Navigation path

Left navigation

Additional tools

Konferenz über Alternativen zu Tierversuchen

European Commission - IP/05/1353   27/10/2005

Other available languages: EN FR

IP/05/1353

Brüssel, den 27. Oktober 2005

Konferenz über Alternativen zu Tierversuchen

In Europa werden jährlich etwa 11 Millionen Tiere für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke benutzt. Zwar waren es vor 30 Jahren etwa dreimal so viele, die Zahl der für Versuche eingesetzten Tiere ist aber nach wie vor hoch. Um diese Entwicklung umzukehren und Tierversuche durch alternative Methoden zu ersetzen, werden der Vizepräsident der Kommission, Günter Verheugen, und Kommissionsmitglied Janez Potočnik zusammen mit hochrangigen Vertretern der Industrie auf einer Konferenz am 7. November 2005 in Brüssel eine "Europäische Partnerschaft für die Förderung von Alternativkonzepten zu Tierversuchen" vorstellen.

Die Partnerschaft ist ein gemeinsames Konzept der Industrie und der Europäischen Kommission zur Förderung von Methoden zum Ersatz, zur Verringerung und zur Verfeinerung (replacement, reduction, refinement – das “3-R-Prinzip”) von Tierversuchen und zur Anwendung fortschrittlicher Methodiken der Biowissenschaften und der Medizin für die Entwicklung von Alternativen zu Tierversuchen. Die Entwicklung und Validierung neuer Verfahren wird außerdem die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie erhöhen.

Die Ziele der Konferenz sind:

  • nachzuweisen, dass der Tierschutz in der EU auch künftig ganz weit oben auf der politischen Tagesordnung steht und die EU im Tierschutz führend bleibt,
  • das Konzept der Industrie für die aktive Förderung der Erforschung von Alternativmethoden aufzuzeigen,
  • die Fortschritte im Bereich der Alternativmethoden zu Tierversuchen auf EU- und internationaler Ebene zu verdeutlichen,
  • weitere Möglichkeiten zur Verbesserung der Entwicklung und Validierung von Alternativmethoden zu ermitteln.

Der Schwerpunkt der Konferenz wird auf politischen Fragen liegen. Sie ist als Ergänzung zum 5. Weltkongress zum Thema Tierversuche und Alternativmethoden (5th World Congress on Alternatives & Animal Use in Life Sciences) gedacht, der vom 21.-25. August 2005 in Berlin stattfand und hauptsächlich auf wissenschaftliche Fragen einging.

Die "Konferenz über Alternativen zu Tierversuchen" wird von drei Generaldirektionen der Kommission veranstaltet: Unternehmen & Industrie, Wissenschaft & Forschung und Gemeinsame Forschungsstelle. Sie findet statt am Montag, 7. November 2005 beim Europäischen Parlament, Paul-Henri-Spaak-Gebäude, PHS1 A 002, Rue Wiertz, B-1047 Brüssel.
Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/enterprise/events/animal_tests/conference/formreg.htm

Die Teilnehmer werden gebeten, sich baldmöglichst unter Verwendung der Online-Formulare anzumelden. Anmeldefrist ist der 28. Oktober 2005.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website