Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/02/112

Brüssel, den. 23 Januar 2002

Urban II : Europäische Union stellt 11.8 Mio. EUR für die Stadterneuerung im Bezirk Thames Gateway, Kent

Der für Regionalpolitik zuständige europäische Kommissar Michel Barnier gab die Genehmigung eines Stadterneuerungsprogramms für den Bezirk Thames Gateway in Kent genehmigt. Durch dieses Programm, das Im Rahmen der Gemeinschaftsinitative URBAN(1) durchgeführt wird, werden im Zeitraum 2000-2006 EU-Fördermittel in Höhe von 12 Mio. € bereitgestellt. Durch die Förderung der EG werden außerdem öffentliche bzw. private Mittel in Höhe von 15.5 Mio. € bzw. 1.9 Mio. € mobilisiert, wodurch insgesamt 29.2 Mio. € zur Verfügung stehen werden. Zu den Schwerpunkten des Programms zählen berufsbildende Maßnahmen, Verbesserung des wirtschaftlichen Umfelds und verschiedene Maßnahmen zur Förderung der Integration benachteiligter Gruppen insbesondere in den Arbeitsmarkt.

Bei Bekanntgabe der Entscheidung erklärte Michel Barnier: "Das URBAN-Programm ist ein kreativer und innovativer Ansatz der Stadterneuerung. Die Programme sind sehr bürgernah ausgerichtet und beziehen die Bürger auf allen Stufen des Entscheidungsprozesses mit ein. Das Programm für den Bezirk Thames Gateway macht hier keine Ausnahme: Es mobilisiert eine starke lokale Partnerschaft, und die Schwerpunkte des Programms d. h. gesellschaftliche Integration, Qualifizierung und wirtschaftliche Erneuerung haben meine uneingeschränkte Zustimmung. Ich bin zuversichtlich, dass dieses Programm einen wichtigen Beitrag zur Staderneuerung im Bezirk Thames Gateway leisten wird."

Das Fördergebiet umfasst zehn an der Küste von North Kent gelegene Stadtteile(2) mit insgesamt 45 027 Einwohnern. Das Gebiet ist Teil des ehemaligen Londoner Hafengebiets und der Docklands. Seit der Umstellung des Frachtverkehrs auf Container ist dieses Gebiet vom Rückgang der Wirtschaftstätigkeit, Langzeitarbeitslosigkeit und sozialen Problemen gekennzeichnet.

Mit dem Programm sollen diese Probleme in Angriff genommen werden. Es gliedert sich in drei Schwerpunkte:

  • Gesellschaftliche Integration. Zu den wichtigsten Aktionen zählen die Förderung kommunaler Dienste sowie verschiedene Maßnahmen zur Integration benachteiligter Gruppen in den Arbeitsmarkt (Gemeinschaftsbeteiligung: 4.49 Mio. €)

  • Zugang zu Bildungsangeboten vor Ort. Hierzu zählen insbesondere die Schaffung von lokalen Bildungseinrichtungen und Qualifizierungsangeboten (Gemeinschaftsbeteiligung: 2.36 Mio. €).

  • Wirtschaftliche Infrastruktur und Wiederbelebung. Die Maßnahmen zielen insbesondere darauf ab, das räumliche Umfeld, die wirtschaftliche Basis und die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr zu verbessern (Gemeinschaftsbeteiligung: 4.14 Mio. €)

Außerdem werden 0,83 Mio. € für die technische Hilfe bereitgestellt.

Dieses Programm wird wie alle URBAN-Programme aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE, zuständig: Kommissar Michel Barnier) finanziert.

URBAN

Ziel der Gemeinschaftsinitiative URBAN ist die "wirtschaftliche und soziale Wiederbelebung der krisenbetroffenen Städte und Stadviertel zur Förderung der dauerhaften Städteentwicklung ". In der zweiten Runde von URBAN (URBAN II), die sich über den Zeitraum 2001-2006 erstreckt, werden 70 wirtschaftlich benachteiligte städtische Gebiete im gesamten EU-Gebiet gefördert. Insgesamt werden allein von der EU Fördermittel in Höhe von 728,3 Mio. € bereitgestellt, wodurch noch einmal zumindest derselbe Betrag aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor mobilisiert wird.

Die URBAN-Fördermittel für das Vereinigte Königreich belaufen sich auf insgesamt 121,7 Mio. € Vorgelegt wurden Programme für West Wrexham, Belfast, Bristol, Burnley, Halifax, Hetton Murton, Normanton/Derby, Peterborough, Stockwell, Thames Gateway und Clyde Waterfront.

Ein besonderes Merkmal von URBAN II ist die Entwicklung innovativer Modelle für die Stadterneuerung. Ein weiteres Kennzeichen ist die große Bedeutung, die der Patnerschaft und der Einbeziehung lokaler Akteure eingeräumt wird. Außerdem sollen EU-weit Informationen und Erfahrungen zur nachhaltigen Stadtenwicklung ausgetauscht werden.

Finanziert wird URBAN II aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Gefördert werden Initiativen wie z. B. die Renovierung von Gebäuden und öffentlichen Plätzen, lokale Beschäftigungsinitiativen, Verbesserung der Bildungs- und Berufsbildungsangebote für benachteiligte Gruppen, die Entwicklung umweltfreundlicher öffentlicher Verkehrsmittel, die Einführung effizienterer Energiebewirtschaftungssysteme, der Einsatz erneuerbarer Energien und die Erschließung des Potenzials der Informationstechnologien.

Die Kommission genehmigt Programme, die partnerschaftlich unter Einbeziehung lokaler Gruppen vorgeschlagen wurden. Die Programme laufen über den gesamten Zeitraum 2001-2006, wobei die lokalen Akteure auf allen Stufen dieses Prozesses einbezogen werden.

Verwaltungsbehörde

Verwaltet wird das Programm vom Verkehrsministerium, der Kommunalverwaltung und den Regionen. Die täglichen Geschäfte des Programms für den Bezirk Thames Gateway sind der folgenden Stelle übertragen worden:

The Government Office for the South East

Bridge House

1, Walnut Tree Close

Guildford, Surrey GU1 4GA

Phone: 01483 882541

Fax:  01483 882529

E-mail: jpinnell.gose@go-regions.gov.uk

Hier erhalten Sie weitere Informationen

Weitere Einzelheiten zu URBAN finden Sie in MEMO/01/301 und auf folgenden Websites:

Europäische Kommission : http://www.inforegio.ec.europa.eu/urban/

Government Office for the South East: http://www.go-se.gov.uk/infor/region.html

(1) Für die Erläuterung von URBAN II siehe unten.

(2) Galley Hill, Swanscombe, Northfleet West, Northfleet East, Pelham, Central, Riverside, Horns Cross, Greenhithe und Westcourt


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website