Navigation path

Left navigation

Additional tools

Neue Präsidentschaft im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss: Henri Malosse stellt die Bürger in den Mittelpunkt der öffentlichen Debatte

European Economic and Social Committee - CES/13/31   18/04/2013

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

CES/13/31

18. April 2013

Neue Präsidentschaft im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss: Henri Malosse stellt die Bürger in den Mittelpunkt der öffentlichen Debatte

Henri Malosse übernimmt für zweieinhalb Jahre das Zepter in der europäischen Institution, die die Zivilgesellschaft repräsentiert. Angesichts des zunehmenden Unverständnisses der Bürger gegenüber den von der Europäischen Union gefassten Beschlüssen will der neue Präsident dem EWSA wieder sein volles Gewicht in der europäischen Debatte verleihen. Das hat für ihn angesichts der gegenwärtigen Krise in Europa Priorität.

Bei seinem Amtsantritt als 30. Präsident des EWSA stellt Henri Malosse eine Kluft zwischen Europa und den Europäern fest, die jüngst durch die Krisen in Griechenland und Zypern noch verdeutlicht wurde. In der Überzeugung, dass eine der Lösungen in einem Ausgleich der Kräfte in Brüssel besteht, fordert er die zweite Versammlung der Europäischen Union auf, wieder stärker die wirklichen Erwartungen der Bürger widerzuspiegeln, mit anderen Worten: die Schaffung von Arbeitsplätzen in Europa, die berufliche Eingliederung junger Menschen, der Schutz von Ersparnissen, der Zugang zu Gesundheitsversorgung usw.

"Es ist die Aufgabe des Ausschusses, im Namen der unterschiedlichen Interessen in unserer Gesellschaft die anderen Institutionen auf ihre Strategie anzusprechen und Rechenschaft von ihnen zu verlangen. Nur so können wir das Vertrauen der Bürger wiedererlangen." Henri Malosse, Präsident des EWSA

Dazu wird der EWSA seinen Weitblick schärfen, seine Arbeiten offen gestalten und die EU-Politik evaluieren.

Henri Malosse ist seit 1995 französisches Mitglied des Ausschusses und seit 2006 Vorsitzender der Gruppe Arbeitgeber. Er hat mehr als fünfzig Stellungnahmen verfasst, darunter auch eine sehr kritische Analyse der Bolkestein-Richtlinie. Der engagierte Pragmatiker hat aktiv an der EU-Politik zugunsten der kleinen und mittleren Unternehmen mitgewirkt. An seiner Seite stehen die beiden Vizepräsidenten: Jane Morrice, ehemalige Vizepräsidentin der Nordirland-Versammlung und seit 2006 Mitglied des EWSA, und Hans-Joachim Wilms, Europabeauftragter der IG Bauen-Agrar-Umwelt und deutsches Mitglied des EWSA seit 1994.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

EWSA-Pressereferat

E-Mail: press@eesc.europa.eu

Telefon: +32 2 546 8207

_______________________________________________________________________________

Der Präsident wird jeweils abwechselnd aus den Mitgliedern der drei Gruppen für eine Amtszeit von zweieinhalb Jahren gewählt. Er vertritt den Ausschuss nach außen und insbesondere in den Beziehungen mit den anderen EU-Institutionen. Er ist für die Umsetzung der dem EWSA zugetragenen Aufgaben zuständig.

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) gewährleistet die Vertretung der verschiedenen wirtschaftlichen und sozialen Bereiche der organisierten Zivilgesellschaft. Er ist eine beratende Versammlung und wurde 1957 durch die Römischen Verträge errichtet. Die beratende Funktion des EWSA ermöglicht es seinen Mitgliedern und damit auch den Organisationen, die diese vertreten, am Beschlussfassungsprozess der EU teilzuhaben. Dem Ausschuss gehören 344 Mitglieder an, die vom Rat der Europäischen Union ernannt werden.

_______________________________________________________________________________


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website