Navigation path

Left navigation

Additional tools

JUGENDBESCHÄFTIGUNG: Die EU soll das Herumdoktern sein lassen!

European Economic and Social Committee - CES/13/48   28/06/2013

Other available languages: EN FR ES IT PL

CES/13/48

28. Juni 2013

JUGENDBESCHÄFTIGUNG:
Die EU soll das Herumdoktern sein lassen!

Die Zivilgesellschaft fordert einen echten Dringlichkeitsplan für Jugendliche, der ehrgeizig genug ist, um die Umkehrung der derzeitigen Tendenz in Gang zu setzen: Seit 2008 melden sich nämlich täglich 1 000 junge Menschen in Europa arbeitssuchend, ein Drittel von ihnen ohne Aussicht, innerhalb des Jahres einen Arbeitsplatz zu finden. Diese sechs Millionen junge Europäer verdienen es, dass Europa ihnen mehr als 0,6% seines Haushalts widmet und endlich massiv in ihre und unsere Zukunft investiert. Die EU hat bereits in vielen anderen Bereichen bewiesen, dass sie dazu in der Lage ist.

Die Zivilgesellschaft erwartet, dass die EU in diesen Krisenzeiten ein echtes Hilfspaket für Jugendliche schnürt, das auf konkreten Projekten beruht, mit denen die derzeitige Tendenz zu immer größerer Jugendarbeitslosigkeit umgekehrt werden kann. Aber dazu darf es die EU keinesfalls bei einem Hilfsplan in Höhe von 6 Mrd. EUR belassen, wenn sie andererseits in der Lage ist, einen Rettungsplan für die Banken mit einer zehnfachen Mittelausstattung zu konzipieren.

Jugendarbeitslosigkeit in Europa – 2013

10,9%

4,8%

5,4%

26,3%

26,4%

23,5%

7,7%

8,9%

55,7%

58,4%

EU-Durchschnitt

Österreich

Deutschland

Spanien

Griechenland

Arbeitslosigkeit in der

Erwerbsbevölkerung

Arbeitslosigkeit unter

Jugendlichen

Quelle: Eurostat – April 2013

Das Jugendgarantie-Projekt bietet durchaus reale Hilfsmöglichkeiten für Jugendliche in Form konkreter Maßnahmen für den Zugang zu Beschäftigung, Ausbildung oder innovativen Initiativen. Hierzu muss die Kommission aber über ihre bisherigen Zusagen hinausgehen: Dieses Projekt muss auf Personen bis 30 Jahre ausgeweitet werden, um der Tatsache einer längeren Ausbildungszeit und eines späteren Eintritts in den Arbeitsmarkt Rechnung zu tragen, und sollte nicht nur für Regionen mit einer Jugendarbeitslosigkeit von mindestens 25% gelten, damit es überhaupt eine vorbeugende Wirkung entfalten kann. Nur dann kann die Jugendgarantie ihren Zweck voll und ganz erfüllen.

Es gibt weitere Verbesserungsmöglichkeiten, die wahrgenommen werden müssen. Die Zeit des Debattierens ist vorbei. Europas Jugendliche und mit ihnen die gesamte Zivilgesellschaft erwarten ein Engagement der EU ohne Wenn und Aber.

Weitere Informationen (auf Französisch): Pressedossier

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

EWSA-Pressereferat

E-Mail: press@eesc.europa.eu

Tel.: +32 2 546 8722

_______________________________________________________________________________

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) gewährleistet die Vertretung der verschiedenen wirtschaftlichen und sozialen Bereiche der organisierten Zivilgesellschaft. Er ist eine beratende Versammlung und wurde 1957 durch die Römischen Verträge errichtet. Die beratende Funktion des EWSA ermöglicht es seinen Mitgliedern und damit auch den Organisationen, die diese vertreten, am Beschlussfassungsprozess der EU teilzuhaben. Dem Ausschuss gehören 344 Mitglieder an, die vom Rat der Europäischen Union ernannt werden.

_______________________________________________________________________________


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website