Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR IT

IP/02/72

Brüssel, den 17. Januar 2002

URBAN II: EU-Beitrag in Höhe von 8,8 Mio. Euro zur Stadterneuerung in Carrara (Italien)

Der für Regionalpolitik zuständige EU-Kommissar Michel Barnier gab die Genehmigung eines Stadterneuerungsprogramms für Carrara (Italien) durch die Europäische Kommission bekannt. Dieses Programm im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative URBAN(1) wird von der EU im Zeitraum 2000-2006 mit 8.8 Mio. Euro gefördert. Zusätzlich zu den EU-Fördermitteln werden von der öffentlichen Hand Investitionen in Höhe von 18,3 Mio. Euro getätigt, so dass sich die Gesamtmittelausstattung des Programms auf 27,1 Mio. Euro beläuft. Zu den Schwerpunkten des Programms zählen Berufsbildungsmaßnahmen, die Verbesserung der natürlichen Umwelt und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie verschiedene Maßnahmen zur Förderung der Integration benachteiligter Bevölkerungsgruppen insbesondere in den Arbeitsmarkt.

Zur dieser Entscheidung erklärte Michel Barnier: "Die URBAN-Programme bieten ein kreatives und innovatives Konzept für die Stadterneuerung. Sie sind bürgernah ausgerichtet und beziehen die örtliche Bevölkerung auf allen Stufen des Entscheidungsprozesses ein. Das Programm für Carrara bildet hierbei keine Ausnahme. Es mobilisiert eine starke lokale Partnerschaft und umfasst Schwerpunkte wie soziale Integration, Berufsbildung sowie Erneuerung der wirtschaftsnahen Infrastruktur und Verbesserung der Umweltbedingungen, die ich voll und ganz unterstütze. Ich bin überzeugt, dass dieses Programm einen wesentlichen Beitrag zur Stadterneuerung in Carrara leisten wird."

Das Programmfördergebiet am Lauf des Flusses Carrione hat eine Fläche von 28 km2 und zählt 34 635 Einwohner. Es umfasst das historische Zentrum von Carrara, mehrere als "paesi a monte" bezeichnete Stadtviertel am Fluss und das Stadtviertel Carrara Avenza, das im 19. Jahrhundert und nach dem zweiten Weltkrieg errichtet wurde. Das Gebiet ist mit gravierenden sozialen und wirtschaftlichen Problemen konfrontiert und geprägt von Arbeitslosigkeit (Industriekrise der späten achziger Jahre), sozialen Problemen (Armut und Ausgrenzung, Überalterung), verwahrlosten Gebäuden und öffentlichen Räumen sowie Umweltschäden (das Gebiet wird regelmäßig von mit Marmor beladenen Lastwagen durchquert).

Trotz der rückläufigen Entwicklung der Marmorverarbeitung gibt es im Bereich Marmorabbau und -vermarktung ein beträchtliches Wachstumspotenzial, und Carrara weist ein umfassendes einschlägiges Know-how auf.

Einige Gebäude und Wahrzeichen Carraras sind von beträchtlichem Wert, so dass der Fremdenverkehrssektor weiter entwickelt werden könnte. Außerdem kann Carrara mit mehreren Kultur- und Umweltvereinen sowie einem aktiven Netzwerk lokaler Akteure aufwarten.

Das Programm umfasst die folgenden Schwerpunkte:

    Gemischte Flächennutzung und umweltfreundliche Neuerschließung zwecks Verbesserung der städtischen Umwelt: Sanierung von Freiflächen und Infrastrukturen für einen umweltfreundlichen öffentlichen Nahverkehr (EU-Beitrag: 4,2 Mio. Euro).

    Unternehmertum, Förderung des Fremdenverkehrs und des Kultursektors: zu den wichtigsten Maßnahmen zählen die Förderung von Handwerk, Handel und Kultur, die Sanierung des Kulturerbes und die Förderung des Fremdenverkehrssektors (EU-Beitrag: 3,4 Mio. Euro).

    Erarbeitung einer Strategie gegen Ausgrenzung und Diskriminierung: zu den wichtigsten Maßnahmen zählen die Förderung von Gemeinschaftsdiensten, Projekte zur Förderung von Chancengleichheit, sozialer Integration und Unterstützung benachteiligter Gruppen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt (EU-Beitrag: 0,6 Mio. Euro).

Weitere EU-Mittel in Höhe von 0,6 Mio. Euro sind für technische Hilfe bestimmt.

Wie alle URBAN-Programme wird auch dieses aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unter der Zuständigkeit von Michel Barnier finanziert.

URBAN

Ziel der Gemeinschaftsinitiative URBAN ist die "wirtschaftliche und soziale Wiederbelebung der krisenbetroffenen Städte und Stadtrandgebiete zur Förderung einer dauerhaften Städteentwicklung". Die zweite Auflage von URBAN (URBAN II) gilt für den Zeitraum 2000-2006. Im Rahmen dieser Initiative werden 70 benachteiligte städtische Gebiete in der gesamten EU gefördert. Allein die EU stellt insgesamt Fördermittel in Höhe von 728,3 Mio. Euro bereit, wodurch weitere Mittel des öffentlichen Sektors und der Privatwirtschaft in zumindest gleicher Höhe mobilisiert werden.

Die Fördermittel im Rahmen von URBAN II für Italien belaufen sich auf insgesamt 114,8 Mio. Euro. Es wurden Programme für Turin, Mailand, Genua, Carrara, Pescara, Caserta, Tarent, Mola di Bari, Crotone und Misterbianco eingereicht.

Ein besonderes Merkmal von URBAN II ist die Entwicklung innovativer Modelle für die Stadterneuerung. Ein weiteres Kennzeichen ist die große Bedeutung, die der Partnerschaft und der Mitwirkung der lokalen Akteure beigemessen wird. Außerdem findet ein EU-weiter Austausch von Informationen und Erfahrungen im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung statt.

URBAN II wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Gefördert werden Initiativen wie die Renovierung von Gebäuden und die Sanierung öffentlicher Anlagen, örtliche Beschäftigungsinitiativen, die Verbesserung des allgemeinen und beruflichen Bildungssystems zur Integration benachteiligter Gruppen, die Entwicklung umweltfreundlicher öffentlicher Verkehrsmittel, die Förderung eines effizienteren Energiemanagements, der Einsatz erneuerbarer Energien und die Erschließung des Potenzials der Informationsgesellschaft.

Auf Vorschlag einer Partnerschaft, der die verschiedenen lokalen Akteure angehören, genehmigt die Kommission die Programme. Die Programmlaufzeit erstreckt sich über den gesamten Zeitraum 2000-2006, wobei die lokalen Akteure auf allen Stufen dieses Prozesses einbezogen werden.

Verwaltungsbehörde

Verwaltungsbehörde für das URBAN-II-Programm für Carrara ist der Stadtrat von Carrara:

Comune di Carrara

Settore Organizzazione Amministrativa e Servizi Demografici

Mr Lino Buselli

Piazza 2 Giugno

54033 Carrara (MS)

Tel.: 0039 (0) 585 641216

E-mail: sabinabruschi@comune.carrara.ms.it

Weitere Auskünfte

Einzelheiten zu URBAN II finden Sie in der Unterlage MEMO/01/301 vom 25. September 2001 und auf folgenden Websites:

Europäische Kommission :

http://www.inforegio.ec.europa.eu/wbpro/PRORD/prordc/prordc18_de.htm

Regierungsstelle: http://www.infrastrutturetrasporti.it

Stadt Carrara: http://www.comune.carrara.ms.it

(1) Einzelheiten zu URBAN II siehe unten.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website