Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission ist Mitveranstalterin der Internationalen Geberkonferenz über Vogelgrippe und Influenza des Menschen in Peking

Commission Européenne - IP/05/1686   22/12/2005

Autres langues disponibles: FR EN EL

IP/05/1686

Brüssel, den 22. Dezember 2005

Europäische Kommission ist Mitveranstalterin der Internationalen Geberkonferenz über Vogelgrippe und Influenza des Menschen in Peking

Die Europäische Kommission veranstaltet gemeinsam mit der Regierung der Volksrepublik China und der Weltbank eine Internationale Geberkonferenz über Vogelgrippe und Influenza des Menschen. Mehr als 90 Staaten und 25 Organisationen, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Internationalen Tierseuchenamtes (OIE) und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), wurden dazu eingeladen. Die EU-Kommissare Benita Ferrero-Waldner, Markos Kyprianou und Louis Michel bereiten den EU-Beitrag zur Konferenz gemeinsam vor. Markos Kyprianou, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, der die Europäische Kommission bei der Konferenz vertreten und die Gebersitzung als Mitvorsitzender leiten wird, sagte dazu, die Vogelgrippe sei eine Bedrohung globalen Ausmaßes, gegen die man sich nur durch gemeinsames Vorgehen der internationalen Gemeinschaft bei der Ursachenbekämpfung wirksam schützen könne. Der finanzielle Beitrag der Europäischen Kommission wird zur Zeit aufgrund der Haushaltsmittel für Außenbeziehungen und Entwicklung festgelegt. Er wird bei der Geberkonferenz bekannt gegeben und soll die Finanzhilfen der EU-Mitgliedstaaten ergänzen.

Nachfolgend auf die Genfer Konferenz im November 2005, die den Bedarf an Hilfe und Ressourcen ermittelte, zielt diese Konferenz darauf ab, einen Finanzrahmen für die Geber festzulegen, damit die am ärgsten betroffenen Länder bei der Lösung der durch die Vogelgrippe bedingten sozialen, wirtschaftlichen, tier- und humanmedizinischen Probleme unterstützt werden. Am ersten Konferenztag treffen sich hochrangige Beamte, um die aktuelle Lage sowie den Bedarf an finanziellen und technischen Mitteln zur Eindämmung und Vorbeugung von Vogelgrippe und Influenza des Menschen zu besprechen. Am zweiten Tag folgt eine Sitzung auf Ministerebene, bei der die Staaten und Organisationen ihre Beiträge und Verpflichtungen bekannt geben werden. Es ist zu erwarten, dass die Konferenz eine Pekinger Erklärung zur Vogelgrippe verabschiedet, die den politischen Willen der Einzelstaaten zur Bekämpfung der Vogelgrippe zum Ausdruck bringt und Vorschläge für die Einrichtung gemeinsamer Mechanismen zur Verwaltung und Koordinierung eines Vogelgrippefonds enthält.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site