Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR EL

IP/06/1368

Brüssel, 12. Oktober 2006

Kommission bewilligt für 2007 € 193 Mio. zur Bekämpfung von Tierseuchen

Die Europäische Kommission hat ein Finanzierungspaket von € 193 Mio. bewilligt, um 2007 die Programme zur Tilgung, Eindämmung und Überwachung von Tierseuchen zu fördern. Die 155 Programme, die zur Förderung ausgewählt wurden, betreffen Tierseuchen, welche sich auf die Gesundheit von Mensch und Tier auswirken. Mit dem hohen Beitrag der EU zu diesen Programmen kommt zum Ausdruck, welch große Bedeutung für die Gesundheit von Mensch und Tier diesen Tilgungsmaßnahmen beigemessen wird.

Markos Kyprianou, der für Gesundheit und Verbraucherschutz zuständige Kommissar, erklärte: „Der Schutz der Tiergesundheit ist ein wesentlicher Faktor für die Lebensmittelsicherheit und zur Vermeidung der oft verheerenden Konsequenzen, die Tierseuchen haben können. Die Entscheidung, für die Bekämpfung von Tierseuchen solch beträchtliche Mittel bereitzustellen, beweist die unerschütterliche Entschlossenheit der Kommission, dieses Ziel zu erreichen.“

Die Kommission genehmigt jedes Jahr Programme zur Überwachung und Tilgung von Tierseuchen, für die Bekämpfung von Zoonosen wie Salmonellose und für die TSE-Überwachung und -Tilgung. Die genehmigten Programme erhalten finanzielle Zuschüsse von der EU.

Programme für die Tilgung von Tierseuchen

Für das Jahr 2007 wurden der Kommission 61 Programme zur Tilgung von 10 wichtigen Tierseuchen vorgelegt, von denen 47 für eine Gemeinschaftsförderung in Betracht kommen. Die Gesamtbeteiligung der Gemeinschaft an diesen Programmen beläuft sich auf € 52 997 000.

Diese Finanzmittel werden vorrangig für Seuchen aufgewendet, die auf den Menschen übertragbar sind. Es werden erhebliche Summen für die Tilgung der Brucellose, Tuberkulose und Tollwut bereitgestellt. Nach dem Erfolg der Programme in den letzten Jahren, mit denen die Tollwut im westlichen Teil der EU praktisch ausgerottet werden konnte, werden sich die meisten Maßnahmen 2007 auf den Osten und vor allem auf die neuen Mitgliedstaaten konzentrieren. Für diese Aufgabe wurden € 11 937 000 bewilligt. Durch infizierte wild lebende Tiere hat sich die Tollwut ausgebreitet, und die Programme sollen diese Tiere durch orale Impfung mittels impfstoffhaltiger Köder immun machen.

Programme zur Bekämpfung von Zoonosen

Für die Bekämpfung der auf den Menschen übertragbaren Salmonellose bei Geflügel in 18 Mitgliedstaaten wurden für 2007 Mittel in Höhe von € 9 117 000 bereitgestellt. Seit 2005 hat sich die Finanzierung dieser Programme jedes Jahr verdoppelt.

Überwachung der Vogelgrippe

Die Mitgliedstaaten werden auch 2007 mit finanzieller Unterstützung der EU für die Kosten von Labortests weiterhin Geflügel und Wildvögel auf die Vogelgrippe überwachen. Diese Überwachung ist die wirksamste Methode, um Ausbrüche sowohl der hochpathogenen als auch der weniger stark pathogenen Vogelgrippe frühzeitig zu entdecken. Sie hat sich 2006 als äußerst sinnvoll erwiesen, da sie die Früherkennung der Vogelgrippe bei Wildvögeln ermöglichte, bevor Mastbestände infiziert wurden.

Programme zur BSE/TSE-Überwachung und -Tilgung

Für die TSE-Überwachung hat die Kommission sich bereit erklärt, aus dem EU-Haushalt € 88 463 000 zur Verfügung zu stellen. Dies umfasst Finanzhilfen der Gemeinschaft für die Durchführung von Schnelltests zum TSE-Nachweis bei Rindern, Schafen, Ziegen und erstmals auch bei Wild, ebenso wie differenzialdiagnostische Tests, um BSE bei kleinen Wiederkäuern auszuschließen. Programme zur BSE-Tilgung in ganz Europa wird die EU 2007 mit € 5 400 000 kofinanzieren, im Vergleich zu einem Betrag von € 8 710 000 im Jahr 2006, worin die Rückläufigkeit der BSE-Fälle zum Ausdruck kommt.

Es wurden obligatorische Maßnahmen zur Tilgung der Traberkrankheit eingeführt, die die Keulung und/oder Genotypisierung infizierter Bestände vorschreiben. Auch wurden Zuchtprogramme zur Förderung der TSE-Resistenz bei Schafen festgelegt. In diesem Jahr werden Mittel in Höhe von € 33 592 000 für die genehmigten Programme zur Tilgung der Traberkrankheit aufgewendet.

Die vollständige Liste der ausgewählten Programme und die Höchstbeträge der von der Kommission genehmigten EU-Finanzhilfen sind den Anhängen zu entnehmen.

Annex I
List of programmes for the eradication and monitoring of animal diseases

Rate and maximum amount of the Community financial contribution

Disease
Member State
Rate
Maximum amount (EUR)
Aujeszkys disease
Belgium
Spain
50%
50%
250 000
350 000
Bluetongue
Spain
France
Italy
Portugal
50%
50%
50%
50%
4 900 000
160 000
1 300 000
600 000
Bovine brucellosis
Spain
Ireland
Italy
Cyprus
Poland
Portugal
United Kingdom[1]
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
3 500 000
1 100 000
2 000 000
95 000
300 000
1 600 000
1 100 000
Bovine tuberculosis
Spain
Italy
Poland
Portugal
50%
50%
50%
50%
3 000 000
2 500 000
1 100 000
450 000
Classical swine fever
Germany
France
Luxembourg
Slovenia
Slovakia
50%
50%
50%
50%
50%
800 000
500 000
35 000
25 000
400 000
Enzootic bovine leucosis
Estonia
Italy
Latvia
Lithuania
Poland
Portugal
50%
50%
50%
50%
50%
50%
20 000
400 000
35 000
135 000
2 300 000
225 000
Ovine and caprine brucellosis (B melitensis)
Greece
Spain
France
Italy
Cyprus
Portugal
50%
50%
50%
50%
50%
50%
650000
5000000
200000
4000000
120000
1600000
Poseidom[2]
France[3]
50%
50 000
Rabies
Czech Republic
Germany
Estonia
Latvia
Lithuania
Hungary
Austria
Poland
Slovenia
Slovakia
Finland
50%
50%
50%
50%
50% own territory; 100% border areas
50%
50%
50%
50%
50%
490 000
850 000
925 000
1 200 000
600 000
1 850 000
185 000
4 850 000
375 000
500 000
112 000
African swine fever/Classical swine fever
Italy
50%
140 000
Swine vesicular disease
Italy
50%
120 000
Avian influenza
Belgium
Czech Republic
Denmark
Germany
Estonia
Greece
Spain
France
Ireland
Italy
Cyprus
Latvia
Lithuania
Luxembourg
Hungary
Malta
Netherlands
Austria
Poland
Portugal
Slovenia
Slovakia
Finland
Sweden
United Kingdom
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
66 000
74 000
160 000
243 000
40 000
42 000
82 000
280 000
59 000
510 000
15 000
15 000
12 000
10 000
110 000
5 000
126 000
42 000
87 000
121 000
32 000
21 000
27 000
130 000
275 000
TOTAL


55 581 000

ANNEX II
List of programmes of checks aimed at the prevention of zoonoses

Rate and maximum amount of the Community financial contribution

Zoonosis
Member State
Rate
Maximum amount
(EUR)
Salmonella
Belgium
Czech Republic
Denmark
Germany
Estonia
Greece
Spain
France
Ireland
Italy
Cyprus
Latvia
Hungary
Netherlands
Austria
Poland
Portugal
Slovakia
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
50%
660 000
330 000
250 000
175 000
27 000
60 000
2 000 000
875 000
175 000
320 000
40 000
60 000
60 000
1 350 000
80 000
2 000 000
450 000
205 000
TOTAL


9 117 000

ANNEX III
List of programmes for the monitoring of TSEs

Rate and maximum amount of the Community financial contribution


Disease
Member State
Rate rapid tests & discriminatory tests performed
Maximum amount
(EUR)
TSEs

Belgium
Czech Republic
Denmark
Germany
Estonia
Greece
Spain
France
Ireland
Italy
Cyprus
Latvia
Lithuania
Luxembourg
Hungary
Malta
Netherlands
Austria
Poland
Portugal
Slovenia
Slovakia
Finland
Sweden
United Kingdom

100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
2 084 000
1 059 000
1 680 000
11 307 000
233 000
1 827 000
10 237 000
24 815 000
6 755 000
3 375 000
348 000
312 000
645 000
146 000
784 000
90 000
5 112 000
1 759 000
3 744 000
2 115 000
308 000
1 088 000
839 000
2 020 000
6 781 000

Total
89 463 000

ANNEX IV
List of programmes for the eradication of BSE

Rate and maximum amount of the Community financial contribution


Disease
Member State
Rate
Maximum amount (EUR)
BSE

Belgium
Czech Republic
Denmark
Germany
Estonia
Greece
Spain
France
Ireland
Italy
Luxembourg
Netherlands
Austria
Poland
Portugal
Slovenia
Slovakia
Finland
United Kingdom

50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling
50 % culling

50 000
750 000
51 000
500 000
98 000
750 000
713 000
50 000
800 000
150 000
100 000
60 000
48 000
328 000
305 000
25 000
250 000
25 000
347 000
Total
5 400 000

ANNEX V
List of programmes for the eradication of scrapie

Rate and amount of the Community financial contribution


Disease
Member State
Rate
Maximum amount (EUR)
Scrapie

Belgium
Czech Republic
Germany
Estonia
Greece
Spain
France
Ireland
Italy
Cyprus
Luxembourg
Hungary
Netherlands
Austria
Portugal
Slovenia
Slovakia
Finland
Sweden
United Kingdom

50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
50 % culling; 50% genotyping
99 000
107 000
927 000
13 000
1 306 000
5 374 000
8 862 000
629 000
3 076 000
2 200 000
28 000
332 000
543 000
14 000
716 000
83 000
279 000
11 000
6 000
9 178 000
Total
33 783 000


[1] United Kingdom only as regards Northern Ireland
[2] Heartwater, babesiosis and anaplasmosis transmitted by vector insects in the French overseas departments.
[3] France only as regards Guadeloupe, Martinique and Réunion


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website