Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES IT PL

CES/06/64

Brüssel, den 23. Juni 2006

EWSA-Anhörung zur
Europäischen Transparenzinitiative
11. Juli 2006, 10.00 Uhr
im EWSA
Rue Belliard 99, 1040 Brüssel

Der EWSA veranstaltet auf Ersuchen und in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission im Rahmen der öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission, die am 3. Mai 2006 mit der Veröffentlichung eines Grünbuchs zur Europäischen Transparenzinitiative eingeleitet wurde, eine Anhörung der betroffenen Parteien – Organisationen der europäischen Zivilgesellschaft, Beratungsunternehmen, Lobbygruppen der Branchen, Rechtsanwaltsfirmen und Think Tanks.

Im Mittelpunkt der Beratungen stehen zwei zentrale Themen im Zusammenhang mit einer verbesserten Transparenz der Tätigkeiten von zivilgesellschaftlichen Organisationen und anderen Interessengruppen: die Schaffung eines Systems für die Registrierung von Organisationen der Zivilgesellschaft und anderer Interessengruppen sowie die Erarbeitung eines gemeinsamen Verhaltenskodexes.

Die Ergebnisse sowohl dieser Anhörung als auch der öffentlichen Konsultation werden in die Arbeiten der Kommission an spezifischen Maßnahmen im Anschluss an das Grünbuch zur Verbesserung der Transparenz in der Europäischen Union einfließen.

Für nähere Informationen zu dieser Anhörung wenden Sie sich bitte an das Referat "Beziehungen zu den Organisationen der Zivilgesellschaft/konstitutionelle Fragen" des EWSA: Patrick Fève, Tel.: +32/(0)2/546 96 16, E-Mail: patrick.feve@eesc.europa.eu

Die Europäische Transparenzinitiative wurde am 9. November 2005 von der Kommission eingeleitet, um die Legitimität der Politikgestaltung und Beschlussfassung der europäischen Institutionen zu stärken.
Durch die Veröffentlichung dieses Grünbuchs möchte die Kommission eine öffentliche Debatte mit allen betroffenen Parteien anstoßen, und zwar über folgende Themen: Möglichkeiten für eine verbesserte Transparenz durch die Schaffung eines strukturierteren Rahmens für die Tätigkeiten von Interessengruppen, Rückmeldungen zur Anwendung der Mindeststandards der Kommission für die Konsultation der Zivilgesellschaft sowie die Veröffentlichung von Informationen über die Empfänger von EU-Geldern.
Die öffentliche Konsultation läuft bis zum 31. August 2006.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Karel Govaert oder Christian Weger im EWSA-Pressedienst
Rue Belliard 99, B-1040 Brüssel
Tel.: +32(0)2 546 9396/9586; Mobiltel.: +32(0)475 753 202
E-Mail: press@eesc.europa.eu

Website: http://eesc.europa.eu/activities/press/index_en.asp

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss gewährleistet die Vertretung der verschiedenen wirtschaftlichen und sozialen Bereiche der organisierten Zivilgesellschaft. Er ist eine beratende Versammlung und wurde 1957 durch den Vertrag von Rom errichtet. Die beratende Funktion des EWSA ermöglicht es seinen Mitgliedern und damit auch den Organisationen, die diese vertreten, am Beschlussfassungsprozess der Gemeinschaft teilzuhaben. Dem Ausschuss gehören 317 Mitglieder an, die vom Rat ernannt werden.


Side Bar