Navigation path

Left navigation

Additional tools

EWSA-PREIS DER ZIVILGESELLSCHAFT 2012 – SEI INNOVATIV FÜR EIN NACHHALTIGES EUROPA!

European Economic and Social Committee - CES/12/79   13/12/2012

Other available languages: EN FR ES IT SV PT PL

CES/12/79

13 December 2012

EWSA-PREIS DER ZIVILGESELLSCHAFT 2012 –
SEI INNOVATIV FÜR EIN NACHHALTIGES EUROPA!

Am 12. Dezember verlieh der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) den Preis der Zivilgesellschaft 2012 an Transition Network, eine 2007 im Vereinigten Königreich gegründete basisorientierte Organisation, die derzeit in 34 Ländern tätig ist. Über 1 000 lokale Initiativen in ganz Europa setzen sich für ein nachhaltigeres Wirtschafts- und Sozialmodell ein.

Mit dem Preis der Zivilgesellschaft werden die Leistungen von Organisationen der Zivilgesellschaft bei der Entwicklung von Projekten gewürdigt, die sich positiv auf das Leben der Europäerinnen und Europäer auswirken und zur Stärkung der europäischen Werte beitragen. Der EWSA verleiht diesen Preis an basisorientierte Organisationen, die auf europäischer, nationaler oder lokaler Ebene tätig sind.

2012 sollten innovative Initiativen und Projekte ausgezeichnet werden, die eine neue und nachhaltige Praxis im Wirtschafts- und Sozialbereich fördern und so zur Schaffung einer inklusiven Gesellschaft beitragen. Bei der Preisverleihung sagte EWSA-Präsident Staffan Nilsson, er sei "von der Kreativität und der Einzigartigkeit der drei ausgezeichneten Projekte beeindruckt" und äußerst stolz auf die Gewinner, "die die soziale Innovation ins Zentrum ihrer Aktivitäten gestellt und gezeigt haben, dass Nachhaltigkeit nicht nur eine Frage des Umweltschutzes ist".

1. Preis: Transition Network (UK)

Transition Network definiert sich selbst als Organisation, die "die Eigeninitiative lokaler Gruppen für mehr Nachhaltigkeit fördert und stärkt, diese vernetzt, unterstützt und schult, woraus sich Initiativen zur Wiederherstellung der Widerstandsfähigkeit und Reduzierung der Co2-Emissionen entwickeln". Dieses rasch wachsende Netzwerk aus dem Vereinigten Königreich wurde für sein Projekt REconomy, eine 2011 lancierte Initiative zur Förderung eines fairen Übergangs zu einer grünen Wirtschaft, mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Im Rahmen von REconomy werden lokale Gruppen bei der Gründung grüner Unternehmen und der Einführung umweltfreundlicher Praktiken in bereits bestehenden Firmen unterstützt.

2. Preis: CAIS (PT)

Der 2. Preis ging an die portugiesische Organisation CAIS, die für ihre Leistungen in den 18 Jahren ihrer bisherigen Tätigkeit ausgezeichnet wurde. CAIS setzt sich für die Stärkung der Autonomie und gesellschaftlichen Stellung der Obdachlosen und Ärmsten ein. Die Projekte reichen von einer Straßenzeitung über Recycling-Workshops bis hin zu Straßenfußball, Trockenwäsche für Autos und dem traditionellen Schuhputzen. Ziel aller Initiativen ist die Bekämpfung sozialer Ausgrenzung durch Berufsbildungsmaßnahmen und Arbeit. Benachteiligten Menschen wird - über Wohltätigkeitsveranstaltungen und Hilfsmaßnahmen hinaus - eine dauerhafte Perspektive geboten, wodurch sie die Würde wiedererlangen, auf die sie ein Recht haben.

3. Preis: Livstycket (SE)

Mit dem 3. Preis wurde Livstycket ausgezeichnet, ein Verein, der sich für die Integration von Immigranten in die schwedische Gesellschaft einsetzt. Die Aktivitäten von Livstycket liegen hauptsächlich im Bereich des Erwerbs von Schwedisch-Kenntnissen, die einen Schlüsselfaktor für eine wirksame Integration darstellen, wobei Immigrantinnen besonderes Augenmerk beigemessen wird. Das ausgezeichnete Projekt trägt den Titel "Wir trinken Tee beim ABC". Im Rahmen dieser Initiative, die auf gegenseitigem Lernen beruht, lernen zugewanderte Analphabetinnen in einer angenehmen Atmosphäre Lesen und Schreiben.

Mehr Informationen zu dem Preis finden Sie auf dem Internetportal des EWSA:

http://www.eesc.europa.eu/civilsocietyprize

Hier können Sie ein Video über die Preisträger und ihre Projekte abrufen:

http://www.eesc.europa.eu/?i=portal.en.events-and-activities-civil-society-prize-2012-video

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Karin Füssl, Leiterin des Pressereferats

E-mail: karin.fussl@eesc.europa.eu

Tel.: +32 2 546 8722


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website