Navigation path

Left navigation

Additional tools

Eilmeldung: Europaweite Suche nach Personen, die in Südwestfrankreich mit einem tollwütigen Hund in Kontakt gekommen sind

European Commission - IP/04/1068   06/09/2004

Other available languages: EN FR ES NL

IP/04/1068

Brüssel, 6. September 2004

Eilmeldung: Europaweite Suche nach Personen, die in Südwestfrankreich mit einem tollwütigen Hund in Kontakt gekommen sind

Mindestens acht Personen, die im August in Südwestfrankreich mit einem tollwütigen Hund in Kontakt gekommen sind (siehe IP/04/1050), werden noch immer dringend von den französischen Behörden gesucht. Einige dieser Personen waren anscheinend Touristen aus anderen EU-Ländern (Niederlande, Spanien) und könnten bereits nach Hause zurückgekehrt oder noch unterwegs sein. Gesucht werden auch die Besitzer einiger Hunde, die mit dem tollwütigen Tier in Kontakt gekommen sind. Im Folgenden finden Sie die Beschreibungen der gesuchten Personen und Tiere; sie alle sind gefährdet, falls sie von dem kranken Hund gebissen, abgeleckt oder gekratzt worden sein sollten. Tollwut kann bei nicht rechtzeitiger Behandlung lebensgefährlich sein.

Der für Gesundheit und Verbraucherschutz zuständige Kommissar David Byrne sagte: „Diese Informationen müssen dringend eine möglichst breite Öffentlichkeit erreichen. Einige Menschen schweben in Lebensgefahr. Wir müssen daher alles daransetzen, ihr Leben zu retten.“

Bei dem infizierten Tier, einer illegal nach Frankreich eingeführten jungen Hündin, wurde am 26. August Tollwut festgestellt. In der Zeit vom 2. bis zum 21. August ist der Hund in Südwestfrankreich mit vielen Personen und Tieren in Kontakt gekommen. Bislang haben sich bei den Behörden 300 Franzosen gemeldet, von denen 47 gegen Tollwut behandelt wurden. Mehrere Personen, die mit dem Hund in Kontakt gekommen sind, werden noch gesucht. Mithilfe des Frühwarn- und Reaktionssystems der EU für die Überwachung übertragbarer Krankheiten wurden europaweite Warnmeldungen herausgegeben.

Beschreibung der acht gesuchten Personen

  • Ein niederländischer Tourist, dessen Spitzname Josephus gewesen sein könnte und der möglicherweise aus Utrecht kam, traf den kranken Hund und seinen Besitzer Mitte August am Kai von Bordeaux. Die niederländischen Behörden sind informiert.
  • Ein 8-10-jähriger Junge spielte am Abend des 12. August von 21.45 bis 23.30 Uhr während einer Aufführung des „Théâtre GROUP“ im Rahmen des Fest’Art-Festivals in Libourne (Gironde) auf dem Parkplatz „RIALTO" mit dem kranken Hund.
  • Zwei Kinder (ein Junge und ein etwa 5-jähriges Mädchen), die sich in Begleitung ihrer Eltern (ein Elternteil war französischer, der andere nordafrikanischer Abstammung) befanden, spielten an einem Augustabend gegen 22.00-24.00 Uhr am Kai gegenüber der Place de la Bourse in Bordeaux mit dem kranken Hund.
  • Eine junge Frau, die Französisch mit starkem spanischem Akzent sprach, und ihre Tochter gingen um den 10. oder 11. August mit einem kleinen weißen Hund (wahrscheinlich ein West Highland / White Terrier) am See von Bordeaux spazieren. Der Besitzer des infizierten Hundes spielte Boule, als sie mit dem Hund in Kontakt kamen.

Beschreibung der Hunde, die mit dem tollwütigen Tier in Kontakt gekommen sind

  • Eine weiße Hündin von der Größe eines großen Labradors wurde an einem Morgen zwischen dem 18. und 20. August am Kai gegenüber dem Jardin Botanique in Bordeaux von dem tollwütigen Hund gebissen.
  • Ein großer dreifarbiger männlicher Mischling "deutscher Schäferhund/ Beauceron“ wurde in der Zeit vom 12. bis zum 14. August 2004 während des Fest’Art-Festivals in Libourne von dem tollwütigen Tier gebissen.
  • Ein kleiner grauer Pudel spielte während des Mimos-Festivals in Périgueux (Dordogne) auf dem Wohnwagen- und Wohnmobilparkplatz gegenüber der Isle de Pirigueux mit dem infizierten Hund.

Die oben beschriebenen Personen und Besitzer der beschriebenen Hunde werden gebeten, sich umgehend mit der Präfektur Gironde unter der Rufnummer (+33) (0)5 56 90 6000 in Verbindung zu setzen. Andere Personen, die mit dem kranken Hund in Kontakt gekommen sein könnten, werden ebenfalls gebeten, die genannte Nummer anzurufen oder einen Arzt bzw. Tierarzt aufzusuchen.

Weitere Informationen

Weitere Einzelheiten über diesen Tollwutfall sind auf Englisch abrufbar unter:

http://www.eurosurveillance.org/ew/2004/040902.asp#1

Weitere Einzelheiten über diesen Tollwutfall sind auf Französisch abrufbar unter:

http://www.invs.sante.fr/communication/index_cp.htm

Weitere Informationen über das Frühwarnsystem der EU finden Sie unter:

http://ec.europa.eu/health/ph_threats/com/comm_diseases_de.htm


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website