Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/06/13

Brüssel, den 10. Januar 2006

Finanzdienstleistungen: 2005 war laut Kommissionsbericht ein Jahr der guten Ergebnisse

Die Europäische Kommission hat ihren regelmäßigen Fortschrittsbericht zum Binnenmarkt für Finanzdienstleistungen vorgelegt, in dem die seit Mitte 2004 erzielten Ergebnisse analysiert werden. In dem Bericht kommt man zu dem Schluss, dass hinsichtlich des Ausbaus der Integration der europäischen Finanzmärkte wesentliche Fortschritte erzielt wurden. So wurden nicht nur 98% der Maßnahmen, die im Aktionsplan für Finanzdienstleistungen vorgesehen waren, rechtzeitig zum Abschluss gebracht, sondern es wurde auch die so wichtige Umsetzung dieser Maßnahmen in Angriff genommen. Darüber hinaus wurden auf dem Gebiet der Corporate Governance und des Gesellschaftsrechts, der Bekämpfung der Finanzkriminalität sowie der Rechnungslegung und der Wirtschaftsprüfung große Fortschritte erzielt.

Das für Binnenmarkt und Dienstleistungen zuständige Kommissionsmitglied Charlie McCreevy meinte dazu: ”Wenn wir auf die Ergebnisse zurückblicken, die wir im Bereich der Finanzdienstleistungen in den letzten 18 Monaten erzielt haben, können wir darauf vertrauen, dass die vereinbarten Initiativen dazu dienen werden, die Hindernisse in Europa abzubauen, die Wettbewerbsfähigkeit im Finanzsektor zu steigern, die Finanzdienstleister zur Verbesserung ihrer Produkte anzuspornen, den Anlegerschutz auszubauen und die Endverbraucher zu begünstigen. Wenn die Mitgliedstaaten eine konsistente Umsetzung in der gesamten EU sicherstellen können, werden diese Initiativen die globale EU-Wirtschaft stärken sowie das Verhalten der Unternehmen verbessern und Vertrauen aufbauen. Die europäischen Kapitalmärkte wachsen weiter und schaffen ein positives Umfeld, in dem die Fortschritte konsolidiert werden können, so wie wir es in unserem jüngsten Weißbuch erläutert haben."

Einige der wichtigsten Ergebnisse, die im Fortschrittsbericht genannt werden, sind die Annahme der Richtlinie über die Eigenkapitalanforderungen, die Annahme der Rückversicherungs- und der 5. KFZ-Versicherungsrichtlinie, die Annahme der Richtlinie über grenzübergreifende Fusionen sowie der Achten Gesellschaftsrecht-Richtlinie über die Pflichtprüfung und der Dritten Geldwäsche-Richtlinie. Von großer Bedeutung war ebenfalls der Beschluss, den Lamfalussy-Ansatz auf das Bank- und das Versicherungswesen sowie auf die Investmentfonds auszudehnen.

Auch wenn im Fortschrittsbericht hauptsächlich eine Analyse der seit 2004 gemachten Fortschritte vorgenommen wird, wird auch auf die laufenden Kommissionsprogramme Bezug genommen. Zu diesen zählen der Kommissionsvorschlag für einen neuen Rechtsrahmen für den Zahlungsverkehr sowie die beiden Grünbücher auf dem Gebiet der Investmentfonds und der Hypothekarkredite, die 2005 veröffentlicht wurden. In diesen Bereichen dürften in den nächsten Jahren weitere Arbeiten anfallen, die dazu beitragen werden, den europäischen Bürgern die Vorteile des Binnenmarktes näher zu bringen.

Die globale Strategie der Kommission auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen für die kommenden fünf Jahre war Gegenstand des Weißbuchs zur Finanzdienstleistungspolitik für die Jahre 2005-2010, das am 5. Dezember 2005 veröffentlicht wurde (IP/05/1529).
Das Weißbuch enthält eine Verpflichtung, jährlich einen detaillierten Bericht über die Fortschritte und Entwicklungen im Bereich der Finanzdienstleistungen zu veröffentlichen. Mit dem nächsten Fortschrittsbericht ist deshalb vor Ende 2006 zu rechnen. Der vollständige Text des aktuellen Berichts ist unter der folgenden Adresse abrufbar:

http://ec.europa.eu/internal_market/finances/progress-report/index_de.htm


Side Bar