Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/05/622

Brüssel, den 27. Mai 2005

Die Kommission unterstützt Flüchtlinge und Vertriebene in Sri Lanka und Flüchtlinge aus Sri Lanka in Tamil Nadu (Indien) mit weiteren 2 Mio. EUR

Die Europäische Kommission beschloss heute die achte Mittelzuweisung für humanitäre Hilfe für Sri Lanka seit dem Waffenstillstandsabkommen im Februar 2002. Während dieser längsten Waffenruhe seit dem Beginn der Auseinandersetzungen 1983 konnten mehr als 380.000 Vertriebene aus dem Norden und Nordosten Sri Lankas wieder in ihre Heimat zurückkehren. Die mit diesem jüngsten Finanzierungsbeschluss bereitgestellte Hilfe, die über die Generaldirektion für humanitäre Hilfe der Kommission (ECHO) abgewickelt wird, soll den Flüchtlingen dabei helfen, sich rasch wieder eine Lebensgrundlage aufzubauen und den grundlegenden Bedarf von bedürftigen Vertriebenen in den Aufnahmelagern decken. Außerdem wird sich Echo für die Verbesserung der Ernährungslage von Frauen und Kindern aus Sri Lanka einsetzen, die noch immer in Flüchlingscamps in Tamil Nadu in Indien leben.

Der für Entwicklung und humanitäre Hilfe zuständige EU-Kommissar Louis Michel erklärte: „Nach der Tsunami-Katastrophe standen die Opfer in Sri Lanka im Mittelpunkt des internationalen Interesses und wurden von der Europäischen Union und den Bürgern großzügig und massiv unterstützt. Wir sollten jedoch nicht übersehen, dass der Norden und Süden Sri Lankas der Schauplatz einer bereits viele Jahre andauernden vergessenen Krise ist, die unzählige Menschenleben gefordert hat immer noch fast 350.000 Menschen ihrer Heimat beraubt. Das Waffenstillstandsabkommen ist daher eine historische Chance, die zahlreichen Hilfebedürftigen die Möglichkeit zur Rückkehr in ihre Heimat bietet. Die Europäische Kommission leistet mit diesem Finanzierungsbeschluss über ECHO sofortige Unterstützung für diese Rückkehrer und jene Menschen, die noch immer unter den Folgen des Konflikts leiden. ”.

Seit dem Waffenstillstand von 2002 leistete ECHO humanitäre Hilfe von mehr als 24 Mio. EUR für Flüchtlinge und die Bevölkerung in den vom Konflikt betroffenen Regionen Sri Lankas sowie für Flüchtlinge aus Sri Lanka, die in Tamil Nadu in Indien leben, bereit gestellt.

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/echo/field/sri_lanka/index_en.htm


Side Bar