Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Online-Ausfuhrinfos für Entwicklungsländer: EU stellt neues Helpdesk ins Netz

Commission Européenne - IP/05/142   04/02/2005

Autres langues disponibles: FR EN

IP/05/142

Brüssel, den 4. Februar 2005

Online-Ausfuhrinfos für Entwicklungsländer: EU stellt neues Helpdesk ins Netz

Unter dem Namen „Expanding Exports“ hat die EU heute eine verbesserte mehrsprachige Version ihres Online-Helpdesks ins Netz gestellt, das den Herstellern in den Entwicklungsländern den Zugang zum Gemeinschaftsmarkt erleichtern soll. Ab sofort stehen neue Online-Features und Key-Services in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch zur Verfügung. Auf einem virtuellen Marktplatz unter der Rubrik „Market Place“ können die Händler untereinander Kontakte knüpfen – außerdem erhalten sie Zugriff auf eine erweiterte Datenbank mit Handelsstatistiken. Noch in der ersten Hälfte des Jahres 2005 soll die zweite Version des Systems um produktspezifische Einfuhrvoraussetzungen und Informationen über interne Steuern in den einzelnen Mitgliedstaaten erweitert werden.

Der für Handel zuständige EU-Kommissar Peter Mandelson erklärte: „Mit dem Helpdesk bieten wir den Entwicklungsländern eine weitere konkrete Hilfe für ihre Ausfuhrgeschäfte mit der EU an. Diese praktische Maßnahme halten wir angesichts der Tatsache, dass unsere Märkte den ärmsten Ländern im Grunde bis auf nicht tarifäre Handelshemmnisse offen stehen, für den richtigen Weg. Im Laufe des Jahres 2005 – und darüber freue ich mich ganz besonders – werden weitere Features hinzukommen.“
Der Informationsservice kann unter der Adresse
http://export-help.ec.europa.eu
in Anspruch genommen werden.

Hintergrund

Das Online Helpdesk „Expanding Exports“, das von der Europäischen Kommission im Februar 2004 eingerichtet wurde, soll den Ausführern in den Entwicklungsländern den Zugang zum Gemeinschaftsmarkt erleichtern. Seit der Inbetriebnahme erfreute sich das Helpdesk mit durchschnittlich 1 450 Zugriffen pro Tag bzw. insgesamt über 484 000 Besuchern reger Nachfrage. Viele Besucher machten darüber hinaus von der Kontakt-Mailbox Gebrauch und stellten insgesamt über 890 detaillierte Anfragen an die Kommission. Ausgehend von dem Feedback der Datenbank-Benutzer wurden die neuen Features entwickelt.

Ab heute sind diese online verfügbar und erhöhen damit den Nutzen des Helpdesks für die Ausführer in den Entwicklungsländern, die ab sofort auf teilweise mehrsprachige Unterstützung (Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch) rechnen, Handelsstatistiken für die EU-25 einsehen, die neuen Rubriken „Market Place“ und „Contact“ in Anspruch nehmen sowie ausführliche Informationen über alle Arten von Einfuhrmaßnahmen (Zollkontingente, Höchstmengen, Einfuhrüberwachungsmaßnahmen, Einfuhr- bzw. Referenzpreise, Antidumpingmaßnahmen und spezifische APS-Regelungen) abrufen können.

Die Datenbank bietet nun einen sehr viel umfassenderen Überblick über die anwendbaren Maßnahmen, u. a. durch den direkten Zugriff auf die einschlägigen Rechtsvorschriften im Amtsblatt der EU.

In der ersten Hälfte des Jahres 2005 soll das verfügbare Informationsspektrum wie folgt erweitert werden:

– um spezifische technische und gesundheitspolizeiliche Vorschriften u. a. bezüglich Kennzeichnung, Etikettierung und Gesundheitsvorschriften sowie

– um Informationen über die in den einzelnen Mitgliedstaaten zu entrichtenden internen Steuern wie beispielsweise die Mehrwertsteuer und Verbrauchsteuern.

Vorschläge zur Verbesserung und Vervollständigung des Helpdesks sind ausdrücklich willkommen (E-Mail-Adresse: export-help@ec.europa.eu).

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Adresse

http://export-help.ec.europa.eu


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site