Navigation path

Left navigation

Additional tools

Ausschuss der Regionen schließt sich europäischer Klimaschutzkampagne an

Committee of the Regions - COR/13/19   21/03/2013

Other available languages: EN FR DA ES NL IT EL PL RO

Pressemitteilung

Versammlung der Regional- und Kommunalvertreter der EU

COR/13/19

Brüssel, den 21. März 2013

Ausschuss der Regionen schließt sich europäischer Klimaschutzkampagne an

<>Der Ausschuss der Regionen (AdR) will die vor Kurzem von der Europäischen Kommission gestartete EU-weite Klimaschutzkampagne voll und ganz unterstützen. Mit dieser Kampagne unter dem Motto "Deine Welt. Dein Klima." soll das Bewusstsein für die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile der Umstellung auf eine kohlenstoffarme Gesellschaft geschärft werden. Der AdR hat sich entschlossen, diese Kampagne mitzutragen und das Projekt durch die Sensibilisierung und Mobilisierung der Bürger in den Städten und Regionen Europas zu fördern.

Der Präsident des Ausschusses der Regionen, Ramón Luis Valcárcel, hob die Rolle der Städte hervor und betonte, dass eine nachhaltige städtische Entwicklung als Maßnahme zur Abfederung des Klimawandels von entscheidender Bedeutung ist: "In ganz Europa werden in den Städten und Regionen viele Initiativen als Teil unseres gemeinsamen Kampfes gegen den Klimawandel durchgeführt. Deshalb müssen wir weiterhin Innovation fördern und vor Ort investieren, um das Momentum aufrechtzuerhalten, da die Städte wichtige Triebkräfte für ein nachhaltiges Wachstum sind".

Connie Hedegaard, die europäische Klimaschutzkommissarin, begrüßte das Engagement des AdR und ergänzte: "Es gibt viele bewährte Beispiele in Europa, wo es Städten, Gemeinden und Regionen gelungen ist, den Klimaschutz, die Schaffung von Arbeitsplätzen und wirtschaftliche Vorteile miteinander zu vereinbaren. Bei unserer Kampagne geht es darum, diese guten Beispiele herauszustellen und dazu beizutragen, dass bewährte Verfahren im großen Maßstab verbreitet werden".

Diese Partnerschaft bietet auch Gelegenheit, die vielen auf lokaler und regionaler Ebene bereits entwickelten erfolgreichen Projekte im Bereich Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel öffentlichkeitswirksamer darzustellen. Ugo Cappellacci (IT/EVP), Vorsitzender der AdR-Fachkommission für Umwelt, Klimawandel und Energie, unterstrich: "Diese hervorragende Initiative zeigt, dass der Wille zum Kampf gegen den Klimawandel in ganz Europa vorhanden ist. Wir können diese Gelegenheit nutzen, um aufzuzeigen, dass unsere Städte und Regionen sich aktiv in die Förderung des so dringend notwendigen grünen und nachhaltigen Wachstums einbringen."

Die Klimaschutzkampagne der Europäischen Kommission soll dazu beitragen, die "20-20-20"-Ziele zu erreichen, d.h. bis 2020 die Treibhausgasemissionen um 20% zu verringern, die Energieeffizienz um 20% zu verbessern und den Anteil erneuerbarer Energieträger am Energiemix auf 20% zu erhöhen. Sie reiht sich auch in die langfristigen Pläne zur Reduzierung der Klimagasemissionen um 80-95% unter die Werte von 1990 bis 2050 ein. Die Kampagne wird in allen Mitgliedstaaten online und über soziale Medien durchgeführt; außerdem sind in diesem Frühjahr Veranstaltungen in Bulgarien, Italien, Litauen, Polen, Portugal und Spanien geplant.

Weitere Informationen:

Der Ausschuss der Regionen

Der Ausschuss der Regionen ist die Versammlung der Regional- und Kommunalvertreter der EU. Seine 344 Mitglieder aus allen 27 EU-Mitgliedstaaten haben den Auftrag, die regionalen und lokalen Gebietskörperschaften und die durch sie vertretene Bevölkerung in den Beschlussfassungsprozess der EU einzubinden und sie über die EU-Politik zu informieren. Die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und der Rat sind verpflichtet, den AdR in den für die Städte und Regionen relevanten Politikbereichen anzuhören. Der AdR kann den Europäischen Gerichtshof anrufen, wenn seine Rechte verletzt wurden oder wenn er der Auffassung ist, dass eine EU-Rechtsvorschrift gegen das Subsidiaritätsprinzip verstößt bzw. dass regionale oder lokale Kompetenzen missachtet werden.

Der AdR im Internet: www.cor.europa.eu

Twitter: @EU_CoR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

David French

Tel. +32 2 282 24 99

David.French@cor.europa.eu

Frühere Pressemitteilungen


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website