiedenen Beteiligten bekannt gemacht und Empfehlungen in Bezug auf Infrastrukturbedürfnisse ausgesprochen werden.

TUNESIEN

Netz für die Überwachung der Wasserqualität

Begünstigter: Nationale Umweltschutzagentur (ANPE)

LIFE-Zuschuss: 448 620 EUR

Ziel des Projektes ist die Stärkung der Kapazitäten der nationalen Umweltschutzagentur zur besseren Überwachung und Kontrolle der Wasserverschmutzung. Im Rahmen des Projektes sollen die Überwachungsausrüstung verbessert, ein Verfahrenshandbuch ausgearbeitet sowie Ausbildungs- und Informationsmaßnahmen durchgeführt werden. Das Projekt zielt außerdem auf die Förderung der Koordinierung zwischen den für die Wasserüberwachung zuständigen Beteiligten ab.

TÜRKEI

Nachhaltige Bewirtschaftung des örtlichen Elektronikschrotts in Instanbul

Begünstigter: Stadtverwaltung Istanbul

LIFE-Zuschuss: 495 092 EUR

Ziel des Projektes ist es, im Einklang mit der entsprechenden EU-Richtlinie in Istanbul ein nachhaltiges Bewirtschaftungssystem für Elektro- und Elektronik-Altgeräte (EEAG) umzusetzen. Das Projekt zielt auf die Förderung der getrennten Sammlung und Behandlung gebrauchter Elektrogeräte sowie auf die Vermeidung und Verringerung der durch die verschiedenen EEAG verursachten Abfallmengen ab und soll zur Behandlung und Neutralisierung von in EEAG vorkommenden gefährlichen und giftigen Abfällen beitragen.

Entwicklung eines GIS-gestützten Entscheidungshilfesystems für städtische Luftreinhaltungsmaßnahmen in der Stadt Istanbul

Begünstigter: Stadtverwaltung Istanbul

LIFE-Zuschuss: 160 295 EUR

Das Projekt zielt darauf ab, die Kapazitäten der kommunalen Bediensteten Istanbuls bei der Überwachung der Luftqualität zu stärken und neue Luftreinhaltungsmaßnahmen durchzuführen. Im Rahmen des Projektes soll ein modernes GIS-gestütztes Entscheidungshilfesystem entwickelt werden, das u. a. die genaue Bewertung und Aufzeichnung der Luftqualität in Istanbul, ein umfassendes Emissionsinventar, die Kartierung von Luftverschmutzungsquellen sowie ein Modell zur Bestimmung der Luftqualität umfasst.

Erhaltung von Thermalwasserressourcen und nachhaltige Nutzung für den therapeutischen Tourismus

Begünstigter: Stadtverwaltung Karahayit

LIFE-Zuschuss: 240 000 EUR

Das Projektziel besteht in der Erhaltung der Thermalwasserressourcen des Gebietes Karahayit und Pamukalle. Das Projekt zielt darauf ab, vollständig dokumentierte Pläne zur Regelung der Nutzung von Thermalwasser, zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit der Thermalwasserressourcen sowie zur Einrichtung von Thermalanlagen und zur Entwicklung des therapeutischen Tourismus zu erstellen und umzusetzen.

Verbesserung der Bewirtschaftung gefährlicher Abfälle in der Türkei

Begünstigter: Ministerium für Umwelt und Forsten, Generaldirektion Umweltmanagement, Abteilung Abfallbewirtschaftung

LIFE-Zuschuss: 579 570 EUR

Das Ziel des Projektes besteht darin, die Bewirtschaftung von gefährlichen Industrieabfällen in der Türkei zu verbessern sowie die erhebliche Zunahme der Erzeugung gefährlicher Abfälle und der damit zusammenhängenden Umweltrisiken in den Griff zu bekommen. Im Rahmen dieses Projektes soll ein mittelfristiges Gesamtkonzept für die Bewirtschaftung gefährlicher Abfälle mit besonderem Schwerpunkt auf der Erstellung eines Inventars gefährlicher Abfälle ausgearbeitet werden. Ebenso sollen der Aufbau von Kapazitäten in den Bereichen Ermittlung, Bewirtschaftung und Überwachung gefährlicher Abfälle gefördert und genaue Behandlungsverfahren festgelegt werden.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site