Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/05/279

Brüssel, 11. März 2005

Wie lange kann ich mein Sonnenschutzmittel nach dem Öffnen verwenden?

Zweifel im Hinblick auf die möglichen Gefahren in Zusammenhang mit der Haltbarkeit von Schönheitscremes, Sonnenschutzmitteln oder Shampoos sind nun ausgeräumt. Ab heute muss auf Kosmetikprodukten mit einer Haltbarkeit von mehr als 30 Monaten der Zeitraum angegeben werden, innerhalb dessen das Produkt nach dem Öffnen verwendet werden kann. Mit dieser Initiative sollen die Verbraucher besser informiert werden, da einige Kosmetika nach dem Öffnen verderben und den Verbrauchern schaden können. Die Informationen erhalten die Verbraucher auf dem Produkt mit einem Symbol in Form eines offenen Cremetiegels und der Angabe des Zeitraums, innerhalb dessen das Produkt nach dem Öffnen verwendet werden darf. Außerdem ist ab heute die Nennung von 26 als Duftstoffe oder aromatische Zusatzstoffe in kosmetischen Produkten verwendeten Substanzen vorgeschrieben, da sie Allergien auslösen können. Bisher wurden sie in der Liste der Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten nur als „Duftstoff" oder „Aroma“ aufgeführt. Durch diese neue Kennzeichnungspflicht können dir Verbraucher feststellen, ob Substanzen, gegen die sie allergisch sind, im Produkt enthalten sind.

Vizepräsident der Kommission, Günter Verheugen, sagte: „Diese Initiative ist gut für die Verbraucher und gut für die Industrie. Die Verbraucher erhalten eindeutige Informationen über das Produkt, das sie kaufen und verwenden. Und die EU-Kosmetikindustrie profitiert von klaren Vorschriften, da die neue Kennzeichnungspflicht auf dem Binnenmarkt einheitlich angewendet wird.“

Bisher gab es keine Informationen zur Haltbarkeit eines Produkts nach dem Öffnen, wenn es älter als 30 Monate war (es wurde lediglich die Mindesthaltbarkeit bei Produkten mit einer Haltbarkeit von bis zu 30 Monaten angegeben).

Dank dieses neuen Symbols werden die Verbraucher jetzt darüber informiert, wie lange sie das Produkt nach dem Öffnen verwenden können, sofern es ihnen sonst schaden könnte.

Die neue Kennzeichnungspflicht ist in der Richtlinie festgelegt, die im Februar 2003 vom Europäischen Parlament und dem Rat zur Änderung der Rechtsvorschriften für kosmetische Mittel angenommen wurde (siehe IP/03/55).

Um eine einheitliche Interpretation dieser neuen Bestimmung zu gewährleisten, hat die Europäische Kommission in Zusammenarbeit mit Vertretern der Mitgliedstaaten, der Verbraucherschutzorganisationen und der Kosmetikindustrie Leitlinien erarbeitet (http://pharmacos.eudra.org/F3/home.html).

Die Wahl fiel auf ein gemeinsames Symbol in Form eines Kosmetiktiegels, weil so rasch Wesentliches erkannt wird und die mit dem geschriebenen Wort verbundenen Probleme umgangen werden (übersetzte Texte und Platzmangel auf häufig sehr kleinen Verpackungen). Es wurde ebenfalls vereinbart, dass bei der Angabe des Zeitraums in Monaten, innerhalb dessen das Produkt nach dem Öffnen verbraucht werden soll, der Buchstabe „M“ verwendet werden kann.

Für Produkte, die vor dem 11. März 2005 in Verkehr gebracht wurden, gilt diese Maßnahme nicht. Außerdem werden Produkte, die nicht verderben und daher den Verbrauchern nicht schaden, nicht entsprechend gekennzeichnet. Produkte in verschlossenen Behältern, die sich nicht öffnen lassen (Sprays), oder Einmalprodukte sind ebenfalls ausgenommen.


Side Bar