Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/05/500

Brüssel, den 28. April 2005

Corporate Governance: Neuer Sachverständigen-ausschuss soll Kommission bei Aktionärsrechten und Gesellschaftsrecht beraten

Die Europäische Kommission hat einen Sachverständigenausschuss eingesetzt, der sie bei der Ausarbeitung von Maßnahmen im Bereich Corporate Governance und Gesellschaftsrecht in technischen Einzelfragen beraten soll. Dem Ausschuss gehören zwanzig regierungsunabhängige Sachverständige aus unterschiedlichen Bereichen (Emittenten, Anleger, Arbeitnehmervertreter, Hochschulwissenschaftler, Angehörige der reglementierten Berufe u.a.) an, die über besonders gute Kenntnisse und Erfahrung auf den genannten Gebieten verfügen.

Dazu Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy: „Wenn Regulierung funktionieren soll, ist sachkundiger Expertenrat unverzichtbar. Ich bin sicher, dass der Ausschuss über die nötige praktische Erfahrung und Sachkenntnis verfügt, um die Kommission in Fragen der Corporate Governance und des Gesellschaftsrechts kompetent beraten zu können. Angemessene Rahmenvorschriften dürften dafür sorgen, dass Unternehmen besser geführt werden, was wiederum - ganz im Sinne der Lissabon-Agenda - in erheblichem Maße zu mehr Wachstum und Arbeitsplätzen in Europa beitragen wird.“

Die Mitglieder des Sachverständigenausschusses wurden für drei Jahre ernannt, nachdem die Kommission im Januar 2005 zur Einreichung entsprechender Bewerbungen aufgerufen hatte. Die Sachverständigen sollen regelmäßig von der Kommission zu Rate gezogen werden. Die öffentlichen Konsultationen zu Initiativen der Kommission werden dadurch aber nicht ersetzt, sondern lediglich ergänzt. Die Kommission wird den Ausschuss regelmäßig konsultieren, bei seinen Sitzungen den Vorsitz führen und den Sitzungskalender aufstellen.

Bei der Annäherung der Corporate Governance in Europa soll die technische Arbeit des Ausschusses die eher strategische Funktion des unlängst eingerichteten Europäischen Corporate-Governance-Forums (siehe IP/04/1241) ergänzen.

Hintergrund

Der im Mai 2003 verabschiedete Aktionsplan „Modernisierung des Gesellschaftsrechts und Verbesserung der Corporate Governance in der Europäischen Union“ (siehe IP/03/716 und MEMO/03/112) stellt das Gesamtkonzept vor, das die Kommission im Bereich Gesellschaftsrecht und Corporate Governance verfolgt.

Seit Veröffentlichung des Aktionsplans sind eine Reihe von Initiativen auf den Weg gebracht worden. Im Oktober 2004 nahm die Kommission zwei Empfehlungen über die Stellung unabhängiger nicht geschäftsführender Direktoren (siehe IP/04/1182 und IP/04/1183), einen Vorschlag zur Vereinfachung der Gründung von Aktiengesellschaften und Erleichterung der Kapitalerhaltung und -änderung (siehe IP/04/1334) sowie einen Vorschlag zur Änderung der Rechnungslegungsrichtlinien an, der die gemeinsame Verantwortung von Vorstandsmitgliedern, die Offenlegung außerbilanzieller Vereinbarungen, die Transparenz von Geschäften mit verbundenen Parteien und die Veröffentlichung einer Erklärung zur Corporate Governance zum Gegenstand hat (siehe IP/04/1318 und MEMO/04/246). Im November 2004 erzielte der Rat eine politische Einigung über die Zehnte Richtlinie „Gesellschaftsrecht“ zur Verschmelzung von Kapitalgesellschaften aus verschiedenen Mitgliedstaaten (siehe IP/04/1405).

Weitere wichtige Initiativen sind in Arbeit, so z.B. ein Vorschlag über die Rechte von Aktieninhabern, zu dem im September 2004 eine öffentliche Konsultation eingeleitet wurde (siehe IP/04/1107).

Weitere Informationen über die Arbeit der Kommission im Bereich Gesellschaftsrecht und Corporate Governance unter:

http://ec.europa.eu/internal_market/company/index_de.htm


Oliver Drewes: Tel. 2992421
Catherine Bunyan: Tel. 2996512

Annex

Members of the Corporate Governance Advisory Group

  • Gintautas BARTKUS (LT), Managing Partner, Professional Law Partnership Jurevicius, Balciunas & Bartkus; Lecturer, Faculty of Law, Vilnius.
  • Theodor BAUMS (DE), Professor, University of Frankfurt.
  • Francesco CHIAPPETTA (IT), Secretary of the Board of Directors and General Counsel of Telecom Italia; Chairman of the Company Law Working Group of UNICE; Professor, University Bocconi (Milano).
  • Thomas COURTNEY (IE), Head of Legal and Compliance – Personal lending, Bank of Ireland Group; Chairman of the Company Law Review Group in Ireland.
  • Jean-Pierre HELLEBUYCK (FR), Vice-president, AXA Investment Managers; Chairman of the Commission on corporate governance of AFG (French Association on financial management).
  • Erich KANDLER (AT), Partner, Deloitte Group Austria; Chairman of the working party on corporate governance and company law of the European Federation of Accountants (FEE).
  • Mrs Vanessa KNAPP (UK), Partner, Freshfields Bruckhaus Deringer; Chairman of the Company Law Committee of the Law Society of England and Wales.
  • Vratislav KULHÁNEK (CZ), Chairman of the supervisory board of Skoda Auto.
  • Jukka MÄHÖNEN (FI), Professor, University of Turku
  • Stilpon NESTOR (EL), Principal, Nestor Advisors (Corporate governance advisory services to corporations).
  • Jesper Bo NIELSEN (DK), International Coordinator, Danish Financial Services Employees’ Union (Finasforbundet), affiliated to the Confederation of the Nordic Bank, Finance and Insurance Unions (NFU).
  • Josef OKOLSKI (PL), Professor, University of Warsaw; Counseil to Weil, Gotshal & Manges.
  • Leonardo PEKLAR (SI), Chairman, Supervisory Board Telekom Slovenije; Vice president, Supervisory Board Members Association of Slovenia, CEO of Socius Consulting.
  • Colin PERRY (UK), Chairman of three SMEs in the UK, Member of the Council of the Financial Reporting Council in the UK (responsible for the UK’s combined code on corporate governance).
  • Enrique PIÑEL LÓPEZ (ES), Director, Banca March and Corporación Financiera Alba; Member of the European Banking Federation working group on company law and corporate governance.
  • Geert RAAIJMAKERS (NL), Senior Legal Counsel, Investment Department of the ABP Pension Fund; member of the Working Group Corporate Governance-Pension Fund Governance of the European Federation for Retirement Provision (EFRP); Professor, University of Maastricht.
  • Mrs Joëlle SIMON (FR), Legal Affairs Manager of MEDEF (French Business Confederation).
  • Mario STELLA-RICHTER (IT), Legal Counsellor to Assogestioni (Italian Investment Management Association); Partner Studio Legale Stella Richter; Professor, Universities of Macerata and Bocconi (Milano)
  • Mrs Daniela WEBER-REY (DE), Board Member of the German Private Equity and Venture Capital Association (BVK); Partner, Clifford Chance.
  • Patrick ZURSTRASSEN (BE), Managing Partner, Finor Luxembour; Chairman, The Directors’ Office, Luxembourg; Professor, Catholic University of Louvain-la-Neuve.

Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website