Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

PRESSEMITTEILUNG

BEI/13/89

Luxemburg/St. Petersburg, den 20. Juni 2013

EIB erhöht Finanzierungsvolumen für russische KMU um weitere 300 Mio EUR

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt der russischen Sberbank ein Darlehen von 300 Mio EUR zur Verfügung. Die Mittel sind zur Weiterleitung an KMU in der Russischen Föderation bestimmt. Aus dem Darlehen werden Vorhaben finanziert, die zur Entwicklung des privaten Unternehmenssektors in Russland beitragen. Im Mittelpunkt stehen dabei Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern.

Der für Finanzierungen in Russland zuständige EIB-Vizepräsident Anton Rop sagte dazu:
„Es ist mir eine Freude, diesen ersten Darlehensvertrag mit der russischen Sberbank zu unterzeichnen, der vor allem russischen Kleinstunternehmen zugutekommen wird. Die Sberbank verfügt über ein ausgedehntes Filialnetz. Durch diese Zusammenarbeit kann die EIB wirksam dazu beitragen, für Tausende von Kleinstunternehmen in der Russischen Föderation den Zugang zu Finanzierungsmitteln zu verbessern. Dadurch werden die Diversifizierung und die Modernisierung der russischen Wirtschaft gefördert. Mit dieser Operation ebnen wir auch den Weg für eine breitere Zusammenarbeit zwischen der EIB und der Sberbank in Russland und in anderen Ländern, die von gemeinsamem Interesse sind.“

Die EIB vergibt das Darlehen im Rahmen der „Partnerschaft für Modernisierung“, die die EU und Russland auf ihrem 25. Gipfeltreffen am 31. Mai und 1. Juni 2010 in Rostow am Don eingegangen sind. Die Initiative soll Reformen vorantreiben, das Wachstum fördern und die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Zu diesem Zweck werden kleine und mittlere Unternehmen unterstützt, und gleichzeitig wird der Erfahrungsaustausch zwischen der EIB und russischen Finanzinstituten über Finanzdienstleistungen für KMU gefördert.

Hintergrund

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die Bank vergibt langfristige Finanzierungen für solide Investitionsvorhaben, die den Zielen der EU entsprechen.

Die EIB unterstützt Projekte in der Russischen Föderation auf der Grundlage eines Finanzierungsmandats, das ihr der Rat der EU und das Europäische Parlament erteilt haben. Im Rahmen dieses Mandats kann die EIB im Zeitraum 2007-2013 bis zu 3,8 Mrd EUR für die östlichen Partnerländer (Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldau, Russland und Ukraine) bereitstellen. Finanziert werden Projekte, die den inländischen Privatsektor fördern, zur Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur beitragen oder dem Klimaschutz dienen.

Pressekontakt:

Dušan Ondrejička, d.ondrejicka@eib.org, Tel.: (+352) 4379-83334

Internet: www.eib.org/press - Pressestelle: (+352) 4379 21000 – press@eib.org


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website