Navigation path

Left navigation

Additional tools

Hormonfreies Rindfleisch aus den USA: Zusätzliche Testanforderungen aufgehoben

European Commission - IP/02/281   20/02/2002

Other available languages: EN FR

IP/02/281

Brüssel, 20. Februar 2002

Hormonfreies Rindfleisch aus den USA: Zusätzliche Testanforderungen aufgehoben

Die Einfuhren nichthormonbehandelten Rindfleischs aus den USA in die EU unterlagen seit September 1999 verschärften Testanforderungen. Die jüngsten Ergebnisse dieses Programms zur Untersuchung auf Hormone haben keine positiven Befunde in frischem Rindfleisch oder Eingeweiden ergeben. Angesichts dieser ermutigenden Ergebnisse hat der Ständige Veterinärausschuss eine befürwortende Stellungnahme zu einem Vorschlag der Europäischen Kommission abgegeben, nach dem die Anforderung, dass 20 % der aus den USA eingeführten Fleischpartien auf Vorhandensein von Hormonen zu testen ist, aufgehoben werden soll. Sobald diese Entscheidung von der Europäischen Kommission angenommen und in Kraft getreten ist, werden nichthormonbehandelte Rindererzeugnisse aus den USA stichprobenartig auf das Vorhandensein jeglicher Rückstände untersucht werden, wie dies auch bei anderen Fleischeinfuhren aus Drittländern der Fall ist.

Nachdem in eingeführtem Fleisch aus den USA Spuren von wachstumsfördernden xenobiotischen Hormonen festgestellt worden waren, setzten die zuständigen Stellen in den USA im Juli 1999 ihr Programm für hormonfreies Rindfleisch aus und nahmen es im September 1999 in erweiterter Form als Programm für nichthormonbehandeltes Rindfleisch wieder auf. Die EU setzte zusätzlich ein verbessertes System zur Kontrolle aller Einfuhren von frischem Rindfleisch und Eingeweiden (außer von Bisonfleisch und -eingeweiden) ein, das die Untersuchung aller eingeführten Fleischpartien auf das Vorhandensein von Hormonen vorsah.

Im September 2000 wurde die obligatorische Untersuchung von 100 % auf 20 % der Partien reduziert, und den Mitgliedstaaten wurde freigestellt, Fleischpartien zu untersuchen und freizugeben, ohne sie bis zur Bekanntgabe der Untersuchungsergebnisse zurückzuhalten.

Mit der heute verabschiedeten Entscheidung werden die Testanforderungen auf das System der stichprobenartigen Untersuchung auf Rückstände eingeschränkt, das für Rindfleischeinfuhren aus allen Drittländern gilt. Die Einfuhr und das Inverkehrbringen von hormonhaltigem Rindfleisch bleibt in der EU verboten.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website